Forum: Gesundheit
Epidemie: Ebola-Patient in Dallas ist tot
DPA

Der Ebola-Patient in Dallas hat die Infektion mit dem Ebolavirus nicht überlebt. Wie das Krankenhaus mitteilte, starb der 40-jährige Mann aus Liberia am Mittwoch an den Folgen des Ebolafiebers.

Seite 5 von 6
kraichgau12 08.10.2014, 22:52
41. @new york 76

sie haben eindeutig meinen einwand komplett missverstanden
der mann hat vor allem seine eigene familie ohne jeden grund in todesgefahr gebracht,dazu einen kontinent,der bis dahin seuchenfrei war,infiziert
das das nicht gerade humanistisch ist,was ich sage,bestreite ich nicht,aber den linken pseudohumanismus,der im grunde immer nur egoismus getarnt mit ein wenig lametta ist,lehne ich sowieso konsequent ab
ansonsten sind mir ihre einwürfe gleichgültig,denn wenns mal wirklich losgeht,hört auf SIE ohnehin kein mensch mehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnulli602 08.10.2014, 22:53
42. bin ich hier falsch???

ich muss mal ganz blöd nachfragen und was loswerden: wir holen also fremde zur behandlung nach deutschland, aber deutsche helfer können, wie heute bekannt wurde, nicht wie versprochen zurück geholt werden, weil uns schlicht die maschinen fehlen. abgesehen davon, dass unsere leyin vollmundig das gegenteil versprochen hat. aber der witz ist doch schon wieder, dass aber fremde hier nach deutschland transportiert werden. die frage ist hier doch, womit!? offensichtlich mit fremden transportmitteln. das geht also, aber deutschland könnte um bedarfsfalke dann bicht wenigstens unfehend diese maschine mieten, sondern unsere helfer, die ihr leben riskieren, müssten dann in afrika bleiben!? ähhh, bin ich der einzige, der meint, dass er hier in deutschland dann wohl nicht richtig ist bzw. hier was ganz gewaltig stinkt!!!??? zuerst mal muss diese fehlbesetzung von verteidugungsministerin weg. dann muss wohl mal jemand, tschuldigung, mit dem scheissbesen das verteidigungsministerium ausmisten. was abgeht, geht ja gar nicht. offensichtlich wurden missstände jahrelang vertuscht. aber wo ust dann UNSER ganzes geld geblieben. wur haben einen der höchsten haushalte für verteidigung und unsere armee muss per anhalter zu einem krisenherd, weil die ganze ausrüstung im hintern ist???? und unsere deutschen helfer müssten in afrika behandelt werden??? es ist ja wohl das mindeste, was ein land für seine bürger und repräsentanten tun kann, diese zur behandlung nach hause zu holen. und wenn wir selbst so eine maschine nicht haben, müssen wir eben eine mieten oder auf die schnelle eine kaufen. dann vermieten wir eben. gott, wie erbärmlich diese regierung ist!!!! und wo ist eigentlich die kanzlerin? habe schon ewig nichts mehr von ihr gelesen, geschweige denn, dass sie sich zu dem bundeswehrdesaster geäussert hätte. muss wahrscheinlich erst umfragen abwarten, damit sie weiss, wie sie sich dazu stellen muss.... ich schäme mich mittlerweile für dieses land und die unfähigkeit seiner politiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
brandmeister 08.10.2014, 23:15
43. @ #11 Oberleerer

Alle Abfälle/Abwässer (inklusive Fäkalien) die eine Sonderisolierstation verlassen sollen müssen inaktiviert werden. Entweder durch eine chemische oder thermische Behandlung. Alle Gegenstände, die die Station verlassen sollen müssen sterilisiert werden (z.B. mit einem Durchreicheautoclaven). Und auch die Helfer müssen sich desifizieren (Dusche). Können Sie in der hierfür gültigen TRBA-250 nachlesen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kasimir_Finsterbold 08.10.2014, 23:21
44. Übertragbarkeit

Auch wenn es einige nicht glauben, aber ganz so leicht ist Ebola tatsächlich nicht übertragbar. Das merkt man u.a. daran, dass bei bisher noch keinem weiteren Angehörigen oder einer Kontaktperson des Dallas-Patienten die Krankheit ebenfalls festgestellt wurde. Das gleiche gilt für die Kontaktpersonen der spanischen Krankenschwester. Bisher keine weiteren Krankheitsfälle. Einige von ihnen wurden auch bereits schon negativ auf Ebola getestet. Noro, welches auch per Kontakt- oder Schmierinfektion übertragen wird, ist da bedeutend ansteckender. Da wäre sicher annähernd die Hälfte der Kontaktpersonen ebenfalls schon erkrankt. Desweiteren merkt man es an den bisherigen Ebola-Fallzahlen von etwa 7500 seit Februar. So viele Infizierte schafft Noro schon mal in nur 1 Monat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jamsrhb 08.10.2014, 23:21
45.

Warum zur Hölle holt man die Kranken bitte sehr in unser Land?! Haben die sie noch alle?
Menschlichkeit hin oder her, allein um einer Pandemie vorzubeugen sollte der gesamte Schiff- und Flugverkehr aus dieser Weltregion unterbunden werden.
Notfalls mit militärischen Mitteln. Da kann man mich jetzt Ungetüm und reaktionärer Halbnazi nennen wie man will.
Hier geht es um eine der gefährlichsten Krankheiten der Welt. Da gibt es keinen Raum für Fehler und schon garkeinen Platz für falsch verstandene Menschlichkeit durch die man die Kranken auch noch auf der halben Welt verteilt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wieland 08.10.2014, 23:25
46. Mir tun

die Infizierten wirklich sehr leid und ich wünsche Ihnen die denkbar gute Besserung, nur verstehe ich nicht, warum die Kranken um die halbe Welt verteilt werden? Oder hat das was mit dem Buch von Carl-Friedrich v. Weizsäcker "Der bedrohte Friede" zu tun?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Drunken Masta 08.10.2014, 23:33
47. Das spanische Gesundheitswesen ist eines der besten der Welt

Ok ja, kann sein, kann ich nicht beurteilen.
Aber dann "Das Ebolavirus sei nicht leicht übertragbar". Ja wie und trotzdem konnte es in einem der besten Gesundheitssystem der Welt zur Ansteckung einer Pflegerin kommen? Also eins von beidem kann nicht sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
worldalert11 08.10.2014, 23:52
48. Gefälschte Zahlen aus Sierra Leone und Liberia

Wer sich gewundert hat, warum die Letalitätsrate in Sierra Leone so niedrig ist, hier die Antwort: Die Zahlen deuten auf starke Verzerrungen auf Grund mangelhafter Datenerhebung hin. Speziell für Sierra Leone sind Presseberichte bekannt, die auf eine extreme Verzerrung bei der statistischen Erfassung der Todesfälle hinweisen.
Im Verlauf der Epidemie wurde für Liberia darauf hingewiesen, dass wegen ungenügender Laborkapazitäten die Anzahl bestätiger Fälle nur einen geringen Anteil der tatsächlichen Fallzahlen ausmachte. Für Sierra Leone wurde bekannt, dass als bestätigte Todesfälle nur die Fälle angegeben wurden, bei denen die Patienten in einem Krankenhaus oder Behandlungszentrum verstorben waren. Alles nachzulesen bei Wikipedia. Bei ARD und ZDF kriegt man solche Infos natürlich nicht. Wäre schön, wenn wenigstens der Spiegel diese Geschichte bringen würde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Marvel Master 09.10.2014, 00:04
49. Warum sich Kranke ins Land holen???

Das ist ein hochagressives Virus. Ein Grossteil der Infizierten stirbt. Warum sich eine Krankheit ins Land holen?

Wie gut das klappt sieht man aktuell an Spanien wo jetzt 50 Leute sich vielleicht an dem einen Infizierten angesteckt haben und davon jetzt 5 oder so unter Quarantäne gestellt wurden.

Na ja, wir retten erstmal weiter die Welt.

VG
Marvel

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6