Forum: Gesundheit
Epidemie: Erster Ebola-Fall in den USA diagnostiziert
AP/dpa

Die USA haben ihren ersten Ebola-Fall: Ein US-Amerikaner hat sich in Liberia mit dem tödlichen Virus infiziert. In Dallas im Bundesstaat Texas wurde er in die Isolierstation eines Krankenhaus eingeliefert.

Seite 4 von 13
fiutare 01.10.2014, 06:53
30. Der letzte Satz....

...ist an Zynismus nicht zu überbieten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
g.s.hess 01.10.2014, 07:02
31.

Ich verstehe nicht warum noch Flüge aus der von Ebola betroffenen Region stattfinden ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
codek 01.10.2014, 07:08
32. Ebola Symptome

Naja, vielleicht verträgt der Mutmaßliche Ebola Infizierte ja nur nicht das Essen in den Staaten und hat sich eine heftige Magen-Darm Verstimmung geholt. Die Symptome von Ebola sind bis auf imnere Blutungen, ganz normale Erscheinungen, die in jedem Wartezimmer auch in Deutschland anzutreffen sind. Fieber, errötete Augen, Durchfall, Erbrechen.... Man braucht sich nicht zu wundern, dass die Menschen in den betroffenen Ländern gar nicht an Ebola glauben. Wie soll man auch, da die Symptome erst einer Magen-Darm Verstimmung gleichen. Die ganze Ebola Situation wirkt eher wie ein inszenierter Hollywood Film. Jetzt ist der Moment da um Spannung und Ängste aufzubauen und später kommt der "Held" und klärt alles auf, vernichtet den bösen Virus meistens mit legitimer Gewalt. Und alle sind dann Glücklich, der Held lässt sich alss Weltretter feiern. Ähnelt alles schon viel zu stark an durchdachter simpler Hollywood Strategie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alasiaperle 01.10.2014, 07:15
33. Houston

wir haben ein Problem.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gierig_master 01.10.2014, 07:20
34. Die Schlinge zieht sich langsam zu...

Super, dann ist die USA nun auch infiziert. Der Typ kann unzählige Menschen angesteckt haben. Die stecken gerade wieder welche an... Aber mal ne andere Frage, wie unverantwortlich ist das eigentlich erst in einem versuchten Land zu reisen, um dann in die USA zu kommen, ohne sich irgendwie testen zu lassen? Die USA hätte bei der Einreise reagieren müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schnulli602 01.10.2014, 07:21
35. war nur eine Frage der Zeit

da haben.wir es. es war nur eine Frage der Zeit, bis dieses von Seuchenexperten befürchtete Szenario einer weltweiten Pandemie eintritt. ebola.ist eine Seuche, die das Potential.hat, dutzende, wenn nicht hunderte Millionen Menschen auszurotten. dagegen.ist die Grippe nur ein einfacher Schnupfen. Sollte das Virus noch mutieren und dadurch durch die Luft übertragbar werden, können wir nur.noch beten. es.ist jetzt schon der super-gau. und es zeigt sich, dass jegliches gutmenschentum angesichts so einer Bedrohung völlig fehl am Platze ist. eine Seuche kann man nur durch absolut restriktive Massnahmen eindämmen. dazu gehört auch die sofortige Einstellung jeglichen Personenverkehrs mit betroffenen Ländern, die mehr als.ein.paar wenige Fälle haben. Der Flugverkehr kann im Falle einer Pandemie die ganze Menschheit bedrohen. Wir können nur beten, dass der Patient nur wenige Menschen angesteckt hat und die Seuche in den USA noch eingedämmt werden kann. Die betroffenen Länder müssen abgeriegelt und mit Ausgangssperren versehen werden. Einreisen von Bürgern aus diesen.Staaten.müssen.bis auf Weiteres untersagt werden bzw. erst nach sicherer Quarantäne-Unterbringung möglich sein. Eine derartige Seuche kann man nur mit verantwortungsvollem Handeln unter globaler Sichtweise eindämmen. Die Seuche schert sich nicht um Menschlichkeit. Auch wir haben genug Einwanderer und Flüchtlinge aus diesen Ländern. Ich fordere für diese Menschen bei Ankunft eine sichere Unterbringung in Quarantäne, bis man sicher sein kann, dass es keine Krankheitsfälle gibt. Ich habe Angst vor dieser Seuche. Ein Krankheitsfall reicht aus, um.einen Flächenbrand zu entfachen mit dem.auch unsere Gesundheitssysteme nach kurzer.Zeit völlig überfordert sind. Der Zusammenbruch jeglicher staatlicher Ordnung und aller.sozialer Systeme wäre die Folge. Das muss um jeden Preis verhindert werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schwabenstreich 01.10.2014, 07:26
36. Nicht den gleichen Fehler wie in den 80er...

...bei HIV.
Ebola ist wesentlich ansteckender, ergo Handhabung wie bei offener TBC.
Infizierter + Umfeld für 4 Wochen in die Quarantäne. Inkubationszeit beträgt 3 Wochen.
Aber ehrlich gesagt das habe ich unlängst befürchtet! Wer umbedingt in diese Länder in Afrika will, OK. Aber raus kommt er nur noch nach 4 Wochen Quarantäne. Ansonsten sollten wir langsam anfangen "The Stand" von Steven King zu lesen. Und uns mit "Walking death" weiterbilden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mk1966 01.10.2014, 07:32
37. Ebola kommt...

... auch nach Europa - nur eine Frage der Zeit. Massentourismus und Flüchtlingsströme werden dafür sorgen. Tolle Aussichten...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mrotz 01.10.2014, 07:32
38. Flugverbindungen dichtmachen jetzt!

Flugverbindungen dichtmachen!
Ich schreibe dies shcon seit Monaten! Jetzt ists passiert....

Hilfsgüter und Medizinsiches Personal per MIlitärmaschinen einfliegen, aber Linienflüge haben zu unterbleiben!

Die Flugzeugtoilette hat vor kurzem schon einmal genügt, mehrere menschen anzustecken....
Also jeder der im Flugzeug gesessen hat, sollte sich eben nicht in falscher Sicherheit wiegen.

mfg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
padrino_don 01.10.2014, 07:37
39. Flugverbot

Verbietet endlich alle Flüge aus den Ländern...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 13