Forum: Gesundheit
Erfahrungen aus zwölf EU-Ländern: Wo die Impfpflicht gilt - und wie sie wirkt
SPIEGEL ONLINE

Deutschland diskutiert über eine Impfpflicht, in zwölf EU-Ländern ist sie Realität. Die Erfahrungen zeigen, dass der Zwang zum Impfen nur mit Sanktionen funktioniert - dabei aber auch Misstrauen verstärken kann.

Seite 2 von 16
Meckerameise 03.04.2019, 17:56
10.

Wenn eine direkte Impfpflicht dazu führen sollte, dass das generelle Vertrauen in Impfungen schwinden, wäre vielleicht eine Haftbarkeit interessant. Bei Verkehrsunfällen beispielsweise kann der andere ja auch eine Teilschuld haben, wenn das Fahrzeug nicht einwandfrei gewesen ist, obwohl dieser sich ansonsten korrekt verhalten hat. Wenn in der Schule, im Kindergarten oder im Betrieb eine Krankheit wie Masern ausbricht, könnte das Gesundheitsamt Bußgelder verhängen; wenn daraus jemand schwere bleibende Schäden nimmt oder sogar ein Todesfall eintritt, könnte das dann sogar strafrechtliche Konsequenzen haben. Es kann doch nicht sein, dass wir im 21. Jahrhrundert überhaupt noch darüber diskutieren müssen, ob Impfungen gut oder schlecht für die allgemeine Gesundheit sind und hinnehmen müssen, dass es Menschen gibt, die sich starrköpfig gegen Impfungen weigern und damit andere Menschen einer Gefahr aussetzen, die bis zur Lebensgefahr reichen kann. Die Pocken konnte man doch schon ausrotten. Oder gibt es eine unentdeckte Krankheit, die dazu führt, dass Menschen psychisch dagegen beeinflusst werden, damit nicht weitere Krankheiten ausgerottet werden?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
lucke.forster 03.04.2019, 17:57
11. Gibt es in Frankreich etc. weniger Masern-Tote?

An die Experten unter Ihnen: Um wie viel besser ist bei den jeweiligen Krankheiten das Verhältnis von Todesfällen je 1000.000 Einwohnern in den Ländern mit Impfpflicht im Vergleich zu Deutschland?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wi_hartmann@t-online.de 03.04.2019, 18:07
12. Impfpflicht

Eine Impfpflicht wäre nur mit dem Aufbau eines neuen Bürokratie-
monsters umzusetzen, deren reale Umsetzung dann aber immer
noch mit einem großen Fragezeichen zu versehen ist.
Abgesehen von den Bestimmungen von Grundrechten, bliebe
noch die Frage wie man die Einwanderung von Hunderttausenden aus Risikoländern unter Kontrolle bringen will.
Es scheint eher so, daß wie so oft Scheingefechte von "wichtigen"
Personen aus der Politik geführt werden, um das eigene Image
aufzubessern. ( z. B. Spahn)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 03.04.2019, 18:14
13. "Eine Mauer bauen" - gegen Masern!!?? "Die Merkel ist schuld!"

Zitat von Friedke
Masern treten nicht vom Himmel geschickt auf, sondern werden eingeschleppt. Wer rechtzeitig die Träger/In isoliert, braucht keine Impfpflicht. Hier drückt sich wieder einmal der Staat aus seiner Verantwortung. Bei Notwendigkeit (Epidemie) bin ich selbstverständlich für Impfungen, aber sie sind auch immer Körperverletzungen und es ist nicht so, dass sie gesundheitlich ohne Folgen bleiben. Es gibt durch die Impfungen auch Todesfälle. Als die Bundeskanzlerin die Grenzen für Nordafrikaner ohne jede Kontrolle von Identität und Krankheiten öffnete, habe ich die Hände über den Kopf zusammengeschlagenen und mich gefragt, ob diese Frau völlig von Verstand sei. Aus einer Region, in der die Tuberkulose, die Lepra, Pocken und Cholera virulent sind, holte sie auch diese Krankheiten ins Land. Da war Venedig im 15. Jahrhundert schon weiter als diese Bundeskanzlerin in ihrem sehr beschränkten DDR-Wissen. Die Gastarbeiter der 60-er Jahre mussten sich alle einem Gesundheitscheck unterziehen. Sonst wurden sie nicht ins Land gelassen. Dass nun in Deutschland die Masern wieder grassieren, verdanken die Deutschen dieser Bundeskanzlerin.
"Die Merkel ist schuld!" - mit diesem Spruch macht Kabarettist Hagen Rether sich regelmäßig lustig über eine Form von Naivität, die es eigentlich nicht gibt - sein Ausspruch ist Ironie durch Übertreibung.
Doch, um mit den Worten des Comedians Michael Mittermeier fortzufahren: "Es muss einen gegeben haben..."

...und der wollen Sie nun sein!?

In welcher Welt - in welcher Zeit - leben Sie!?
Zum einen sind Infektionskrankheiten hausgemacht, wenn Esoteriker u.a. hierzulande evidenzbasiertes Wissen in Abrede stellen, und sie breiten sich inbesondere wegen mangelnden Impfschutzes aus. Meine Tochter wird dank Impfung keine Masern bekommen - auch wenn im Kindergarten Kinder ohne Impfschutz und wohlmöglich mit einer Maserninfektion mit ihr spielen.

Zum anderen bedienen Sie jede erdenkliche Variante des Rassismus mit der Wahnvorstellung "Deutsche seien sauber" von Krankheiten, "Ausländer bringen Krankheiten" - so etwas hat Goebbels schon mit seinen Filmchen über unsere Mitbürger jüdischer Konfession in die Kinos gebracht; Motto: "Als Deutscher bin ich edler als andere."
Zur Erinnerung: Aleppo war eine adrette Millionenstadt mit wohlhabenden Einwohnern, deren Vorfahren europäischen Kriegsflüchtlingen während des Nazi-Krieges übrigens ein Flüchtlingslager mit Kino-Zelt u.a. angeboten haben.

Und zuletzt mag für Menschen, die all die Unbill ihres kleinen Lebens Frau Dr. Merkel anhängen überraschend sein, dass es die Regierung Adenauers war, die per Unterschrift die Konvention zum Schutz von Flüchtlingen ratifiziert hat - um all die Ignoranten zur Raison zu bringen, denen selbst substanzielle Verhaltensweisen unzumutbar erscheinen wie selbst Affen sie im Dschungel ausüben, wenn sie ihresgleichen im Notfall Hilfe leisten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli08 03.04.2019, 18:14
14. Baut ...lager?

Zitat von Friedke
Masern treten nicht vom Himmel geschickt auf, sondern werden eingeschleppt. Wer rechtzeitig die Träger/In isoliert, braucht keine Impfpflicht. Hier drückt sich wieder einmal der Staat aus seiner Verantwortung. Bei Notwendigkeit (Epidemie) bin ich selbstverständlich für Impfungen, aber sie sind auch immer Körperverletzungen und es ist nicht so, dass sie gesundheitlich ohne Folgen bleiben. Es gibt durch die Impfungen auch Todesfälle. ...
Aha.
Ein Kind kommt von der Schule nach hause, hat Fieber und entwickelt Ausschlag. Am nächsten Tag diagnostiziert der Arzt die Masern.
Sie schlagen jetzt also vor, dass die komplette Schule und alle Menschen, die mit diesem Kind am Vor- und Vor-Vor-Tag im Bus gesessen haben, eingesammelt und in die Isolierstation gebracht werden? Und natürlich alle Menschen, mit denen diese Menschen am gestrigen Tag Kontakt gehabt haben?
Ich lasse mich lieber Impfen, als in einem Staat zu leben, in dem die Gesundheitspolizei mit Bussen herumfährt, um infizierte und potentiell infizierte Menschen "festzsetzen"!

Ach, und wo wir grade dabei sind: Nenne sie uns nur eine einzige, wissenschaftlich haltbare Studie, dass durch Impfungen auch nur annährend soviele Menschen zu Tode kommen, wie durch die Krankheiten gestorben wären, gegen die sie geimpft wurden.
Und falls sie jetzt in den total vertrauenswürdigen Darknet-Foren danach suchen: Ich habe dort aus sicherer Quelle erfahren, dass morgen um 17:35 die Marisaner angreifen und alle blonden Frauen mit Blutgruppe B enführen werden ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kaiser.friedrich 03.04.2019, 18:14
15. Impfpflicht in der DDR

Man vergleiche mal bitte die Zahl der Polio-Erkrankungen in der BRD und der DDR in den 60er Jahren:

> https://de.wikipedia.org/wiki/Poliomyelitis#Impfung_mit_Lebendimpfstoff

Das sagt eigentlich alles.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 03.04.2019, 18:20
16. #9, Friedke

Sie sollten sich was schämen ! Zum einen, weil sie das Thema Maserninfektion unverfroren mit der Aufnahme von Kriegs- und Armutsflüchtlingen unausgegoren verbinden, und zum anderen, weil Sie keine Ahnung haben, wovon Sie da eigentlich so reden. Nach Infektion mit den Masern dauert es 13 bis 14 Tage bis zum Auftreten des Exanthems, die Betroffenen sind aber schon 3 bis 5 Tage vorher höchst infektiös und infizieren im Durchschnitt 18 weitere Personen, sofern diese nicht erfolgreich geimpft sind. Isolierung bringt gar nichts, dann müsste man alle für m9ndestens 14 Tage in Quaratäne nehmen, absurd ! Es ist völlig egal, aus welchem Land die Infektion kommt, denn wenn sie diagnostiziert wird, wurden schon andere infiziert. Das einzige, was hilft, ist eine mindestens 95 prozentige erfolgreiche Durchimpfung der Bevölkerung, um eine weitere Ausbreitung zu verhindern. Und das gelingt nur mit Zwang, da man die ganz Doofen mit Argumenten zweifellos nicht überzeugen kann. Neueste Masche dieser Klientel (auch in diesem Forum !) : man bezeichnet sich selbst als Impfbefürworter, aber nur, wenn es keine gesetzliche Pflicht zur Impfung gibt. Die Impfgegner haben schon massiv die Hosen vor der Impfpfl9cht voll, so sieht's aus !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TS_Alien 03.04.2019, 18:21
17.

Eine Impfpflicht für ansteckende Krankheiten ist richtig. Bei anderen Krankheiten sollte jeder, der sich nicht impfen lässt, die Kosten einer Behandlung selbst tragen. Falls jemand diese Kosten nicht tragen kann, wird er nicht behandelt.

Wenn wissenschaftliche Argumente nicht überzeugen können, muss es über eine Impfpflicht oder über den Geldbeutel gehen. Es wird viel zu viel Rücksicht genommen auf diejenigen, die absurden "Theorien" folgen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
horstenporst 03.04.2019, 18:21
18.

Zitat von Claas Störtebeker
Der Bürger ist doch Eigentum des Staates... Eltern haben nicht zu entscheiden, was das Beste für ihre Kinder ist... die Politiker sind uns vom IQ her haushoch überlegen. Arbeiten... Steuern zahlen... konsumieren... nicht aufmucken und sich bis zum Boden bücken. Wie unter Kaisers... so in der Demokratie (mit ihrem ausgehölten Grundgesetz, das immer gegen die Freiheit des Bürgers ausgelegt wird). :-)
Der böse Staat erlaubt mir nicht einmal mit 100 km/h durch eine geschlossene Ortschaft zu brettern obwohl ich glaube, dass es das Beste für mich ist. Wer Impfungen verweigert gefährdet dadurch das wohl anderer genauso wie ein Raser!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
larsmach 03.04.2019, 18:22
19. Frankreich: Maserntote - ungeimpft!

Zitat von lucke.forster
An die Experten unter Ihnen: Um wie viel besser ist bei den jeweiligen Krankheiten das Verhältnis von Todesfällen je 1000.000 Einwohnern in den Ländern mit Impfpflicht im Vergleich zu Deutschland?
Beispielsweise in Frankreich gibt es trotz Impfpflicht (seit 2017) Menschen, die dagegen verstoßen - insofern sterben (wenig überraschend) fast ausschließlich Ungeimpfte. Ländern, die eine Impfpflicht eingeführt haben, taten dies meist als Reaktion auf stark zunehmende Neu-Infektionen - somit in einem Umfeld mit sowieso höherer Exposition als Ausgangslage.

Im schlimmsten Fall führt Impfmüdigkeit neben (d.h. wegen!) vielen Infektionsfällen zu einer Veränderung des Masern-Virus: Dann wird irgendwann auch der (gegenwärtige) Impfschutz geschwächt oder im schlimmsten Fall unwirksam. Dieses Problem wird bei der laufenden Diskussion erstaunlicherweise noch viel zu wenig angesprochen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 16