Forum: Gesundheit
Erfahrungen aus zwölf EU-Ländern: Wo die Impfpflicht gilt - und wie sie wirkt
SPIEGEL ONLINE

Deutschland diskutiert über eine Impfpflicht, in zwölf EU-Ländern ist sie Realität. Die Erfahrungen zeigen, dass der Zwang zum Impfen nur mit Sanktionen funktioniert - dabei aber auch Misstrauen verstärken kann.

Seite 5 von 16
jeg 03.04.2019, 19:28
40. Herr wirf Hirn vom ....

Es gibt durch die Impfungen auch Todesfälle.
Es gibt auch Todesfälle auf dem Weg zum Arzt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
madameping 03.04.2019, 19:31
41. Ich kann das Problem ehrlich gesagt nicht nachvollziehen

Die ganze Quasselei darüber, sich oder das Kind nicht impfen zu lassen, halte ich für das Luxusproblem irgendwelcher fehlgeleiteten Egoisten, die sich irgendeinem Esotherikwahn unterwerfen. Oder es ist der Zeitvertreib von Verschwörungsfanatikern, so wie hier auf diesem Forum jemand ernsthaft Frau Merkel für die Masern im Land verantwortlich machen will.
Auf so was muss man erst mal kommen. Muss damit zu tun haben, wenn man sonst nix zu tun hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derspiegeldesspiegel 03.04.2019, 19:36
42. Braindead ist coming

Damit wäre ein Abwandern von Intellektuellen zwangsläufig. Eine Hochburg der Verweigerer ist Freiburg. Eine Stadt, die überdurchschnittlich viel mit Medizin zu tun hat. Warum wohl? Es gibt kein einziges Mittel, was nachweislich gegen Schnupfen hilft. Trotzdem dürfen solche Mittel so beworben werden und Milliarden mit nutzlosen Zeug umgesetzt. Auch wenn es suggeriert wird, es gibt keine Fakten geschweige denn Statistiken pro oder Contra zur Impfung. Deswegen ist das tägliche Puschen sinnfrei

Beitrag melden Antworten / Zitieren
estark 03.04.2019, 19:39
43. #9, #14

Der letzte Pockenfall in Deutschland wurde 1972 von einem jugoslavischen Gastarbeiter eingeschleppt. Wahrscheinlich unter Mitarbeit der IM Angela durch die STASI.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Rudra 03.04.2019, 19:40
44. Einseitige Debatte

Warum lässt man nicht mal Impfgegener (darunter auch Ärzte und ehemalige Angestellte von Pharma Unternehmen) zu Wort kommen bei SPON? Weil big Pharma einer der wichtigsten Sponsoren ist?
Erst wenn man sich wirklich intensiv mit der Materie befasst wird deutlich, dass es durchaus sehr gute Argumente gegen Impfungen gibt. Die werden nur von der Pharma Industrie und den Behörden gut vertuscht. Genauso wie die Risiken. Schaut euch zum Beispiel das Video Vaxxed an, wenn ihr mehr wissen wollt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bring-The-Stones-Rolling 03.04.2019, 19:40
45. Lernen wird in Deutschland verboten werden, wenn:

Zitat von fellmonster_betty
"Vernunft kann nur durch Strafe kommen."
... solche Aussagen die ungenierte Meinung vieler darstellt.
Man muss solch eine massive Aussage erstmal gut verdauen, um zu begreifen, welche Grundhaltung (und fehlende Bildung) hinter solch einer Aussage steckt.

Aber wie es so schön im Englischen heisst:
"You always can tell a German but you can't tell him much"

oder um ein türkischen Sprichwort zu zitieren:
"Was in Deutschland nicht verboten ist, das ist nicht erlaubt"

Nur die Hoffnung auf Vernunft, die ein (Lern-)Prozess ist, kann Dinge echt bewegen. Andere zu Ihrem Glück zu zwingen, das hat der Kommunismus und Sozialismus versucht und hat nicht nur kläglich versagt, sondern Monster ähnlich unserer im Dritten Reich geschaffen.

Und nun stehen sie wieder auf.

Im übrigen, ich empfehle jeden Eltern, ihr Kind dringend gegen Masern zu impfen. Nur würde ich diejenigen, die Zweifel haben oder sich weigern, niemals in diese kriminelle Ecke stellen wie das hier geschieht. Das ist (leider) allzu deutsch!

Am besten den guten alten Rohrstock wieder ausgraben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Andraax 03.04.2019, 19:44
46.

Zitat von unknown1224
Warum schreibt man eigentlich überall nur über die positiven Seiten des Impfen?! Ich habe PERSÖNLICH zwei Gegebenheiten miterlebt, die mich zum Impfgegner machen! Zum einen kann ein sehr guter Kumpel von mir nach jeder Impfspritze für ein bis zwei Tage seine Arme nicht mehr richtig bewegen, was dem Körper ja richtig gut tun muss und zum anderen, zum viel schlimmeren erlebten: Ich habe in meinem Leben EINE Impfspritze bekommen und bin danach Tage und Wochen auf Intensivstationen gelegen und hab um MEIN LEBEN GEKÄMPFT!!! Keinen Monat später wurde der Impfstoff kurioserweise vom Markt genommen!!! Seither war ich NIE WIEDER in einer lebensbedrohlichen Lage und das UNGEIMPFT!!! Aber ja, schwärmt nur alle vom Impfen! Führt hier lieber mal die Nebenwirkungen und Schattenseiten des Impfen auf! Ich kann von sehr viel Glück reden, dass ich meine Impfung überhaupt überlebt habe!
Sie vergleichen also häufige sehr wahrscheinliche schwere Folgen der hoffentlich bald impfpflichtigen Krankheiten mit:
1. einer unerheblichen Nebenwirkung (schmerzende Arme)
2. äußerst seltenen Nebenwirkung (Wahrscheinlichkeit bei etwa 0.01%)
Zeigt nur, dass Sie nicht über Ihren eigenen Tellerand hinaussehen können oder wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
derdudea 03.04.2019, 19:46
47. Sagen was ist...

Getreu dem guten Spiegel-Motto ist es einfach mal an der Zeit Klartext zu sprechen.
Wer nicht impft, erhöht nicht nur das Risiko für sich und seine Kinder, er erhöht auch das Risiko für alle anderen. Impfgegner haben keine ernstzunehmenden wissenschaftlichen Befunde auf ihrer Seite und sind eng verwandt mit Verschwörungstheoretikern aller Couleur.

In unserer weichgespülten Zeit sind aber klare Worte selten zu hören, selbst himmelschreiende und offensichtliche Dummheit wird nicht mehr so genannt, sondern zu sich ewig wiederholenden Dikussionsrunden eingeladen. Es geht aber nicht um politische Fragen, sondern schlichtweg um Wissenschaftliche Erkenntnis und Gesundheitsvorsorge vs ausgemachten Blödsinn. Und das sollte man dann auch sagen. Da braucht es keine Diskussionen - und wenn überhaupt über die grundgesetzliche FRage der Verhältnismäßigkeit des Eingriffs in die körperliche körperliche Unversehrtheit, nicht aber über "fachliche" Themen mit Ufogläubigen aus der Welt der Virologie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dogma2000 03.04.2019, 19:46
48. Rq - risikointelligenz

Es ist schon erstaunlich wie emotional und unsachlich das Impfthema angegangen wird. Auch im Verwandten- und Bekanntenkreis beobachte ich das immer wieder. Erstaunlich ist auch, je weniger sich die Menschen mit dem Thema wirklich befasst haben umso radikaler und gehässiger werden diese gegenüber impfkritischen Mitmenschen. Scheinbar fruchtet die Angstmacherei alla Bildzeitung vorzüglich bei den Meisten. Da wird jedes Jahr auf neue die Sau durchs Dorf getrieben. Zum Beispiel ein Baby aus Berlin, dass angeblich an Masern gestorben ist. Später kommt zwar raus, dass das Baby einen schweren Herzfehler hatte, aber das tut ja nichts zu Sache, die Meute hat die Fährte der Schuldigen bereits aufgenommen. Ich habe mich von einem guten aber auch kritischen Arzt und durch andere zuverlässige Quellen aufklären lassen. Und zwar über die Krankheiten und deren tatsächliche Risiken. Die will ich jetzt gar nicht einzeln durchgehen aber warum sollte es eine Impfpflicht geben für Krankheiten die nicht ansteckend sind (z.B. Tetanus) oder die es gar nicht mehr gibt (Polio..)? Und zweitens, warum sollte es eine Impfpflicht geben gegen Masern? Es ist nun mal so und so war es schon immer, dass diese, relativ harmlose, durchgemachte Kinder-Krankheit einen selbst, lebenslang immun dagegen macht. Und eine Mutter die diese Krankheit mal als Kind durchgemacht hatte, dem Kind diesen Nestschutz sogar für die erste Zeit mit gibt. Schlimme Krankheitsverläufe sind äusserst selten. Aber auch schlimme Impfschäden bis hin zum Tode sind die die Ausnahme. Man sollte aber auch wissen, dass sogar laut dem RKI (Robert Koch-Institut) nur etwa 5-10% der Impfschäden von den Ärzten überhaupt gemeldet werden, trotz Meldepflicht. In der Regel bestreitet jeder Arzt einen Zusammenhang zwischen einer von ihm verabreichten z.B. 6 Fachimpfung und einer darauf folgenden Krankheit. Wer übernimmt dafür schon gern die Verantwortung? Von daher bin ich dafür es dabei zu belassen wie es ist. Jeder soll für sich entscheiden! Und wenn jemand meint sich geimpft sicherer zu fühlen, dann soll er das machen, die Ungeimpften können einem geimpften doch eh nichts anhaben, oder? Und nicht immer diese Panikmache alle Schweinegrippe, da hat es mal ausnahmsweise nicht funktioniert wie erhofft, trotz angekündigter 100.000 Tote, aber warum denn nur??? Bleibt gesund und bei Vernunft!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Florentinio 03.04.2019, 19:51
49. Immun gegen Demokratie

Wenn ich hier die Schwärmerei über das sozialistische Gesundheitswesen lese, kommt mir der Gedanke, dass die Nebenwirkung von Masernimpfungen wohl ein mangelndes Demokratieverständnis ist. Zur Erinnerung: Es gab in Westdeutschland keine Protestbewegung mit dem Wunsch dem Staatsgebiet der DDR beizutreten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 16