Forum: Gesundheit
Erkrankungen 2017: Fast tausend Masernfälle in Deutschland
DPA

Duisburg, Berlin, Köln: Die größeren Masern-Ausbrüche der vergangenen Jahre in Deutschland fanden vor allem in Ballungsräumen statt. Warum?

Seite 1 von 6
koelnrio 17.08.2018, 16:55
1. Impfpflicht

für alle. Unverantwortliche Eltern gefährden Mitmenschen, nur weil sie vorgeschobenerweise ihren Sproß schützen wolle

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 17.08.2018, 17:13
2. Wer die Gefährlichkeit von Masern kennt,

weiß, dass eine Impfung das kleinere Risiko darstellt. Wenn ich die Statistiken noch richtig im Kopf habe, liegt die Sterblichkeit bei Masern insgesamt irgendwo zwischen 1:1000 und 1:700, ist also wirklich hoch und die Spätfolgen können grausam sein.
Ich kann daher nicht nachvollziehen, warum immer noch so viele Eltern ihre Kinder nicht impfen lassen, obwohl es inzwischen zuverlässige Impfstoffe gibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 17.08.2018, 17:30
3. sehr erstaunlich!

früher war es normal dass mal Kinder Masern bekamen. Es wurde kein Aufsehen darum gemacht und die Kinderwaren nach kurzer Zeit auch wieder fit. Auch ich hatte sie und gut überstanden. Es blieb gar nichts zurück!
Die Pharma verdient Milliarden an dem Impfstoff und wie man auf Xing verfolgen kann werden zur Zeit Unternehmen aufgekauft um noch mehr Impfstoffe zu vertreiben.
Man sollte erst mal die Impfstoffe sehr genau testen und die Nebenwirkungen im Internet genau aufführen um den Menschen die Entscheidung leichter zumachen.
Ich kenne schon Familien deren Kinder Impfschäden haben und die verzweifelt um Entschädigungen kämpfen, ein langer schwieriger Weg.
Die Sozialverbände setzen auch für diese Kinder ein und fordern auch notfalls per Gericht die Entschädigungen ein.
So ganz ohne Nebenwirkungen scheinen diese Impfstoffe nicht zu sein und die BfArM sollte die gemeldeten Nebenwirkungen im Netz zur Aufklärung der Bürger publizieren. Sonst entsteht der selbe Eindruck wie bei den Cholesterinsenkern die auch ein Milliardengeschäft sind und mittlerweile nur noch sehr zurückhaltend verschrieben werden, eben wegen der Nebenwirkungen nachdem vorher ein regelrechter Hype entstanden war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus_wienken 17.08.2018, 17:47
4.

Zitat von Spiegelleserin57
früher war es normal dass mal Kinder Masern bekamen. Es wurde kein Aufsehen darum gemacht und die Kinderwaren nach kurzer Zeit auch wieder fit. Auch ich hatte sie und gut überstanden. Es blieb gar nichts zurück! Die Pharma verdient Milliarden an dem Impfstoff und wie man auf Xing verfolgen kann werden zur Zeit Unternehmen aufgekauft um noch mehr Impfstoffe zu vertreiben. Man sollte erst mal die Impfstoffe sehr genau testen und die Nebenwirkungen im Internet genau aufführen um den Menschen die Entscheidung leichter zumachen. Ich kenne schon Familien deren Kinder Impfschäden haben und die verzweifelt um Entschädigungen kämpfen, ein langer schwieriger Weg. Die Sozialverbände setzen auch für diese Kinder ein und fordern auch notfalls per Gericht die Entschädigungen ein. So ganz ohne Nebenwirkungen scheinen diese Impfstoffe nicht zu sein und die BfArM sollte die gemeldeten Nebenwirkungen im Netz zur Aufklärung der Bürger publizieren. Sonst entsteht der selbe Eindruck wie bei den Cholesterinsenkern die auch ein Milliardengeschäft sind und mittlerweile nur noch sehr zurückhaltend verschrieben werden, eben wegen der Nebenwirkungen nachdem vorher ein regelrechter Hype entstanden war.
Tja...früher war es auch "normal", dass ein gewisser Prozentsatz der Erkrankten (nicht nur Masern) gestorben ist oder an den Folgen der Erkrankung leideten. Wurde nur nie so breit getreten da es noch kein Internet gab.
Was die Pharmafirmen angeht, die würden an der Behandlung von Krankheiten viel mehr Geld verdienen als an den Impfstoffen. Aber das wurde in diversen Vorgängerforen zu diesem Thema bereits zu genüge "durchgekaut".

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 17.08.2018, 18:54
5. Also ich behaupte mal...

Poster wie die von Ihnen zitierte sind in Wirklichkeit diejenigen, die von der Pharmamafia gekauft sind. Wie Sie ganz richtig feststellen - eine intensivmedizinische Behandlung von schweren Infektionen und lebenslange Nachbehandlung von deren Folgen nach ausgelassener Impfung - das ist wo das Geld steckt. Follow the Money, cui bono, dann ist es doch klar: die Pharmamafia will so viele schwer geschädigte Kinder wie möglich und unterdrückt deshalb das Impfen, und "pharmaskeptische" Forenten die da mitmischen verdienen sich daran mit ihrer insgeheim über Offshorekonten gesponsorten medialen Begleitung eine goldene Nase, ganz ohne Gewissen. Das ist eine viel konsistentere Theorie als die, dass Pharmafirmen der Bevölkerung ein paar Cents oder sogar einen ganzen Euro pro Impfdosis aus der Tasche ziehen und hinterher kommt nichts mehr. Ein bisschen mehr kriminelle Energie sollte man denen schon zutrauen, wenn man schon mafiöse Strukturen als gegeben hinnimmt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
spmc-12355639674612 17.08.2018, 19:06
6. Erzählen können nur die Überlebenden,

Zitat von Spiegelleserin57
früher war es normal dass mal Kinder Masern bekamen. Es wurde kein Aufsehen darum gemacht und die Kinderwaren nach kurzer Zeit auch wieder fit. Auch ich hatte sie und gut überstanden. Es blieb gar nichts zurück! Die Pharma verdient Milliarden an dem Impfstoff und wie man auf Xing verfolgen kann werden zur Zeit Unternehmen aufgekauft um noch mehr Impfstoffe zu vertreiben. Man sollte erst mal die Impfstoffe sehr genau testen und die Nebenwirkungen im Internet genau aufführen um den Menschen die Entscheidung leichter zumachen. Ich kenne schon Familien deren Kinder Impfschäden haben und die verzweifelt um Entschädigungen kämpfen, ein langer schwieriger Weg. Die Sozialverbände setzen auch für diese Kinder ein und fordern auch notfalls per Gericht die Entschädigungen ein. So ganz ohne Nebenwirkungen scheinen diese Impfstoffe nicht zu sein und die BfArM sollte die gemeldeten Nebenwirkungen im Netz zur Aufklärung der Bürger publizieren. Sonst entsteht der selbe Eindruck wie bei den Cholesterinsenkern die auch ein Milliardengeschäft sind und mittlerweile nur noch sehr zurückhaltend verschrieben werden, eben wegen der Nebenwirkungen nachdem vorher ein regelrechter Hype entstanden war.
wie gut sie dies und das überstanden haben. Die Gestorbenen können davon nichts mehr erzählen. Schauen Sie sich die Statistiken noch einmal gründlich an und sagen Sie uns, ob Sie tatsächlich glauben, dass Impfschäden so häufig sind wie Todesfälle durch die Infektion. Meines Wissens sind Impfschäden sehr viel seltener. An Masern stirbt aber ca. eine(r) von tausend Infizierten. Sie und ich gehören also zufällig zu den 999, die es überlebt haben.
Und noch etwas: Wir wollen Masern ausrotten, damit zukünftige Generationen keine Impfung mehr brauchen! Mit den Pocken haben wir es geschafft. Warum noch nicht mit den Masern?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sa7ra9 17.08.2018, 19:40
7. x

Diese Pharma Paranoia ist schon manchmal lachhaft. In D wird NIEMAND gezwungen Medikamente jeglicher Art einzunehmen ... wenn jmd. der Meinung ist besser Bescheid zu wissen als sein Arzt o. Apotheker der soll, die Einnahme doch bleiben lassen, die Pharmafirmen werden bestimmt keine Anzeige gegen sie einleiten :).

Und Impfen hat für, die große Masse nur Vorteile u. Impfschäden sind natürlich bedauerlich, aber sicherlich sind diese Vorfälle seltener als wenn man das Impfen gänzlich bleiben lässt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 17.08.2018, 19:54
8. Gegen Dummheit kann man leider nicht impfen

Ich denke, dass diese Impfskepsis der vergangenen Jahre auch eine der fragwürdigen Folgen der Umweltbewegung seit den 80ern/90ern des letzten Jahrhunderts ist. Bei aller Sympathie, die ich nach wie vor für diese Bewegung habe (ich halte sie sogar für existenziell wichtig und unverzichtbar), gab es auch hier und da ideologischen Wildwuchs und Irrtümer. Ich selbst hatte in den späten 90ern und frühen 2000er-Jahren so eine irrationale Ökophase, in der ich es für die gesundeste Lösung hielt Krankheiten durchzumachen, anstatt sie zu bekämpfen. Medikamente waren damals für mich tendenziell böse. Nun bin ich allerdings Asthmatiker, und da musste ich irgendwann einsehen, dass es ohne Medikamente mitunter noch böser ist. Auch mein anthroposophischer Schamane, auf den ich damals fest vertraute, konnte mich schließlich von diesem Übel nicht befreien.

Die Statistiken sprechen jedenfalls eine klare Sprache. Seit Einführung von Impfungen gegen Krankheiten wie Masern, Pocken, Röteln, Polio usw. sind Sterblichkeit und Folgeerkrankungen signifikant zurückgegangen. Impfskepsis und -verweigerung lassen sie nun wieder steigen. So sieht es aus, wenn Menschen alternativen Fakten den Vorzug geben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
7eggert 17.08.2018, 20:19
9.

So lange der Hausarzt das Impfen mit "Musso, hier unterscreiben" begründet und das Medikament in das Blanko-Formular nachträgt, braucht sich Keiner über die 3 % Imfverweigerer wundern.

Wundern sollte man sich über die 30 % Impfbefürworter ohne Auffrischung im Erwachsenenalter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 6