Forum: Gesundheit
Ernährung: Eier sind gesünder, als viele denken
imago/ blickwinkel

Eier? Lieber in Maßen genießen, hieß es lange. Mittlerweile gelten die Warnungen als überholt. Neue Studien weisen sogar darauf hin, dass Eier-Liebhaber seltener am Herz erkranken.

Seite 1 von 5
**Kiki** 23.05.2018, 15:21
1. Die wissenschaftlichen Erkenntnisse von heute ...

... sind wahrscheinlich auch nur die großen Irrtümer von morgen.

Ich erinnere mich noch an die Verteufelung der Eier. Meine Eltern wurden damit noch drangsaliert. Daß das jetzt alles auf einmal doch nicht wahr gewesen sein soll, beweist vor allem eines: Man sollte sämtliche Ratschläge angeblicher Ernährungsexperten ignorieren und essen, was man will.

Beitrag melden
wope 23.05.2018, 15:22
2. Alle drei Wochen

gibt es eine neue Diät, ändern sich Behandlungsempfehlungen von Ärzten, werden alte Methoden als lebensgefährlich verleumdet, neue als Heilsbringer gepriesen. Warum berichtet man noch über sowas?

Beitrag melden
heinrich.busch 23.05.2018, 15:50
3. Ein gutes Beispiel dafür die Experten

auch in Frage zu stellen. Es laufen viel zu viele "Wissenschaftler" rum die die Menschen drangsalieren. Bei allem kann eins als gesichert seit über 5000 Jahren gelten: Zu viel Stress , zu viel Arbeitsdruck verstärkt nicht nur Depressionsneigung sondern ist wirklich lebensverkürzend"!
Tranquilo ist sicher das Beste Motto und ein Frühstücksei oder zwei.

Beitrag melden
tiefenrausch1968 23.05.2018, 15:58
4. Naturprodukt

Ein Ei ist ein unbeschädigtes Naturprodukt. Deshalb habe ich die Warnungen nicht ernst genommen. Und siehe da...

Beitrag melden
Nelkenghetto 23.05.2018, 16:45
5. ich mache öfters

ne Nudelvariante mit 8-10 Eiern :D und ich lebe immernoch. Sterben wird man sowieso irgendwann, auf die 1-2 Jahre früher oder später kommt es doch nicht drauf an. Blöd nur wenn man morgen von nem Auto oder LKW umgekachelt wird. Also Leute geniesst euer Leben ;)

Beitrag melden
PriseSalz 23.05.2018, 17:31
6. Alles sehr fragwürdig

Seit 50 Jahren registriere ich Ernährungsstudien. Seit ich selber Statistik gelernt habe, weiss ich dass an allen diesen Studien ein extremer Mangel haftet: Nicht aussagekräftig, da es unmöglich ist, Ceteris Paribus-Bedingungen herzustellen. Also alles für die Tonne. Ich selber ernähre mich und meine Famlie nach einem einfachen Grundsatz: Je weniger verarbeitet Lebensmittel sind, um so besser. Tiefkühl-Fertiggericht kommen nicht auf meinen Teller, Dosensuppen schon gar nicht. Ansonsten geht alles. Zweiter Grundsatz: Hygiene in der Küche, aber nicht übertreiben. Sagrotan jedenfalls habe ich noch nie benutzt. Nur wer auch mal 'Dreck' frisst, bildet ein gesundes Immunsystem. Dritter Grundsatz: Hände weg von Bio-Frischgemüse. Salmonellen, Escherichia coli, das Zeug ist so dermassen belastet das einem schlecht wird. Die erste feste Nahrung meiner Tochter war übrigens... ja, genau, Ei.

Beitrag melden
Immerandersdenker 23.05.2018, 17:40
7. Die Menge macht das Gift

Gilt für vieles und galt schon immer. Wenn man sich danach richtet und einfach von allem etwas und in angemessenen Mengen verzehrt, wird man sicherlich nichts falsch machen.
5 Eier am Tag, 1 Kilo Fleisch in der Woche, einen Laster Zigaretten im Monat und weiss der Teufel wie viel Alkohol dazu, dann kommt man eben schneller ins Grab. Dazu braucht es nur gesunden Menschenverstand.
Aber hey, warum auch nicht? Unvernunft gehört bestraft!

Beitrag melden
Ozzy 23.05.2018, 18:12
8. Eigelb ist trotzdem Fett

Auch wenn das mit dem Cholesterin nicht mehr so stimmt, sollten die Leute die auf Diet sind trotzdem etwas aufpassen. Denn das Eigelb ist nach wie vor sehr Fett. Und je nachdem welche Medikamente die Hühner in ihr Futter bekommen, lagern diese sich vor allem im Fett und besonders im Eigelb wieder ab.

Beitrag melden
**Kiki** 23.05.2018, 18:41
9. Noch nicht mitbekommen?

Zitat von Ozzy
Auch wenn das mit dem Cholesterin nicht mehr so stimmt, sollten die Leute die auf Diet sind trotzdem etwas aufpassen. Denn das Eigelb ist nach wie vor sehr Fett. Und je nachdem welche Medikamente die Hühner in ihr Futter bekommen, lagern diese sich vor allem im Fett und besonders im Eigelb wieder ab.
Fett ist nach aktueller Sicht der Wissenschaft gar nicht mehr "böse". Zucker ist der neue Feind.

In Wirklichkeit ist natürlich beides nicht böse. Behaupte ich nach 27 Kilo Gewichtsabnahme in 14 Monaten, ohne eines von beidem dabei gemieden zu haben.

Beitrag melden
Seite 1 von 5
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!