Forum: Gesundheit
Ernährung für Kinder: "Die meisten Menschen unterschätzen Rohkost"
TMN

Obstpizza, Cashew-Kakao-Kugeln, Zucchininudeln mit Tomatensoße: Mit den richtigen Rohkost-Rezepten lassen sich selbst Kinder begeistern. Doch wie viel Ungekochtes ist gesund?

Seite 1 von 16
krassmann 02.03.2015, 10:52
1. Seltsam

Seltsam, dass sich so viele Leute Sorgen machen, dass Menschen etwas fehlen könnte die sich von Rohkost ernähren. Tatsache leiden viele Menschne unter Mangelernährung, da in unseren modernen Industrielebensmitteln immer weniger Nährstoffe sind.

Beitrag melden
biddebidde 02.03.2015, 10:55
2. Pille?

Kann mir mal bitte jemand erklären warum man zusätzlich B12 schlucken muss,wenn diese Lebensweise so gesund sein soll?Dumm...

Beitrag melden
gryn 02.03.2015, 10:56
3. B12

Wo und wie werden denn eigentlich die biologisch-dynamischen Nahrungsergänzungspillen angebaut?

Beitrag melden
farnsworth 02.03.2015, 11:00
4. Ich bin...

...fast Vegetarier, esse also sehr wenig Fleisch. Ganz darauf verzichten möchte ich nicht. Vegan zu leben ist m.E. nicht möglich und wohl auch ein gewisser Selbstbetrug. Es gibt einfach zu viele Zusatzstoffe, von denen nicht allgemein bekannt ist, dass sie tierischen Ursprungs sind, bzw. dass sie überhaupt im Produkt enthalten sind, weil nicht deklarierungspflichtig. Brot, z.B. würde jeder als Vegan einsortieren, dabei enthält es L-Zystein, das aus Schweineborsten oder Hühnerfedern gewonnen wird. Brot wird aber im Allgemeinen lose verkauft und hat keine Inhaltsstoffangaben. Aber auch Kosmetika (Zahnpasten), Medikamente und viele andere "unverdächtige" Produkte beinhalten tierische Bestandteile. Rohkost finde ich gut - in Maßen.

Beitrag melden
keerborstel 02.03.2015, 11:08
5. keine Ahnung

ich muss leider feststellen, das fast alle, mich eingeschlossen, keine richtige Ahnung von gesunder Ernährung haben. Seitdem unsere Nahrung industriell hergestellt wird, fehlt uns das Wissen wie man damit umgehen soll. Auf sein Gefühl sollte man sich lieber nicht verlassen. Jeder hat nur ein Versuch,
entweder hat man Glück gehabt, mit seiner Ernährungsweise , oder man bekommt Krebs.
Das stellt sich aber dann meist erst am Ende herraus, wie gut die Ernährung war.

Beitrag melden
nine1011 02.03.2015, 11:09
6. im Einklang mit der Natur?

Das ist ja wohl schon mal die beste Vorschau wie ein Mangel an essentiellen Aminosäuren sich nicht nur auf das Wachstum des Kindes (Größenwachstum, Hirnentwicklung, Hormonstatus, Immunabwehr etc.) auswirkt: die Eltern sind das beste Beispiel des degenerativen Verfalls durch vegane Ernährung.

Beitrag melden
butzibart13 02.03.2015, 11:13
7. Manches muss auch erhitzt werden

Vitamin B12 kommt nicht in Pflanzen vor, sondern nur in tierischen Produkten und Mikroorganismen. Von daher ist eine rein pflanzliche Ernährung nicht optimal, ab und zu sollte man Leber, Eigelb u. ä. zu sich nehmen. Auch reine Rohkost, so wertvoll sie im großen und ganzen sein mag, ist nicht überall angebracht: rohe Kartoffeln oder roher Teig sind schwerverdaulich, rohe grüne Bohnen sind sogar aufgrund ihres Hämagglutiningehaltes und anderer nativer Eiweißstoffe toxisch.

Beitrag melden
1234.5 02.03.2015, 11:13
8.

Also wie immer extreme sind nicht gut und alles in Maßen.

Beitrag melden
max_schwalbe 02.03.2015, 11:13
9. Mutter Natur ist keine Madonna

"Die Natur bietet uns Lebensmittel in ihrer reinsten Form" Wenn ich sowas lese, wird es mir übel. Natürliche Produkte enthalten keineswegs nur bekömmliche oder "gute" Inhaltsstoffe. Von einer besonders reinen Form kann keine Rede sein, das ist esoterisch. Richtig ist, dass während des Zucht-Prozesses sowohl "gute" als auch "schlechte" Gene herausgezüchtet wurden, um ein bestimmtes Produkt anzureichern. Das aber ist eher ein Pro-Argument für die Gentechnik: Man führt den Zuchtpflanzen jene Gene wieder ein, die während des jahrhunderte langen Zuchtprozesses ungewollt verloren gingen. Deshalb habe ich kein Verständnis für diese generalisierte Angst vor "Gen-Produkten". Wie mehr Sorgen würde ich mir um Familien machen, die sich nur noch von natur-nahen Produkten ernähren. Mutter Natur ist keine Madonna, es gibt keine "reinen" von der Natur dargereichten Lebensmittel die perfekt für uns wären. Wer dran glaubt und es ihm peschisch guttut, soll das tun. Alle anderen möge man bitte mit diesem Unsinn verschonen!

Beitrag melden
Seite 1 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!