Forum: Gesundheit
Ernährung für Kinder: "Die meisten Menschen unterschätzen Rohkost"
TMN

Obstpizza, Cashew-Kakao-Kugeln, Zucchininudeln mit Tomatensoße: Mit den richtigen Rohkost-Rezepten lassen sich selbst Kinder begeistern. Doch wie viel Ungekochtes ist gesund?

Seite 7 von 16
oli345 02.03.2015, 13:35
60.

Zitat von MaGiNeTiC
...sind doch hauptsächlich e...reine Luxus- und Wohlstandsproblem
Luxus- und Wohlstandsprobleme sind eine immer größer werdende Zahl von Menschen die aussehen wie Fleischsalat in Sandaletten

Beitrag melden
deegeecee 02.03.2015, 13:36
61.

Zitat von twister-at
Die Theorie ist, dass bei einer Erwärmung auf über 42 Grad zuviel an Vitalstoffen etc. verlorengeht. "bei warmem Essen reagiert der Körper indem er weiße Blutkörperchen, Leukozyten aussendet - quasi Soldaten. Diese werden aktiv und deshalb fühlen wir uns nach dem Essen schlapp. Bei Rohkost werden die Soldaten nicht ausgesandt. Wie auch der Körper bei einer ERhitzung von über 42 Grad absterben würde, so sterben auch Nahrungsmittel dadurch ab."
Das ist unsachliches esoterisches Wunschdenken.

Normale - auch gekochte, gebratene oder gebackene - Nahrung enthält immer noch mehr als genug "Vitalstoffe". Schlappheit nach dem Essen rührt rein vom Energiebedarf der Verdauung. Die Aktivität der Leukozyten wiederum häng vom Auftreten von Krankheitserregern ab - wobei Rohkost eindeutig kritischer zu bewerten ist, als korrekt verarbeitete Nahrung. Stichworte: EHEC durch Rohmilch oder Sprossen.

Üblicherweise "sterben Nahrungsmittel" bereits durch den Vorgang des Erntens oder Schlachtens, nicht erst durch "Erhitzung auf über 42°C".

Beitrag melden
Beinlausi 02.03.2015, 13:39
62. Es gibt auch #3:

Zitat von keerborstel
Jeder hat nur ein Versuch, entweder hat man Glück gehabt, mit seiner Ernährungsweise , oder man bekommt Krebs. Das stellt sich aber dann meist erst am Ende herraus, wie gut die Ernährung war.
Man bekommt keinen Krebs und keine Herz-Kreislauf-Probleme, weil man nur als statistischer Ausbrecher über 40 wird.
Vieles in der modernen Nahrung ist subjektiv ekelhaft.
Vieles ist auch ungesund, besonders für Teile einer Gesellschaft, in der Körperfett nicht mehr für Wohlstand, sondern für Disziplinlosigkeit, Armut, Krankheit steht, weil man sich auf der Arbeit nicht bewegt und "workout" Luxus/ein Zeichen der Überlegenheit ist, besonders, wenn die Accessoires teuer waren und der Welt zeigen, wie erfolgreich man ist.
Formfleischforderschinken empfinde ich als ähnlich attraktiv wie Mortadella (gar nicht), auch wenn sie wahrscheinlich nicht wirklich weniger gesund sind als ein anderes Stück toter Sau mit erhöhtem Fettanteil. Ernährung ist eben emotional geprägt, aber die Diskussionen darüber noch mehr.

Beitrag melden
der_meier 02.03.2015, 13:45
63. schon seltsam ..

früher starb man gesund und naturnah mit 35 und heute klagt man mit 85 über nährstoffarme und vergiftete Nahrungsmittel.

Unglaublich .. Man denkt doch eigentlich, dass der Mensch ein vernunftgegabtes Wesen ist .. aber es tun sich Abgründe auf .. Griechenland, Putin, Lebensmittelvergiftungswahnvorstellungen ..

Beitrag melden
noch_ein_neuer_account 02.03.2015, 13:49
64.

Zitat von twister-at
wer die Sprossen selbst zieht, wird damit weniger Probleme haben, was Rohköstler normalerweise ja tun. Bei Ehec war das Problem weniger die Sprossen, sondern vielmehr eine unhygienische ......
Hallo,

wer die Sprossen selbst zieht, hat - vermutlich - weniger Streß mit E. coli; dafür aber umso mehr mit Verpilzung... für eine vergleichbare Belastung der Leber kann ich da lange für Saufen!

Beitrag melden
frommerstop 02.03.2015, 13:49
65. diese Genationen hätten jeden Rohköstler und

Zitat von blurps11
Wie haben denn dann die Generationen vor der Globalisierung überlebt ?
Veganer in die Klapse geschickt. Wohin vegetarische Ernährung führen kann...siehe A.H.

Die haben sich von einheimischem Obst und Gemüse ernährt und sowohl Obst und Gemüse "eingemacht" wenn Sie noch wissen was das bedeutet. Haben ihr Brot beim Bäcker gekauft der noch selbst seine Semmeln und Brote gebacken hat. Das Fleisch kam vom Metzger der wiederum die Sau vom Bauern nebenan selbst geschlachtet hat. Damit sind die Leute super klar gekommen.

Beitrag melden
Beinlausi 02.03.2015, 14:01
66. Unverschämte Anmaßung!

Zitat von der_meier
Unglaublich .. Man denkt doch eigentlich, dass der Mensch ein vernunftgegabtes Wesen ist ..
Wer hat das behauptet?!

Beitrag melden
Mitti 02.03.2015, 14:01
67. Erstaunlich ...

... wie sensibel einige Kommentatoren auf die Einnahme von Vitamin B12-Pillen reagieren und sich gleichzeitig für den Verzehr von (antibiotika- und generell medikamenten-)belasteten Fleisch aussprechen und tierische Produkte verzehren.

Der Verzehr von Rohkost bei gleichzeitiger Einnahme von B12-Pillen erscheint mir im Vergleich zu den Essgewohnheiten der Mehrheit der Bevölkerung eine sehr gesunde Ernährung zu sein.

Beitrag melden
twister-at 02.03.2015, 14:02
68.

Zitat von noch_ein_neuer_account
Hallo, wer die Sprossen selbst zieht, hat - vermutlich - weniger Streß mit E. coli; dafür aber umso mehr mit Verpilzung... für eine vergleichbare Belastung der Leber kann ich da lange für Saufen!
Nun ja, bei allen Lebensmitteln kommt es imho auch auf Hygiene an - wenn ich sehe, wie manche Menschen mit Hühnerfleisch umgehen, graust es mir. Da hat dann das Huhn und dessern Produzent aber nichts mit den Hygieneproblemen mehr zu tun.

Wer Sprossen einigermaßen sinnvoll zieht, der dürfte weniger mit Verpilzung etc. zu tun haben. Allerdings sollte er sich vorher informieren, bevor er nämlich jedesmal seine Sprossen wegwirft weil er nicht weiß, dass es da so kleine Härchen gibt und diese für Schimmel hält.

Beitrag melden
twister-at 02.03.2015, 14:03
69.

Zitat von Mitti
... wie sensibel einige Kommentatoren auf die Einnahme von Vitamin B12-Pillen reagieren und sich gleichzeitig für den Verzehr von (antibiotika- und generell .....
mag sein, widerspricht aber dem "die Natur stattet uns doch mit allem aus"-Ansatz.

Beitrag melden
Seite 7 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!