Forum: Gesundheit
Ernährung: Vegan für Kinder - was Eltern beachten müssen
Corbis

Bei Erwachsenen ist eine vegane Ernährung längst nichts besonderes mehr. Doch dürfen auch Kinder auf Käse, Joghurt und Milch verzichten?

Seite 2 von 57
PassauerJung 18.07.2015, 13:37
10. Sorry, aber..

Kindern eine Ernährung aufzuzwingen, die derart starken Nährstoffmangel bedeutet, dass die Kinder als Ersatz Medikamente brauchen, ist für mich Kindesmissbrauch. Besonders, wenn es nicht medizinisch indiziert ist, sondern nur, um sich psychologisch "besser" zu fühlen.

Beitrag melden
kai kojote 18.07.2015, 13:38
11.

Man muss doch nur mal an der Kasse die Augen aufmachen: Süßigkeiten, billigstes Schweinefleisch, Chemie ohne Ende... gesund oder ungesund hat nichts mit Vegan oder Omnivor, sondern mit Kenntnissen und bewußtem Konsum zu tun. Ich kann mir nicht vorstellen, dass es Anteilig mehr Kinder mit Mängeln bei veganer Ernähung als bei omnivorer gibt - aber da Zahlen fehlen, ist jede Aussage in die Richtung reine irrationale Politik und Meinungsmache. Die VB12-Problematik ist so oft thematisiert dass das kaum an einem Veganer vorbeihen dürfte. Und solange regelmäßig Blut- und Organwerte erhoben und kontrolliert werden, ist eine überwachte und fundierte Vegane Ernähung sicher besser als eine Unilever- & Wiesenhof-Ernährung ohne Checks. Man muss doch nur mal auf dem Schulhof schauen wieviele übergewichtige Kinder da rumrennen und was die so in der Pause an Zucker in sich reinhauen. Und zum Thema VB12 wäre künstliches Nahrungsergänzungsmittel: Alle industriellen Lebensmittel sind voll mit Ergänzungsmitteln, Chemie, Geschmacksverstärkern, fast überall ist künstliches Vitamim-C drin. Aber bei Veganern haut man dann auf diese eine Sache ein. Das zeugt von wenig Reflektiertheit.

Beitrag melden
z_punk 18.07.2015, 13:39
12. Schwieriges Thema... es gibt ja durchaus

auch erwachsene Veganer, bei denen extreme Mangelerscheinung auftreten und zumindest die Veganer aus meinem Freundeskreis müssen alle noch Nahrungsergänzungsmittel nehmen, um Mangelerscheinung zu vermeiden... bei Kinder wäre mir das zu riskant...

Beitrag melden
Ishibashi 18.07.2015, 13:41
13. FlorBa

psychisch induziert ist allenfalls ihr Kommentar. Nur weil Sie sich eventuell weniger mit den philosophischen Grundlagen der Ethik befassen heißt das noch lange nicht dass Ihre Einschätzung richtig ist. Ich habe immerhin 60 Jahre gebraucht um zu verstehen warum Vegetarismus ethisch sinnvoll ist. Meine Tochter hat dies bereits mit 5 Jahren verstanden und sich ab dem Zeitpunkt konsequent geweigert Fleisch zu essen. Erst 20 Jahre später konnte Sie mich dann mit fundierten Argumenten überzeugen.

Beitrag melden
sametime 18.07.2015, 13:43
14. Nur mit Chemiezufuhr

Super. Da werden dann Babys mit Chemie gefüttert, weil vegane Kost eben nicht ausreichend ist. Vegan heißt ja, dass nicht mal Muttermilch erlaubt ist.
Soll sich jeder ernähren wie er mag, aber Kinder bewusst so zu ernähren, dass sie dauernd ärztlich untersucht werden müssen, geht ja wohl wirklich zu weit.

Beitrag melden
ikarus79 18.07.2015, 13:47
15. Dürfen Veganer stillen?

Ich denke schon. Die Milch ist doch für das Kind vorgesehen. Aber die Frage hat was!!!

Beitrag melden
rmuekno 18.07.2015, 13:53
16. wann hört endlich die Veganer Wahnsinn auf

das ist definitiv gegen die menschliche Natur, egal ob vegan oder vegetarisch. gesund ist es jedenfalls nicht, und Kinder schon auf diesen Irrsinn trimmen wird noch Folgeschäden ungeahnten Ausmasses haben.Das heisst nicht, dass man täglich kiloweise Schnitzel, Schweinebraten und Steaks in sich hineinstopfen soll. Ausgewogenen Ernährung heisst das Stichwort.

Ich bin übrigens sekundärveganer, ich esse nur Fleisch von Tieren die sich vegan ernähren.

Beitrag melden
eckawol 18.07.2015, 13:55
17. Der vegane Wahnsinn

Viele der tierischen Nahrungsmittel werden mit Nahrungsergänzungsmitteln der chemischen Industrie ergänzt oder ersetzt. Just jener Industrie , die von Veganern und Vegetarier gerne oft als Verschmutzer der Umwelt kritisiert werden. So gesehen muß man die Frage stellen, ob Veganismus zur Gehirnzellenvernichtung führt.

Beitrag melden
wortmacht 18.07.2015, 14:06
18.

Abgesehen von dem Begriffskauderwelsch ein interessantes Problem das dieser Artikel anfasst. Die Begriffe hat Post 8 bestens erklärt. Leider wissen viele sog. Veganer gar nichts davon! Es kann keine gesundheitliche Entscheidung sein vegetarisch zu leben. Wenn es Ergänzungen braucht ist damit alles gesagt! Politisch so zu entscheiden kann akzeptiert werden, allerdings nur für Erwachsene. Kindern eine Mangelernährung aufzuzwingen ist schlicht weg eine Misshandlung. Ergo, eine Ernährung die Mängel hervorruft die ausgeglichen werden müssen ist nichts für Kinder. Erwachsene Menschen die mit der Art des Umgangs mit Tieren nicht einverstanden sind sollten nur für sich selbst entscheiden. Richtige Veganer sind Esoteriker und peinliche Missionare, einfach gestörte Persönlicheiten. Sich gesund zu ernähren ist für mich eine ausgwogene Ernährung die ohne Ergänzung auskommt. Auch wenn die Werbung voll von vermeintlichen Mängeln ist, bleibt das ein Unsinn. Niemand muss so er weitgehend gesund ist Zusätze schlucken, Kinder schon gar nicht.

Beitrag melden
lituma 18.07.2015, 14:09
19. Und...

Zitat von gbpa005
Wenn man Freude hat, 50% seiner Zeit über Ernährung nachzudenken und insbesondere was man alles nicht darf, im Restaurant - Verzeihung - ständig Extrawürste haben zu wollen und noch nicht einmal spontan zu einer Eisdiele gehen kann, wenn einem das alles nichts ausmacht, dann ist Veganismus sicher eine ganz tolle Lebensweise.
...wenn man 100% seiner Zeit nicht über seine Ernährung nachdenkt, nichts hinterfragt und ignoriert, dass Fleisch verweste Leichenteile sind, Milch ein Drüsensekret für Tierbabies und Eier die Menstruation von einem Vogel, dann ist die Ernährung der Tierausbeutung, Misshandlung und Mord vorausgeht natürlich eine ganz tolle Lebensweise.

Beitrag melden
Seite 2 von 57
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!