Forum: Gesundheit
Ernährung: Vegan für Kinder - was Eltern beachten müssen
Corbis

Bei Erwachsenen ist eine vegane Ernährung längst nichts besonderes mehr. Doch dürfen auch Kinder auf Käse, Joghurt und Milch verzichten?

Seite 47 von 57
JolietJakeblues 20.07.2015, 01:48
460. Interessant

Zitat von phys_jakob
Sicher hat Fleisch eine gewisse Rolle dabei gespielt, aber keine tragende Rolle. Die Aussage, dass Fleisch uns also so intelligent gemacht hat, ist einfach falsch!
Mit 2 Sätzen wird hier der letzte Erkenntnisstand der Anthropologie einfach hinweggewischt.
Ohne irgendwelche Belege...

Im Übrigen brauchten diese Hominiden damals keine speziellen Werkzeuge oder gar "die Ausbildung von Zivilisationen".
Die Erbeutung von z.B. Gazellen ist gar nicht so schwer wenn man genügend Ausdauer besitzt.
Die sind nur auf kurze Strecken schnell. Lässt man ihnen kaum Zeit zur Rast und schneidet ihnen den Weg zur nächsten Wasserstelle ab, hat eine Jagdgruppe nach einigen Stunden jede Menge frisches Fleisch für Tage.
Diese Tiere können nämlich, im Gegensatz zu uns Menschen, während des Laufens nicht transpirieren. Dazu müssen sie pausieren. Es gibt immer noch afrikanische Stämme die sich so jagen.
Wir gehören zu den ausdauernsten Tiere auf diesem Planeten. Alles an unserer Anatomie belegt dies. Wir sind Dauerläufer.
Eine schlichte Hetzjagd war lange vor der Entwicklung "höherer" Intelligenz möglich. Selbst vergleichsweise relativ simpel gestrickte Raubtiere jagen organisiert.

Ein einziger Kommentar, der wohl kaum gelesen unterging, ging auf auf das eigentliche Problem unserer Gesellschaft ein:
Es kommt nicht hauptsächlich auf die Ernährungsform an.
Entscheidend ist der Energiehaushalt. Ernährungsstudien sind meist eh, bei allem Respekt, für die Tonne.

Ausgewogene Ernährung funktioniert nur mit ausreichender Bewegung.
Man kann jede Menge Fleisch essen, wenn man die aufgenommene Energie auch verbraucht. (Gute) Vegane Ernährung stellt weniger Energie zur Verfügung, also benötigt der Körper weniger Bewegung. Ausgenommen natürlich die sogenannten "Pommes-Veganer". Weniger Bewegung entspricht nun mal mehr unserer Alltagserfahrung.

Beitrag melden
ruediger99 20.07.2015, 01:48
461.

Zitat von Reza Rosenbaum
Was die Chemie-Keule angeht, waere es schoen, mal einzusehen, das Cobalamin nicht in Fleisch, Milch, oder Kaese enthalten ist, sondern in Bodenbakterien, die diese Nahrungsmitel gerne besiedeln. Frueher gab es die auch auf veganen Nahrungsmitteln, aber die sind eben wesentlich einfacher sauber zu kriegen, als die von Tieren erzeugten. Wo ist jetzt die "Chemie," wenn ich die Bakterien direkt esse, anstatt erst muehsam und qualvoll tierische Nahrungsmittel damit zu verseuchen?
Sie meine Darmbakterien oder? Wenn nicht dann noch mal nachlesen. Um Cobalamin zu produzieren brauchen ihre Darmbakterien aber Cobalt. Was nur in wenigen Pflanzen in ausreichender Menge enthalten ist.

Beitrag melden
JolietJakeblues 20.07.2015, 01:59
462. Wer merkt den Unterschied?

Zitat von Cotti
Bei Honig wird die Biene ausgebeutet, es wird ihr stattdessen minderwertiger Zuckersaft angeboten - oder warum trinkt der Mensch den Zuckersaft nicht selbst und lässt den Bienen den Honig? "Gesünder" ist Honig auch nicht - es ist letztendlich auch nur Zucker.
Und warum trinkt die Biene den Zuckersaft?
Weil ihr es völlig egal ist.
Es ist auch nur Zucker.
Schließlich haben Bienen keine Gefühle.
So wie die vielen anderen Insekten, deren Garaus völlig akzebtabel ist, wenn es um den Gemüse- und Obst-Anbau geht.

Beitrag melden
Miere 20.07.2015, 05:07
463. Jugendamt hätte schon was für sich.

Es mag möglich sein, Kinder vegan großzuziehen, wenn man sich sehr gut auskennt und ihnen reichlich Nahrungsergänzungsmittel reinhaut (was beweist, dass so eine Ernährung nicht normal/natürlich sein kann). Aber wenn das noch experimentell ist - warum müssen Kinder dazu verurteilt sein, das zu ertragen? Warum haben Kinder kein Recht auf eine angemessene Ernährung?

Beitrag melden
tinto36 20.07.2015, 05:28
464. Wahlfreiheit?

was machen vegan ernährte Kinder später in der Kita oder in der Schulmensa? Auf Kindergeburtstagen? Gesunde Ernährung steht außer Frage, aber ob vegetarisch oder vegan können sie doch später als Jugendliche selbst entscheiden.

Beitrag melden
keerborstel 20.07.2015, 07:21
465. was ist denn

schlimmer für ein Kind, eine vegane Ernährung oder eine Ernährung die auf Fastfood und Fertigprodukten aufbaut?
Ich wundere mich, das Leute angeriffen werden die ihre Kinder vegan ernähren wollen, aber wenn ein Kind mit Fast food und dergleichen gemästet wird und so eine Fettleibigkeit mit den Spätfolgen vorprogrammiert ist, da sagt keiner was dagegen.

Beitrag melden
miamiautz 20.07.2015, 08:25
466. Sehr fraglich...

Prinzipiell ist es mir völlig "wurscht" wenn man sich als Erwachsene Person dazu entscheidet Veganer zu werden und sich dementsprechend zu ernähren. Das hört jedoch dabei auf seinem Kind und oder seinem Haustier diese Ernährung auf zu zwingen!! Ich zwinge mein Kind doch im Gegenzug doch auch nicht jeden Tag Fleisch zu essen! Im Gegenteil, wir entscheiden gemeinsam was gegessen wird. Mir würde niemals in den Sinn kommen mein Kind zu zwingen auf etwas zu verzichten nur weil mir es gerade so in den Kram passt. Jeder soll ja ach so tolerant gegenüber Veganern sein aber da hört es definitiv für mich auf. Auf der Welt gibt es leider zu viele Kinder kaum Essen und Wasser und hier wird darüber diskutiert ob man ein Kind vegan ernähren kann/soll!? Für mich eine abselut dekadente Erscheinung die nur dadurch einher geht das kein selbst ernannter Veganer hier schon jemals wirklich Hungern musste!

Beitrag melden
vorname.nachname 20.07.2015, 08:32
467. Es gibt nur eins zu beachten:

man sollte sein Kind abwechslungsreich ernähren und bei veganer Ernährung geht das einfach nicht. Wenn Erwachsene ihre Gesundheit gefährden ist das in Ordnung, aber ansonsten sollte man kein Risiko eingehen. Fragen Sie bitte jemanden, der sich damit auskennt: ihren Kinderarzt. (auch wenn es ein böser Schulmediziner ist.)

Beitrag melden
zickenbert 20.07.2015, 08:45
468. Ich lebe Vegan

Hallo zusammen.

Seit nun mehr 20 Jahren lebe ich mit meiner Familie Vegan. Wir tun dies in der Hauptsache aus ethischen Gründen , wobei uns inzwischen auch die vielen Studien über die Vorzüge einer solchen Lebensweise zusätzlich in unserem Handeln bestätigen. In meinem Leben bin ich vier Marathons gelaufen und gehörte zu den besten zehn meiner Altersgruppe. Der stärkste Mann Deutschlands lebt Vegan und ich kenne viele Triathleten mit denen ich trainierte die ebenfalls vegan leben. Mein knapp zwei Jahre alte Tochter entwickelt sich völlig gesund und ist zu unserer Freude quietsch lebendig.Desweiteren ist auch Ihr längenwachstum entsprechend ihrem Alter Norm gerecht.
Es wurden hier schon viele pro und contra geschrieben und ich möchte nur allgemein mich dazu äußern.Man sollte bei jeder Seite nicht anfangen die Cents zu zählen. VEGAN HEIßT , TIERLIEB SO WEIT WIE MÖGLICH ZU VERMEIDEN.
Heißt, ich fahre täglich mit meinem Auto Insekten tot und bin letztens ausversehen über eine Kröte gefahren. Das tat mir sehr leid und ich habe für sie gebetet.
Aber ich boykottiere sämtliche Tier KZ in der Welt .
und im Gegensatz der Mischköstler versuche ich niemanden zu bekehren, selbst wenn meine Arbeitskollegen ihre Leichenteile zum Frühstück essen und mir wieder einen lustigen Spruch drücken.
Ich halte im übrigen sehr viel von natürlichem Dünger , sofern er nicht von Pferden oder Kühe aus Boxen Haltung stammt. Und ein Anliegen noch zum Vitamin B12. Es wird immer über das Fehlen in pflanzlicher Kost berichtet. Tatsache ist, daß B12 den Nutztieren zugefpttert wird, weil es sonst bei der Intensievtierhaltung nicht vorkommt, und es nicht hitzestabil ist. Somit beim Braten verloren geht.Deshalb ist es auch für Mischköstler notwendig B12 zuzuführen. Also kein allein veganes Problem

Beitrag melden
spon_2986506 20.07.2015, 08:49
469. Vegan ??

Sich vegetarisch ernähren und dann dreimal pro jahr in ein flugzeug steigen und die erdatmosphäre verseuchen.
Für 50 öre nach london und zurück.
Irgendwas stimmt da nicht.
So lächerlich.
Wir sind von natur aus allesfresser.
Wären wir, wie unsere vorfahren vor 100000 jahren, noch vegetarier, so würden wir immer noch vor säbelzahntigern flüchten und auf bäumen hausen.
Na wenigstens gings dann allen anderen lebewesen besser.
Kein fleisch heisst -> kein größeres hirn, keine entdeckung des feuers, keine entwicklung der sprache, keine landwirtschaft, keine schrift, kein menschsein, so wie wir es kennen.
Das schwein würde nicht „domestiziert“, sondern fristete ein würdevolles leben in freiheit.
Keine schlachtfabriken.
Keine zivilisation, keine religion, keine kriege, kein adolf, keine massentierhaltung, kein fischsterben, keine erderwärmung, keine vergifteten flüsse, kein hiroshima, kein tschernobyl, kein hartz 4, keine griechenlandkrise, kein afghanistan, keine FIFA, keine korruption, kein stalin, kein mohammed, kein jesus, kein gott, keine asylbewerber, keine asylverweigerer.
Nur friede, freude, eierkuchen.
Tja liebe veganer und vegetarier.
Leider ist es nun mal anders gekommen.
Gaaanz anders.
Und die zeit lässt sich nun mal nicht zurückdrehen.
Und wenn ihr das wirklich wollt, dann hab ich nix dagegen, dass ihr euch wieder auf eure bäume zurückzieht...zusammen mit euren kindern.
das ist ja dasselbe, als wenn ich meine kinder dazu zwinge, eine Religion anzunehmen ;-)
Also ran ans schnitzel.

Beitrag melden
Seite 47 von 57
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!