Forum: Gesundheit
Ernährung: Vegan für Kinder - was Eltern beachten müssen
Corbis

Bei Erwachsenen ist eine vegane Ernährung längst nichts besonderes mehr. Doch dürfen auch Kinder auf Käse, Joghurt und Milch verzichten?

Seite 49 von 57
hallenbeck 20.07.2015, 09:23
480. hab früher ebenfalls über vegan geschimpft

... bis ich mich mal etwas damit befasst habe

mittlerweile sehe ich vegan als gesündeste Ernährungsform an, auch Sportler müssen keinerlei Leistungseinbußen befürchten

die meisten Leute denken einfach, dass die Umstellung auf vegan alles Leckere aus ihrem Leben verbannt... ist aber nicht so, man kann extrem lecker auch vegan essen

man muss den Schritt nur wagen, sich informieren... und dann über ein deutlich verbessertes Blutbild freuen :)

Beitrag melden
Mitti 20.07.2015, 09:24
481.

Zitat von misterxyz0815
Im Übrigen: wenn man seine Energie als Vegetarier darin verwenden würde, möglichst viele Mitmenschen zu überzeugen nur 1x pro Woche Fleisch zu essen, würde man weitaus mehr Tiere retten.
Ich sehe hier nicht die Vegetarier in der Pflicht.
Jeder hat selbst einen Kopf und kann sich Gedanken über eine gesunde und verantwortungsbewusste Ernährung machen.

Beitrag melden
abby_thur 20.07.2015, 09:25
482. Kommentar

Zitat von gbpa005
Wenn man Freude hat, 50% seiner Zeit über Ernährung nachzudenken und insbesondere was man alles nicht darf, im Restaurant - Verzeihung - ständig Extrawürste haben zu wollen und noch nicht einmal spontan zu einer Eisdiele gehen kann, wenn einem das alles nichts ausmacht, dann ist Veganismus sicher eine ganz tolle Lebensweise.
Extra-Soja-Würste, bitte sehr.

Dieses 50% seiner Zeit über Ernährung nachdenken betrifft die ersten 1-2 Jahre, danach ist es Automatismus.
Man weiß was man wo essen kann.

Natürlich ist es unvorstellbar für solche, die sich jeden Mist einverleiben.

Beitrag melden
ohjeee 20.07.2015, 09:26
483.

Zitat von zickenbert
Der stärkste Mann Deutschlands lebt Vegan und ich kenne viele Triathleten mit denen ich trainierte die ebenfalls vegan leben.
Patrick Baboumian lebt erst seit wenigen Jahren vegan. Seine Anfangserfolge hat er durchaus omnivor erreicht.
Abgesehen davon ist es ein Hohn, bei dem, was Baboumian supplementiert, von "Vegan Strength" zu sprechen! Ich möchte hiern icht Baboumians Leistung kleinreden, aber der veganen Ernährung hat er das mit Sicherheit nicht zu verdanken.

Zitat von
VEGAN HEIßT , TIERLIEB SO WEIT WIE MÖGLICH ZU VERMEIDEN.
grandioser Freudscher Versprecher! :-D

Zitat von
im Gegensatz der Mischköstler versuche ich niemanden zu bekehren, selbst wenn meine Arbeitskollegen ihre Leichenteile zum Frühstück essen
Ihre despektierliche Wortwahl lässt aber anderes erahnen.

Zitat von
Tatsache ist, daß B12 den Nutztieren zugefpttert wird, weil es sonst bei der Intensievtierhaltung nicht vorkommt, und es nicht hitzestabil ist. Somit beim Braten verloren geht.Deshalb ist es auch für Mischköstler notwendig B12 zuzuführen. Also kein allein veganes Problem
B12 kann bei Hitze verloren gehen, aber nicht alles. Insofern ist es immer noch besser, bisschen B12 über ein gebratenes Steak aufzunehmen, als gar kein B12 über vegane Lebensmittel. B12 kommt in veganen Lebensmitteln eigentlich nur in Algen, Bier und Sauerkraut vor. Ansonsten in sämtlichen tierischen Produkten, angefangen bei Eiern, über Käse und sonstige Milchprodukte, Quark, Joghurt bis hin zu Fisch ,Fleisch und insbesondere Innereien.
Milchprodukte erhitze ich in der Regel nicht. Insofern finde ich es schon komisch, dass Sie den omnivoren bzw. vegetariern pauschal einen B12-Mangel unterstellen wollen.
Abgesehen von Veganern kann es natürlich auch bei Mischköstlern einen Mangel geben. Daran ist aber meist nicht die Ernährung, sondern eine gestörte Aufnahme von B12 verantwortlich, also eine Krankheit.

Beitrag melden
rennflosse 20.07.2015, 09:30
484. Das Schlimmste

Das Schlimmste an der ganzen Diskussion ist, dass hier ständig Veganismus und Vegetarismus durcheinander gebracht wird.
Schrieb doch gerade einer, dass er Veganer sei und zwei Zeilen später gestand er ein, Auto zu fahren!!!! Wahrscheinlich noch mit Ledersitzen, wie?

Veganer verzichten auf JEDES tierische Produkt. Sie tragen keine Schafswollpullover, nehmen keinen Honig und tragen keine Lederschuhe. Um nur ein paar Beispiele zu nennen. Da in sämtlichen unseren Industrieprodukten irgendwo kleinste tierische Spurenelemente vorhanden sein können, ist eine rein vegane Lebensweise sehr schwierig und vielleicht sogar reine Einbildung.

Wer vegetarisch lebt, der lebt normal. Nur eben ohne Fleisch und Wurst. Das kann sehr spannend sein und ist immerhin ein kleines persönliches Zeichen gegen die Massentierquälerei.

Aber bitte bitte nicht immer diesen pseudoveganen Schwachsinn.

Beitrag melden
cater 24567 20.07.2015, 09:31
485. Science Fiction

Das liest sich, wenn man etwas mitdenkt, wie ein Science Fiction. Immer mehr "traditionelle" Lebensmittel werden aus ethischen Gründen abgelehnt. Man ernährt sich von (genveränderten) Soyaprodukten, (im Labor erzeugtem) Analogkäse, Nüssen, für deren Anzucht die letzten Regenwälder fallen und die fehlenden Nährstoffe ermittelt man durch regelmäßige Blutuntersuchungen und ergänzt die Ernährung einfach mit Pillen. Der Weg ist vorgezeichnet: Morgens ein kleiner Bluttest mit dem Iphone, die App zeigt, welche Pillen ich brauche und Essen wird nur noch als gesellschaftliches Event zelebriert mit überwiegend im Labor hergestellten Ersatzlebensmittel für die kein Tier und keine Pflanze leiden musste. Das Perverse daran: Die Verfechter dieser Lebensweise halten sich für nah an der Natur lebend.

Beitrag melden
janjibe 20.07.2015, 09:35
486. Niemanden zwingen!

Ich sehe das so, wie bei uns mit der Religion: Mein Mann ist Moslem und ich bin getauft - die Kinder dürfen später selber entscheiden, ob und welcher Religion sie beitreten.

Ein Aufzwingen von einer militanten Ernährungsweise bei Kindern halte ich nichts.

Immerhin gibt es noch die Möglichkeiten, den Kindern Bio-Fleisch vorzusetzen. Ich glaube nicht, das irgendetwas die Proteine und Eiweiße aus dem Fleisch ersetzen kann.

Ich habe mich selber einmal vegetarisch ernährt und hatte ziemliche Mangelerscheinungen, sodass ich die ganze Geschichte abbrechen musste.

Beitrag melden
philipp.koschker 20.07.2015, 09:35
487.

Ich verstehe einfach nicht, warum es für viele auf einmal unverständlich ist, dass Eltern ihren Kindern etwas "aufzwingen". Ist es nicht in jedem Haushalt so üblich, dass die Kinder zu essen bekommen, was die Eltern kochen und für richtig halten?
Und man kann in den meisten Fällen davon ausgehen (allein schon, weil man sich ja ständig fürs Vegane rechtfertigen muss), dass sich diejenigen, die sich für eine solche Ernährung entscheiden, zwangsläufig gut damit auskennen. Und natürlich sind Eltern besorgt um ihre Kinder, weswegen ja auch die gute Frau aus dem Artikel regelmäßig vom Arzt checken lässt, dass alles gesundheitlich beim Kind passt.
Außerdem finde ich den Satz, dass ein Kind das später ja immernoch selbst entscheiden kann, in gewisser Weise sehr gut, da ich genau dergleichen Meinung bin. Meine zukünftigen Kinder werde ich vegan/vegetarisch ernähren, weil ich als Elternteil natürlich die Ernährung für mein Kind wähle, die ich für gesund halte und die sich bei mir bisher seit 22 Jahren bewährt hat. Ich sehe die Sache lediglich andersherum: Ich werde meine Kinder zu Hause vegan ernähren, aber wenn sie alt genug sind, selbst zu entscheiden, was sie essen wollen, dann können sie außer Haus natürlich nicht-vegan essen, ich kann sie ja nicht gegen ihren Willen dazu zwingen (genauso wie ich hoffe, dass nicht-vegane Eltern ihre Kinder nicht gegen deren Willen zum Fleisch essen zwingen würden).
Warum eine Ernährung, die aus Obst, Salat, Gemüse, Getreide, Hülsenfrüchten und Nüssen besteht, bei den meisten als unglaublich ungesund gilt, verstehe ich allerdings auch nicht, zumal in dem hier geschilderten Fall doch klar hervorgeht, dass die Blutwerte optimal sind o.o

Beitrag melden
GrinderFX 20.07.2015, 09:37
488.

Zitat von Mitti
Viele hier schreiben, dass vegane Eltern ihre Kinder zwingen, vegan zu leben; in meinem Fall war es genau umgekehrt, was für mich damals sehr schlimm war. Ich wünschte mir, dass das Thema mal von dieser Seite aus betrachtet werden würde. Seit fast 25 Jahren lebe ich nun vegetarisch, seit 15 zu Hause vegan, meine Blutwerte sind top, Neurodermitis hab ich seitdem ebenfalls nicht mehr. Und es ist gar nicht so schwer, gesund vegan zu leben.
Und hier kommt das wahre Problem.
Das Blutbild was gemacht wird, deckt nur einen winzigen Teil ab und sagt erst mal gar nichts aus.
Wenn das Blutbild dann was sagt, ist es mit großer Wahrscheinlichkeit zu spät.
Auch zeigt das Blutbild keine Werte des Gehirns an.
Denn die Leistung des Gehirns wird definitiv unter dem Creatinmangel leiden und der ist unabstreitbar.
Auch die Knochen und andere Teile des Körpers werden weniger ausgebaut sein, was sich auch erst im Alter zeigen wird, nämlich dann, wenn man mit 50 dann einen Körperbau hat wie ein 90 Jähriger und dazu dann noch Alzheimer bekommt, weil das Gehirn eben Jahrzehnte einer Mangelernährung ausgesetzt war.

Eine sehr gute Studie hat vor einer weile sehr sehr deutlich gezeigt, was die Folge von Mangelernährung in der Schwangerschaft für Folgen hat.
Da haben die Blutbilder auch nichts gezeigt, Fakt war aber, dass Kinder, die in der Schwangerschaft einer Mangelernährung ausgesetzt waren, 60% mehr krank waren, als Kinder die reichlich versorgt wurden.
Die Studie hatte eine Teilnahme im guten 5 stelligen Bereich.

Es kann einfach nicht richtig sein, wenn man zu seiner angeblich ach so gesunden Ernährung noch unzählige Nahrungsmittelergänzungspräparate nehmen muss wie Zink, Vitamin B12, Creatin usw.. Spätestens da muss einem doch selber bewusst werden, dass da was nicht stimmt mit meiner Ernährung!
Ein Kind dieser Mangelernährung auszusetzen ist einfach nur Körperverletzung und die Folgen zahlt das Kind leider erst später, nämlich dann, wenn man daran nichts mehr ändern kann, nur verstehen das die Eltern leider nicht!

Beitrag melden
kiltbear 20.07.2015, 09:39
489. Kinder vegan ernähren

Halte ich für genauso absurd, wie Kinder in eine Relligion zu zwingen, nur für noch schädlicher. Nicht nur in physischer Hinsicht. Die Kids können einem leid tun.

"Wie fragt man jemanden, ob er Veganer ist? Gar nicht. Der Veganer wird's einem nach spätestens 5 Minuten von allein erzählen"

Beitrag melden
Seite 49 von 57
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!