Forum: Gesundheit
EU-Abstimmung: Keine Mehrheit für Neuzulassung von Glyphosat
AP

Die Verlängerung der Glyphosat-Zulassung in der EU ist gescheitert. Bei der Abstimmung kam die erforderliche Mehrheit nicht zustande - bis Ende des Monats läuft die Frist.

Seite 8 von 16
Juvenalis 06.06.2016, 14:53
70. Ach

Zitat von Indigo76
Die Frage ist eher, ob Bayer Monsanto dann noch kaufen will. Ich kaufe doch keinen Schweinezuchtbetrieb, wenn die EU vegane Ernährung zur Pflicht macht.
Die EU ist nicht der Weltmarkt.
Und Monsanto ist nicht nur (oh Gott) Glyphosat.
Da geht es um ganz andere Dimensionen hinsichtlich Produkten und vor allem Patenten.

Beitrag melden
frazis 06.06.2016, 15:03
71. Glyphosat

Wenn der Bundesagrarminister Schmidt meint, dass er es grundsätzlich mit Sorge sieht, dass in einer solchen Frage Politik nach Belieben betrieben wird und nicht auf der Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse (Zitat), sollte er das schon genauer erläutern. Über wissenschaftliche Erkenntnisse kann man nämlich lange diskutieren. Natürlich bestehen an der Unbedenklichkeit von Glyphosat auch erhebliche Bedenken , auch von wissenschaftlicher Seite. Was will man damit erreichen, wenn man ein neues Gutachten der Europäischen Chemikalien-Agentur Echa erstellen lässt? Was ist, wenn das auch Bedenken äußert? Gibt's dann noch ein Gutachten? Und dann? Unser Bundesagrarminister kennt sicherlich auch das Gutachten von Prof. Dr. Greiser, Universität Bremen, im Auftrag von GLOBAL 2000 Wien und dem Umweltinstitut München (zufällig auch politische Heimat des Ministers). Ich gehe davon aus, dass er es, neben anderen, auch genau gelesen hat. Herr Prof. Greiser hat übrigens auch im Bundestag im Rahmen einer öffentlichen Anhörung zu Auswirkungen von Glyphosat auf die Gesundheit eine Stellungnahme abgegeben(28.Sept. 2015) für die 40. Sitzung des Ausschusses für Ernährung und Landwirtschaft. Ich kann der SPD und der zuständigen Ministerin Frau Hendricks nur dringend raten bei ihrer Ablehnung und ihrem Nein zu bleiben, sich nicht unter Druck bringen zu lassen und nicht umzufallen.

Beitrag melden
J.Boehrer 06.06.2016, 15:08
72.

Zitat von kurt_zundklein
wollen die denn noch darüber abstimmen? Bis mal so wenige aus dem Gegenlager da sind bis das Ergebnis passt, oder was?
Es war EIN Land gegen Glyphosat und 20 Läner waren dafür. Der rest hat sich enthalten. Eigentlich ein klares JA

Beitrag melden
kuac 06.06.2016, 15:11
73.

Zitat von Schnubbi86
... wenn man schon mit solchen Aussagen um die Ecke kommt, dann sollte man auch ein wenig Ahnung von der Materie haben. Denn Glyphosat hat ......
Glyphosat beeinträchtigt das Orientierungsverhalten der Bienen:
https://www.mellifera.de/ueber-uns/presse/mitteilungen/glyphosat-beeintraechtigt-das-orientierungsverhalten-der-bienen.html

Beitrag melden
wahrheitsfreund 06.06.2016, 15:13
74. Haarspalterei zur Ablenkung

Zitat von Byrne
Erstens: bitte machen Sie sich doch mal mit den Begrifflichkeiten vertraut. Das Wort Pestizide ist ein Oberbegriff für alle Pflanzenschutzmittel, Fungizide oder Herbizide sind Unterkategorien. Das klingt als wenn Sie schreiben würden "Das gilt für alle Autos, BMWs, Opels etc. etc." Zweitens: es gibt praktisch überhaupt keine Pestizide, bei denen eindeutig geklärt ist, dass sie keinen Krebs verursachen. Da müssen Sie dann alle verbieten. Warum Sie sich da so auf Glyphosat konzentrieren, ist mir schleierhaft.
Ja, Pestizide sind der Oberbegriff, da haben Sie recht. Das hätte ich anders formulieren sollen.

Mit dieser Haarspalterei lenken Sie aber vom eigentlichen Thema ab, nämlich der Schädlichkeit dieser Produkte. Und das ist auch entweder Ihr Auftrag oder zumindest Ihr Anliegen.

Was die Ungefährlichkeit angeht, bin ich eben genau der Meinung, dass man diese bei allen Pestiziden nachweisen müsste, bevor man sie freigibt. Entgegen Ihrer falschen Behauptung, konzentriere ich mich eben nicht exlkusiv auf Glyphosat, aber die EU und dieser Artikel tun das nun einmal.
Bei Leuten mit einem englischen Namen, die in diesem Forum aktiv sind, würde mich doch sehr deren Hintergrund intereressieren, Mr. Byrne. Arbeiten Sie für oder vertreten Sie einen Pestizid-Hersteller? Was ist ihre Motivation für Ablenkungskommentare?

Beitrag melden
600watt 06.06.2016, 15:22
75. danke, malta

und die union ist mal wieder dafür...

Beitrag melden
wahrheitsfreund 06.06.2016, 15:34
76. Von wegen

Zitat von Juvenalis
Der Anteil von Psychopathen - besser Soziopathen - wird auf etwa 2 % der Bevölkerung geschätzt - die sitzen schlicht überall. Schön wäre es, wenn man das im EEG oder CT/MRT erkennen könnte - leider ist das aber - mit Verlaub - Unfug.
Der Anteil der Psychopathen (nehmen wir das einmal als Oberbegriff) an der Gesamtbevölkerung wird nicht auf 2%, sondern auf 3%-4% geschäzt. Ich schrieb aber von Leuten in Führungspositionen. Aufgrund der psychoathischen Veranlagung kommen solche kranken Leute eben sehr schnell und einfach in genannte Positionen und konzentrieren sich dort. Ein bekannter Psychologe, der regelmäßig Personen behandelt hat, die sich in Führungspositionen befanden, stellte z.B fest, dass der überwiegende Teil aller Politiker (ab einer gewissen Machtstufe) narzisstische Persönlichkeitsstörungen aufwies. Mit einem EEG und einem fMRT-Scan kann man feststellen, ob die "Empathieregionen" im Gehirn inaktiv sind. Ist das der Fall, besteht eine sehr hohe Wahrscheinlichkeit für Psychopathie. Wenn Sie das interessiert, informieren Sie sich bitte anderswo darüber, hier geht es in erster Linie um Pestizide, im Speziellen Glyphosat. Ich kann deshalb hier keine weiteren Kommentare zum Thema Psychopathie mehr beantworten.

Beitrag melden
jumbing 06.06.2016, 15:36
77.

Solange Entscheidungen letztendlich von der demokratisch nicht legitimierten Kommision gefällt werden, die zudem noch von einem dubiosen Herrn Juncker geleitet wird, ist diese EU näher an einer Diktatur als einer wirklichen Demokratie. Leider ist das noch nicht bei allen Bürgern ins Bewußtsein gerückt, sonst würde sich endlich der längst fällige Widerstand regen. Denn diese EU-Führung ist ein Vasall des Kapitals und handelt keineswegs im Sinne seiner Bürger.

Beitrag melden
regelaltersrentner 06.06.2016, 15:50
78.

Zitat von merlin 2
Wer hätte das gedacht?! Die SPD-Ministerin hat Mumm! Und das zurecht bei einem Produkt, das unter Krebsverdacht steht! Aber warten wir die weiteren Schritte ab. Vermutlich wird am Ende die EU-Kommission dem Lobbydruck (Geld) nachgeben - man will ja seiner Anschlußverwendung nicht im Weg stehen.
Krebsverdacht auf selber Höhe wie rotes Fleisch!
Verarbeitetes Fleisch (Wurst, Schinken) wird als Krebserregend eingestuft.

Beitrag melden
Schnubbi86 06.06.2016, 15:55
79.

Zitat von kuac
Glyphosat beeinträchtigt das Orientierungsverhalten der Bienen: https://www.mellifera.de/ueber-uns/presse/mitteilungen/glyphosat-beeintraechtigt-das-orientierungsverhalten-der-bienen.html
Danke - Google bemühen mit "Glyphosat & Bienen" und einfach den ersten Beitrag verlinken.
Sehr sinnvoll.
Wer kennt sie nicht, die populäre Quelle "mellifera.de"?!

Hättest du dich nur ein paar Minuten mehr damit beschäftigt, dann findet auch eine Laie wie du heraus, dass Glyphosat nicht für das Bienensterben verantwortlich ist.
Zitat vom BVL:
"Glyphosat hat eine geringe Toxizität für Bienen; das Risiko für Bienen ist deshalb vertretbar."
Quelle:
https://www.bvl.bund.de/DE/08_PresseInfothek/01_FuerJournalisten/01_Presse_und_Hintergrundinformationen/04_Pflanzenschutzmittel/2014/2014_01_06_pi_glyphosat.html

Beitrag melden
Seite 8 von 16
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!