Forum: Gesundheit
EU-Arzneimittelbehörde: Erster Malaria-Impfstoff kurz vor der Zulassung
REUTERS/CDC

30 Jahre lang wurde geforscht, unter anderem mit Geld der Bill und Melinda Gates Stiftung. Nun will die EU-Arzneimittelbehörde den weltweit ersten Malaria-Impfstoff zulassen - trotz Bedenken.

Seite 1 von 5
treime 24.07.2015, 11:00
1. An Afrikanern testen...

.... überarbeiten und dann für Europäer freigeben. Kostet dann natürlich richtig Geld. Aber das kennen wir ja von unseren Pharmakonzernen. Oder wird hier die "Rezeptur" ausnahmsweise mal früher freigegeben, damit es alle anderen Konzerne auch herstellen können?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
goldeye 24.07.2015, 11:13
2. Wenn ein Konzern seine Patente

freigibt kann er nur wenig bis nichts verdienen. Verdient er nichts, kann er nichts investieren, investiert er nichts, gibt es keine neuen Wirkstoffe. Eigentlich doch ganz einfach, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Incubus6 24.07.2015, 11:14
3. Schöne Nachricht

da können alle Beteiligten wirklich stolz sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
99luftballons 24.07.2015, 11:21
4.

Wieso ist es Aufgabe der europaeischen EMA, einen Impfstoff fuer ausserhalb Europas zuzulassen?
Oder kann der nur von uns bezahlt werden, wenn er von unseren Zulassungsstellen abgenommen ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
herzblutdemokrat 24.07.2015, 11:24
5. Malariaimpfung

Es ist auf jeden Fall ein Anfang. Ich befürchte, dass durch die Erderwärmung die Malariamücke auch zu uns kommen wird. Hoffentlich gibt es für Europa auch bald einen Impfstoff.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Puma 24.07.2015, 11:26
6. Bedenken

sind nicht gleichzusetzen mit Enttäuschung wegen einer geringen Schutzrate, so die Äußerung von Herrn Löscher.
Das hört sich fast so an wie die Äußerung von Börsenspekulanten die darüber enttäuscht sind, dass sich das eingesetzte Kapital nicht schnell genug verdoppelt.
Hoffnung ist angesagt und nicht die Verbreitung von Pessimismus. Ermutigend dass andere Forscher nicht enttäuscht oder gar entmutigt sind, weitermachen und auf dieses Ergebnis aufbauen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
phrasenmaeher 24.07.2015, 11:28
7. Erfreuliche Nachricht

Wenn der Impfstoff bei rund 30% der Säuglinge wirkt sowie bei rund 50% der Kleinkinder Bus 17 Monate, so ist dies doch ein beachtlicher Erfolg. Schon auch zu lesen, dass bei der Freigabe lediglich die Herstellungskosten gedeckelt werden sollen und ein geringer erwirtschafteter Gewinn wieder in die Forschung fließt. Bezeichnend, dass selbst bei so etwas Positivem der erste Kommentar im Forum gleich wieder aus Genöle und Gemecker besteht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Mainka 24.07.2015, 11:32
8. Beißreflex oder schwere Kindheit?

Zitat von treime
.... überarbeiten und dann für Europäer freigeben. Kostet dann natürlich richtig Geld. Aber das kennen wir ja von unseren Pharmakonzernen. Oder wird hier die "Rezeptur" ausnahmsweise mal früher freigegeben, damit es alle anderen Konzerne auch herstellen können?
Mitteleuropa benötigt bislang keine Malariaimpfung, da die Krankheit hier nicht vorkommt.
Malaria ist die tödlichste Krankheit auf diesem Planeten, die arm und reich gleichermaßen betrifft. Die Reichen können sich auch nicht wirklich heilen lassen und eine Prophylaxe ist auch nicht dauerhaft möglich.

Wenn jemand eine Medizin oder einen Impfstoff gegen diese Pest entwickelt, soll er gerne steinreich werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
haslacher 24.07.2015, 11:33
9. Marketing statt Forschung

Zitat von goldeye
Wenn ein Konzern seine Patente freigibt kann er nur wenig bis nichts verdienen. Verdient er nichts, kann er nichts investieren, investiert er nichts, gibt es keine neuen Wirkstoffe. Eigentlich doch ganz einfach, oder?
Pharmakonzerne 'investieren' viel mehr Geld in Marketingaktionen als in die Forschung. Gerne werden auch Forschungsergebnisse der Unikliniken abgegriffen. Und nicht zuletzt werden durch neue 'Mixturen' bestehender Substanzen Neuentwicklungen vorgegaukelt.
Ist also doch nicht ganz so einfach.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5