Forum: Gesundheit
EU-Vergleich: Deutsche wollen am wenigsten Kinder
DPA

Nirgendwo in Europa ist die Geburtenrate niedriger als in Deutschland. Das ist das Ergebnis einer aktuellen EU-Statistik. Demnach starben in Deutschland 2012 sogar mehr Menschen, als lebend geboren wurden.

Seite 9 von 17
ha19 21.11.2013, 04:49
80. @boeseHelene

Na da haben sie sich aber direkt angesprochen gefühlt. Natürlich steht es jedem frei Kinder zu haben oder auch nicht. Dann sollte man aber auch die wahren Gründe sagen und nicht mangelnde Unterstützung davor schieben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
widower+2 21.11.2013, 05:41
81. Kinder

Zitat von boeseHelene
ob sie die Antworten ihrer Bekannten fadenscheinig finden oder nicht ist doch egal, diese Leute wollen momentan kein Kind und diese Entscheidung haben sie zu respektieren. Ach und Kinder bekommt man also nur aus altruistischen Gründen von den eigenen Kindern mal gepflegt werden wollen natürlich nicht egoistisch nein natürlich überhaupt nicht. Natürlich wollen sie Rente, denn sie haben in die Rentenkasse eingezahlt und dafür bekommen sie später Rente und bei Kindern ist nicht gesagt ob dieses später mal einzahlen oder nicht.
Ihre Argumentation geht mal in die eine und dann wieder in die andere Richtung. Kinder als Verursacher von Kosten, Elternschaft sollte doch eigentlich Freude machen, usw.

Ich finde die Diskussion in diesem Thread zutiefst abstoßend. Ich bedaure jeden Menschen, der keine Kinder hat und freue mich an meinen. Wer Kinder hat, denen er Liebe gibt, kann nie wirklich arm sein. Der kinderlose Millionär ist am Ende seines Lebens hingegen der ärmste Wicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
maginot2 21.11.2013, 07:27
82. Couchgarnitur

Zitat von sysop
Nirgendwo in Europa ist die Geburtenrate niedriger als in Deutschland.]
Na und? Und jetzt?
Ich finde es wirklich erschreckend, wie hier über das Pro und Contra Kind argumentiert wird. Grundsätzlich geht es niemanden etwas an, ob sich andere für oder gegen ein Kind entscheiden. Und es ist auch völlig wurscht, welche Beweggründe zu dieser Entscheidung beitragen. Und wenn es nur ist, weil Kinder nicht zur Farbe der neuen Couchgarnitur passen. Es geht niemanden etwas an.
Denkt hier denn wirklich jemand an Rentengeld, Altenpflege, Arbeitsmarkt oder sonstiges, wenn man mit seinem Partner über eigene Kinder nachdenkt? Popen fürs Vaterland, oder wie? Die die keine Kinder möchten, sind dann Schmarotzer wegen den Rentenbeiträgen und die mit vielen Kindern sind die Schmarotzer wegen des vielen Kindergeldes. Geht’s noch?
Ich persönlich finde die Aussage, „wir können uns finanziell keine Kinder Leisten“ in den allermeisten Fällen für maßlos übertrieben. Kommt halt immer drauf an, was man unter leisten können versteht. Ich kann mir z.B. kein Bezahlfernsehen leisten, weil rausgeschmissenes Geld. Andere sehen das völlig anders. Und weiter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wackerdurchsaufen 21.11.2013, 07:27
83. Alles Unfug

Wer Kinder will, bekommt sie auch, ob mit oder ohne irgendwelche staatliche Förderung. Die Deutschen WOLLEN keine Kinder - da kann es Betreuungsgeld geben bis der Arzt kommt. Nein, der Deutsche von heute ist vor allem INDIVIDUELL und FREI, und bei dieser Selbstverwirklichung stören Kinder halt, außerdem kann man die ja "später noch" kriegen. Da ändert die Politik gar nix dran ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waal79 21.11.2013, 07:35
84. Nach Ihrer Logik...

Zitat von tapier
insbesondere die kinderlosen Doppelverdiener, zumindestens der gesetztliche Anteil davon sollte verschwinden. Wer nämlich nichts für den Erhalt der Art tut, soll gefälligst auch keinen Nutzen daraus ziehen.
...müssten aber die Eltern von kinderlosen Doppelverdienern auch höhere Renten kriegen als die von Einzelverdienerhaushalten mit Kindern. Außerdem müssten Waisen von der Rentenversicherungspflicht bezahlt werden. Oder nicht?

Sie übersehen völlig, dass ein großer Teil der Kosten für Kinder von der Allgemeinheit getragen wird inklusive der Subventionszahlungen an die Familien. Kindergeld, Erziehungsurlaub, Kinderfreibeträge, Mitversicherung in der Krankenkassen.... Wenn Sie Kinderlosen die Renten kürzen wollen, dann aber auch die Steuern und Krankenkassenbeiträge.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waal79 21.11.2013, 07:38
85. Erstaunlich.

Zitat von fritzstark
Das Adoptionsrecht für homosexuelle Lebenspartnerschaften hilft sicher nicht weiter. .
Es ist Ihnen doch tatsächlich gelungen, Ihr schlimmstes Feinbild in eine völlig andere Diskussion unterzubringen. Chapeau.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
carranza 21.11.2013, 07:41
86. Dann aber bitte auch konsequent sein

[ Zitat von 4qfghei3pers
Dann dürfen wir uns nicht beklagen, wenn später keine Einzahler für unsere Renten mehr da sind. Wer sich heute der eigenen Zukunftssicherung verweigert, der sollte das auch bei seiner späteren Rente bemerken. Es reicht einfach nicht, sich auf die anderen zu verlassen, die die Kinder großziehen und die Belastungen allein tragen.
Dann aber bitte auch konsequent sein und die Leute, die Sie bestrafen wollen von den Einzahlungen in die Rentenkase freistellen, denn wer einzahlt, verlässt sich nicht auf andere!
Er muss sogar noch auf Geld verzichten, weil er sonst die Möglichkeit hätte, sein Geld gewinnbringender anzulegen, als in der Geldvernichtungsmaschine namens staatliche Rente.

Zitat von 4qfghei3pers
Als Dank haben sie dann teils nur eine Rente und einen schlechteren Lebenstandard,
Nur einen schlechteren Lebensstandard? Mir begegnen täglich Leute, die dank ihres realisierten Kinderwunsches, den ich ihnen gewiss nicht verwehren mag, auf Hartzerniveau leben müssen - und nein - sie liegen nicht faul auf dem Sofa und schauen den ganzen Tag Reklame-TV und trinken dazu Discountbier, sondern sie gehen regulär arbeiten und können sich die vielen tollen Sachen aus dem Unterschichten-TV trotzdem nicht leisten, eben weil sie Kinder haben.

Zitat von 4qfghei3pers
währen die kinderlosen Doppelverdiener in ihrer aktiven Zeit viel mehr Geld zur Verfügung haben und später zwei ordentliche Renten, die freilich von eben jenen Kindern aufzubringen ist.
Die fallen wenigstens nicht dem Staat zur Last, wenn mal die Hälfte des Doppelverdienstes wegen Arbeitslosigkeit wegfällt. Davon ist man in der heutigen Zeit oft nur eine Kündigung und maximal 12 Monate entfernt.

Zitat von 4qfghei3pers
Es wird Zeit, daß die unentbehrlichen Kinder als spätere Einzahler viel mehr Berücksichtigung finden.
Spätere Einzahler? Wenn dann bitte potenzielle spätere Einzahler! Was denn ist aus den Kids geworden, die zur Zeit geboren wurden, als Nobby Blüm bereits den Kinderschwund bemerkte? Viele die damals dennoch geboren wurden, sind heute arbeitslos und zahlen in Folge dessen auch nichts in die Rentenkassen ein.

Zitat von 4qfghei3pers
Die Chinesen werden uns jedenfalls keine Rente zahlen...
Der deutsche Arbeitgeber ebenfalls nicht, sofern er es denn nicht muß, siehe 450-Euro-Jobber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weiterschlafen 21.11.2013, 07:41
87. wer ist schuld daran?

mich wunder es nicht daß es in Deutschland so ist.Und gejamert wird hier wie immer aus allen Seiten,"es gibt keine Kitas" der Lohn reicht nicht aus um Kinder zu ernähren" "der Staat tut nicht dafür" usw. Bei anderen Ländern,die viel ärmer sind werden aber Kinder gezeugt und da beschwert sich niemand.Diese Mentalität ist einfach falsch.Klar ist es nicht einfach Kinder zu haben und die kosten auch viel Geld,aber es gibt auch nichts schöneres auf der Welt.
Dagagen ist Kunsum,Kariere und Fernseher ncith wirklich befriedigend und macht auf die Dauer nicht wirklich glücklich sondern krank,es ist nur eine Täuschung.Alles was wirklich glücklich macht kann man sowieso nicht mit Geld kaufen,und dazu gehören Kinder,Familie,Gesundheit,Freunde usw.
Der Rest ist nur eine Ilusion des Kapitalismus.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waal79 21.11.2013, 07:45
88. Nicht korrekt

Zitat von tatsache2011
Sie widersprechen sich selbst. Single/Paare zahlen in die Rentenversicherung und haben Anspruch auf diese Leistung. Andererseits wollen Sie die Rentenversicherung abschaffen. Weil wir weniger Menschen brauchen ? Weniger Menschen zur Finanzierung der Renten?
Der Mitforist hat für die Abschaffung der Generationenvertragskomponente plädiert. Nur der erhält Versicherungsleistungen, der auch eingezahlt hat. Kindererziehungszeiten haben damit nichts zu tun und könnten steuerlich ausgegleichen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
waal79 21.11.2013, 07:48
89. Aber

Zitat von Überfünfzig
... den meine Kinder haben keine Lust euch das Überwintern in El Arenal zu finanzieren, während sie hier keine bezahlbare Wohnung finden. Auch haben sie wenig Neigung eure vollgeschissenen Windeln zu wechseln oder euch den eintönigen Demenzalltag zu versüßen, nur weil ihr es im gebärfähigen Alter wichtig fand, euch über den schnöden Mammon zu definieren.
Aber Ihre Kinder haben Lust, sich Schulen, Kindergärten, Kindergeld, Kinderfreibeträge, Krankenversicherungen... von den DINKS (mit-)finanzieren zu lassen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 9 von 17