Forum: Gesundheit
Ex-McDonalds-Manager: "Fast Food ist Kindesmisshandlung"
kiankhoon/ iStockphoto/ Getty Images

Harald Sükar arbeitete 13 Jahre lang für McDonalds, zuletzt als Geschäftsführer. Im Interview erklärt er, warum er Kinder nie mehr in ein Fast-Food-Restaurant mitnehmen würde - auch nicht ausnahmsweise.

Seite 15 von 25
markus_wienken 08.07.2019, 15:12
140.

Zitat von willib1955
Bei 25 Euro sind Sie aber schon im Sternerestaurant.
Quatsch.
Sie verwechseln das Schnitzel in der Dorfkneipe mit einem Essen in einem guten (kein Sterne-)Restaurant wie man sie in vielen größeren Städten findet.
Steak oder Fisch und ein Getränk reichen da schnell an 25 Euro heran.

Beitrag melden
ohjeee 08.07.2019, 15:15
141.

Zitat von JessePinkman
..finden McDonald’s sogar ziemlich ekelig. Erwachsene ebenso. Das Problem ist, dass nach einigen Wiederholungen das ekelige nicht mehr so wahrgenommen wird und Zucker und Fett in Maximaldosis ihre Wirkung entfalten. Ich halte es da wie der Autor: weder ich noch mein Kind essen dort. Vom den katastrophalen ökologischen und sozialen Auswirkungen mal ganz zu schweigen.
Na wunderbar. Dann warten Sie mal, bis Ihre Kinder mit dem eigenen Taschengeld losziehen können. Glauben Sie ja nicht, dass Ihre Kinder nach dem Kinobesuch ein mitgebrachtes Butterbrot und Paprika essen werden.

Beitrag melden
triptychon5zehn 08.07.2019, 15:15
142.

Das ist fast so als würde ein 50 jähriger entdecken das Autofahren schlecht für die Umwelt (und Mensch) ist und dann darüber schreiben wie toll Fahrradfahren ist...ist es, keine Frage, aber noch ein Buch und noch ein Ampelvorschlag? So langsam bezweifle ich, dass andere Menschen durch Bücher und Nährwertangaben schlauer werden, ich befürchte die Menschen werden nur bockiger, nicht weil sie es nicht besser wissen, sondern weil sie denken man würde sie belehren wollen. Der Egozentrismus der Menschen ist unendlich und kann nur durch eigene Erkenntnis überwunden werden. Je eher man merkt dass nicht das Essen, andere Menschen oder Umstände für das Leid dieser Welt verantwortlich sind, sondern man selbst ordentlich dazu beiträgt, ist viel gewonnen. Aber hey circa 50% unserer Mitbürger meinen "ich lass mich nicht belehren, schon gar nicht von Verbotsparteien!" und denken sie kämen am Ende mit sich selbst zurecht...arme Menschheit.

Beitrag melden
pm40 08.07.2019, 15:16
143. Und was genau hat das mit dem Artikel....

Zitat von willib1955
Ich war Sonntag beim Chinesen mit meiner Ex-Frau. 48 Euro.
....über McD zu tun?

Beitrag melden
willib1955 08.07.2019, 15:16
144.

Zitat von misterknowitall2
Lustig. Convenience Produkte (Tütensossen und fertig panierte Schnitzel). Da bleibt das Essen auch unter 15 €, was ja auch nicht verwundert. Qualitativ dürfte das Essen auf McD Niveau liegen. Nicht persönlich nehmen.
Ach, Sie kennen die Küche in dem Restaurant?

Beitrag melden
fluxus08 08.07.2019, 15:19
145. Man schaun,

wann hier wieder die nächsten Verbote ins Haus stehen.

Ehrlich gesagt ist das chinesische System der Überwachung und Verbote aufrichtiger, weil die sich noch nicht einmal die Mühe machen, wie ein demokratischer Staat auszusehen.

Wir aber in Deutschland werden mit immer mehr Verboten und Moralaposteln überzogen, die mittlerweile jeden Lebensbereich tangieren, wobei man uns weismachen will, wir würden in einem freiheitlich demokratischen Staat leben.

Meine Prognose: die Repressalien in Deutschland werden zunehmen und in einer Diktatur der Moralapostel münden.

Beitrag melden
Sheldor_ 08.07.2019, 15:21
146. Genau...

Zitat von Gruenz
Die Menüs lassen sich doch individuell zusammenstellen - z.B. BigMäc/Salat/Softdrink zuckerfrei oder Wasser - diese Kombi hat dann nur 10g Zucker/45g Kohlenhydrate. Das nennt man "freier Wille" oder Eigenverantwortung. Ob ein derartiges "Menü" dann einem 7 Euro wert ist steht auf einem anderen Blatt...
Traue nie einer Statistik, die Du nicht selbst gefälscht hast. Allein der
Wechsel von Cola zu Coke Zero würde die Beispielrechnung extrem verändern. Frage mich, wieso das auf Spon gehört...

Beitrag melden
willib1955 08.07.2019, 15:23
147.

Zitat von markus_wienken
Quatsch. Sie verwechseln das Schnitzel in der Dorfkneipe mit einem Essen in einem guten (kein Sterne-)Restaurant wie man sie in vielen größeren Städten findet. Steak oder Fisch und ein Getränk reichen da schnell an 25 Euro heran.
Mit dem Sternerestaurant war auch übertrieben.
Aber ich gehe doch nicht in ein "gutes Restaurant" um ein Schnitzel zu essen.
Da esse ich was anderes. Seeteufel oder so.

Beitrag melden
ohjeee 08.07.2019, 15:25
148.

Zitat von shaboo
... unwahrscheinlich. Beim typischen McDonalds-Besuch bleibt es schließlich nicht bei einem Burger oder einmal Pommes. Die allseits beliebten Gutscheine zum Beispiel kombinieren gerne zwei große Burger mit einer großen Pommes und einem Softdrink - macht in der Summe 70 Gramm Fett, die sich wohl nur die wenigsten "jeden Morgen per Butter auf die Stulle schmieren" dürften.
und? hab ich auch schon gemacht. Das ist ja nichts tägliches. Das geht genauso, wie 2x im Jahr einen über den Durst zu trinken. Sollte ein gesunder Körper problemlos und ohne Folgeschäden wegstecken können.

Beitrag melden
misterknowitall2 08.07.2019, 15:25
149. Neeeee!

Zitat von ohjeee
Absoluter Unsinn. Süßstoffe wirken auf den Insulinhaushalt absolut gar nicht! Sonst dürften Diabetiker keinen Süßstoff essen und in einer Ketogenen Diät keine light-Produkte essen. Und zur Tiermast: die essen mehr, weils süßer schmeckt und das an die süße Muttermilch erinnert. Würde richtiger Zucker benutzt, hätten Sie den gleichen Effekt. Heißhunger-Attacken habe ich auch noch nicht festgestellt, im Gegenteil, das kommt beim Konsum von normalem Zucker vor. Denn der (insbesondere Traubenzucker) schlägt tatsächlich massiv auf den Insulinspiegel durch. Fällt der wieder ab, meldet das Ihr Körper und Sie wollen wieder. Aber hey, moderne Mythen sterben scheinbar nicht aus. Wie kann man mit so viel Nicht-Wissen so selbstbewusst auftreten...
Natürlich regen Süßstoffe die Insulinproduktion an! Diabetiker können kein eigenes Insulin erzeugen, oder, in einer anderen Form, kann das Insulin den Zucker nicht ausreichend abbauen. Aber Zucker ist ja keiner da! Da ist nichts abzubauen, es gab ja Süßstoff. Statt dessen bekommen Sie Hunger (und Schweine fangen an zu fressen...). Der Körper meldet sich auch nicht, wenn der Insulinspiegel abfällt, der Insulinspiegel folgt dem Essen. Es wird eine entsprechende Menge Insulin hergestellt, um die Nahrung zu verwerten.

Woher haben sie denn ihr Wissen? Oder haben Sie da was falsch verstanden?

Insofern ist ihr letzter Satz wirklich lustig.

Beitrag melden
Seite 15 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!