Forum: Gesundheit
Ex-McDonalds-Manager: "Fast Food ist Kindesmisshandlung"
kiankhoon/ iStockphoto/ Getty Images

Harald Sükar arbeitete 13 Jahre lang für McDonalds, zuletzt als Geschäftsführer. Im Interview erklärt er, warum er Kinder nie mehr in ein Fast-Food-Restaurant mitnehmen würde - auch nicht ausnahmsweise.

Seite 8 von 25
manicmecanic 08.07.2019, 13:17
70. kein Problem mit seiner Ex Firma ?

Also sorry,aber den Quatsch kann er ja gern versuchen zu verkaufen.Trotzdem schimmert es doch klar durch.Und nein ich habe keinerlei Verbindung mit McD,aber nun gleich diese Keule-Kindesmißhandlung-so zu nutzen ist ja wohl voll daneben.Wenn er ehrlich wäre würde er zu den von ihm genannten Fakten auch sagen wo denn der mit Abstand größte Teil des Zuckers drin ist.Der steckt nämlich in den softdrinks besonders in Coca-Cola.Ups,aber die macht ja eine andere Firma,und nun?Wer mal in den Staaten war kann das bei jedem Gang in den Supermarkt sehen an den besten Kunden von Coke etc.Das sind die extrem übergewichtigen Kunden,die beim Einkauf oft einen 2. US size Einkaufswagen schieben der dann nur mit dem Zeugs voll ist.

Beitrag melden
ancoats 08.07.2019, 13:18
71.

Zitat von roflxd
Wenn Müsli und Yoghurt viel schädlicher sind als McDonalds, bin ich der Papst.
Kommt schon drauf an, was für ein Müesli oder Yoghurt. Es tränen einem schon mal die Augen, wenn man die Angaben auf manchen Produkten liest...

Beitrag melden
g_bec 08.07.2019, 13:21
72. Sie sind das.

Zitat von spon_1972100
...war ich nie bei McDonalds weil die damals diesen hässlichen Clown hatten, der war mir unheimlich :D Heute bin ich nur ganz selten bei längeren Autofahrten mal dort, dann aber auch nur für nen Kaffee, und beim Betreten der Filialen vergeht einem bei dem Publikum, das heiß auf den Unterschichtenfraß ist, schon der Appetit.
Ach Sie sind das, der/die völlig überfordert am Tresen steht und den ganzen Betrieb aufhält. Schönen Dank auch.

Zum Thema:
Ich liebe es. Wirklich. Gerade die großen Burger und die Pommes von McD sind der Standard, an dem sich viele hippe Burger-"Manufakturen" messen lassen müssen und viel zu oft versagen. Und insofern ist es mit schnuppe, wenn der Herr Ex-Mitarbeiter seine Essgewohnheiten nicht im Griff hat.
Vor allem hat man auf Reisen immer eine kleine Insel des Vertrauten auch in der Ferne, wenn man vom dort einheimischen Essen mal die Nase voll hat. Und mit Sicherheit verschont einen Montezuma;-)

PS: Meine Eltern sind nachweislich nur einmal in ihrem Leben bei MCD oder BK o.ä. gewesen. Trotzdem haben sie mit mehr Übergewicht als der Autor zu kämpfen. Offensichtlich ist es doch nicht nur die Firma, die schuldig ist. So ein klassischer Schweinebraten oder Schnitzel oder Klöße bzw. die traditionelle "gutbürgerliche Hausmannskost" von Omma mögen vieles sein. Gesund und gut für die schlanke Linie ist das mit Sicherheit auch nicht.

Beitrag melden
g_bec 08.07.2019, 13:25
73. Könnte es sein

Zitat von salomon17
Die "normale" Kennzeichnungspflicht ist völlig unzureichend und zudem unübersichtlich. Sie sollte nicht ersetzt, aber durch eine einfache und klare Kennzeichnung ergänzt werden. Insbesonder Zucker hat sich in nahezu alle Lebensmittel eingeschlichen (selbst in Gewürzgurken sind inzwischen 5 - 6 Prozent Zucker)....
Könnte es sein, dass Sie nicht wirklich wissen, wie man Gewürzgurken zubereitet? Geheimnis: Selbst an saure Heringe gehört etwas Zucker.
Aber: Pscht! Das wusste Oma schon und hat es im Vertrauen bestimmt auch an Ihre Mutter weitergegeben;-)

Beitrag melden
pm40 08.07.2019, 13:27
74. Wir haben immer nur frisch gekocht, zu frisch!

Zitat von *Querdenker*
1. Mit Jugendlichen in einem Restaurant, einer bestellt eine baked potatoe mit Frühlingsquark, entfernt diesen penibel und auf meine Frage hin äußert er: Dies sei zu gesund für ihn. 2. Bei einem Elternabend wegen einer Jugendfreizeit werde ich von einem Vater gefragt, ob es dieses Mal vernünftiges Essen geben würde, so dass die Jugendlichen nicht mehr zu McDonalds gehen müssten. Wir haben immer nur frisch gekocht, zu frisch! 3. Jugendliche verweigern bei einer Freizeit Kartoffelpüree aus Kartoffeln, weil das nach Kartoffeln schmeckt. Sie wollen Kartoffelpüree aus der Tüte. Ergo: McDonalds ist nur ein Beispiel. Dies kann beliebig mit Nestlé- und Unileverprodukten fortgesetzt werden.
Das heisst erstmal gar nichts. Vielleicht kochen Sie auch einfach nur schlecht...

Beitrag melden
g_bec 08.07.2019, 13:28
75. Tja,

Zitat von *Querdenker*
... 2. Bei einem Elternabend wegen einer Jugendfreizeit werde ich von einem Vater gefragt, ob es dieses Mal vernünftiges Essen geben würde, so dass die Jugendlichen nicht mehr zu McDonalds gehen müssten. Wir haben immer nur frisch gekocht, zu frisch! ...
Tja, "Frisch kochen" heißt ja nun erst mal so gar nichts. Man muss es auch können.

Beitrag melden
andy70 08.07.2019, 13:29
76. Sympathische...

...Aussagen, die bedenkenswert sind, aber vermutlich folgenlos verhallen...Allein beim Lesen des Artikels, dem ich zustimme, läuft mir das Wasser im Mund zusammen...Leider bin ich definitiv zuckerabhängig, wie ich jeden Abend bemerke...

Beitrag melden
g_bec 08.07.2019, 13:30
77. Muhaha

Zitat von hansi_wurst
Kleine Story vorneweg - ein Verwandter arbeitet bei einer Baufirma. Die hatten mal einen Auftrag für einen MD-Laden zu erledigen und fanden irgendeiner Ecke ne alte Burger-Verpackung. Das Zeug ist dermaßen mit Chemie zugedröhnt, dass eine theoretisch unendliche Haltbarkeit besteht (die ging so 10 Jahre). Nicht witzig. Derweil gibt es kaum noch Würstlbuden oder Leberkässemmeln. Dieser amerikanische und auch der Dönerfraß hängt einem doch schon zum Halse heraus. Mir wird schon schlecht, wenn ich bloß dran denke...
Sie wollen uns doch nicht ernsthaft erzählen, dass Würstl oder Leberkässemmeln eine positive und gesunde Alternative wären, oder?
Würg.

Beitrag melden
Romiman 08.07.2019, 13:32
78. Kalorienbilanz

Wenn ich mit meiner Tochter (5) doch mal bei McD. bin, isst sie 3 der 4 Nuggets, etwa zweidrittel der (sehr kleinen) Pommestüte und die Hälfte des Wassereis´.
Aber sie rennt, rutscht und turnt dann (ohne Übertreibung) gut 2 Stunden an dem Spielgerät draußen herum. Und wenn es nach ihr ginge, gern auch noch länger. (Doch im Interesse meiner eigenen Kalorienbilanz brechen wir dann aber doch mal auf...).
Im "Normal-Restaurant" futtert sie einen Kinderteller (irgendwas Frittiertes und einen großen Berg Pommes), und es gibt maximal ein paar Malstifte und Papier am Sitzplatz. Also eindeutig die schlechtere Kalorienbilanz!
(Sie ist gesund und hat Idealgewicht.)

Beitrag melden
emil7685 08.07.2019, 13:33
79.

Zitat von kalsu
Was verstehen Sie denn unter einem Kinder-Standardmenu? Die Happymeal Kiste etwa? Da sind wir aber auch schon bei 50g Zucker - für eine einzige Mahlzeit wohlgemerkt (4 Nuggets, kleine Pommes, 0,25 O-Saft, McFreezy). Dazu kommen noch mal 20g Fett. Das ist, was es ist - Körperverletzung!
Darf man Kindern denn wirklich keine Freuden mehr gönnen? Was soll man mit Kindern denn im Restaurant, dessen Besuch für Kind und Familie ein positiv besetztes "Event" sein soll, bitte essen? Dinkelnudeln mit einem veganen Bratling und ein Glas stilles Wasser dazu?
Was glauben Sie denn, was ein Schnitzel mit Kartoffelsalat und ein großes Apfelschorle dazu an Zucker, Fett und Kalorien enthãlt? Ist das dann auch "Körperverletzung"?

Beitrag melden
Seite 8 von 25
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!