Forum: Gesundheit
Extremschwimmer Wandratsch: "Ein Krampf reicht, und ich saufe ab"
DPA

Freiwasserschwimmer Christof Wandratsch krault im offenen Meer durch Quallenfelder, er steigt im Winter in die eisige See - ohne Neoprenanzug. Im Interview spricht er über natürlichen Kälteschutz und seine Strategie gegen Haie.

maulipauli 10.11.2014, 14:24
1. wow

das sind ja unglaublich starke leistungen, ganz toll! und sowas als amateur, da sollten doch echt mal ein paar sponsoren auf den plan treten!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RogerRabit1962 10.11.2014, 16:18
2. Wie lang, wie weit?

Wie lang und wie weit schwimmt er bei Temperaturen um Null? Das wäre mal interessant gewesen.

Diejenigen, die 20km abschätzen wollen, sollten mal im Hallenbad 1km schwimmen.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
newline 10.11.2014, 21:45
3. Meine Güte

dagegen ersaufe ich schon in der Badewanne.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kussst 10.11.2014, 22:35
4. bei aller Liebe...

....gesund ist das nicht....
ich zitiere da mal gern die Hauspostille:
http://www.spiegel.de/gesundheit/psychologie/laufen-als-sucht-wenn-sportler-essgestoert-und-soziopathisch-werden-a-999695.html
:-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jure.mueller-wolff 13.11.2014, 12:49
5. Lebensgefährlich ?

"Ein Krampf und ich saufe ab": Welch ein Blödsinn.
Jeder einigermaßen trainierte Freiwasserschwimmer weiß mit einem Krampf umzugehen. Unsinn, da reißerisch Lebensgefahr hineinzuschreiben. Krampf kommt, Schwimmintensität ein paar Prozent herunterfahren und Krampf geht.
Der Artikel steckt voller Unsinn. Ob es gesund ist, sich von einem ehemaligen, verurteilten Kinderdoper (Ost) trainieren zu lassen? Da ist ein Bezug zur Lebensgefahr.

Beitrag melden Antworten / Zitieren