Forum: Gesundheit
Fäkalientransplantation: Mediziner streiten um heilsamen Stuhl
Corbis

Im Kampf gegen Durchfall pflanzen Ärzte Patienten die Darmbakterien gesunder Spender ein. Jetzt fordern sie, dass die erfolgreiche Methode in Deutschland endlich zugelassen wird.

Seite 1 von 3
studibaas 20.02.2014, 07:19
1. Wird in Deutschland schon praktiziert

Im Hamburger Bundeswehr Krankenhaus Wandsbek wird dies bereits gemacht. Ob bei Durchfall weiß ich nicht, wohl aber nach Darm OP's, die dermaßen steril durchgeführt werden müssen, das anschließend die Darmflora eh im Ars... ist. (Kalauer ;) ).
OK, man kann vorher auch eine Eigenkotspende machen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 20.02.2014, 07:33
2. Transplantation

Wieso wird das als "Transplantation" bezeichnet? Ist eine Blutspende (Transfusion) dann auch eine Transplantation?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Hoogo 20.02.2014, 07:54
3.

...Stuhl als Medikament eingestuft...
Das kann man dann wohl ein "Geschäft" nennen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
donnerfalke 20.02.2014, 08:53
4. Meine Güte...

Zitat von noalk
Wieso wird das als "Transplantation" bezeichnet? Ist eine Blutspende (Transfusion) dann auch eine Transplantation?
Man kann es auch als Kamel bezeichnen, Hauptsache es funktioniert und macht gesund.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
taglöhner 20.02.2014, 09:00
5. Logorrhoe

Zitat von sysop
Im Kampf gegen Durchfall pflanzen Ärzte Patienten die Darmbakterien gesunder Spender ein. Jetzt fordern sie, dass die erfolgreiche Methode in Deutschland endlich zugelassen wird.
Wo kann man spenden :)?

Tschuldigung, musste sein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TLR9 20.02.2014, 09:21
6.

So macht man im wahrsten Sinne aus Sch**** Geld. Es ist nur erstaunlich, dass Mediziner lange brauchen, um das zu begreifen, was Biologen schon in einer mikrobiologischen Grundvorlesung verstanden haben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
skroete 20.02.2014, 09:44
7.

Zum Teil weiß man ja schon welche die "guten" Darmbakterien sind. Warum setzt man diese nicht gezielt ein? Im Regelfall sind Darmbakterien sehr leicht außerhalb vom Körper zu vermehren und dann wäre die Hygienedebatte hinfällig. Dürfte auch preiswerter sein. Aber vermutlich ist es doch nicht so einfach und es wird zur Heilung tatsächlich die gesamte Bakteriengemeinschaft benötigt bzw. es sind an der Heilung bisher unbekannte Bakterien beteiligt.

Auf jeden Fall ist den Empfängern hoffentlich bewusst, dass sie sich in Zukunft gesünder ernähren müssen (z.B. zuckerarm), denn durch die Ernährung beeinflussen wir entscheidend die Zusammensetzung unserer Darmflora.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 20.02.2014, 10:27
8.

Zitat von Hoogo
...Stuhl als Medikament eingestuft... Das kann man dann wohl ein "Geschäft" nennen!
Auch wenn man es nicht als Medikament einstuft kann man daran Gewinn machen. Ist aber auch nicht verwerflich.
Der Stuhl wird ja nicht direkt aus der Kloschüssel in den Darm transplantiert, sondern wird als Suspension aufgearbeitet und es werden auch noch mikrobilogische Untersuchungen gemacht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
auweia 20.02.2014, 10:45
9. Unglaublich!

Zitat von sysop
Im Kampf gegen Durchfall pflanzen Ärzte Patienten die Darmbakterien gesunder Spender ein. Jetzt fordern sie, dass die erfolgreiche Methode in Deutschland endlich zugelassen wird.
Es hieß doch früher: "Wer heilt, hat Recht."
Wenn die Zufuhr nach allen angelegten Kriterien erwiesenermaßen gut für die Mehrzahl der Patienten ist, warum dann nicht zulassen?
Anwälten und Versicherungen wird hier zuviel Macht eingeräumt. Nieder mit den fachfremden Bedenkenträgern.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3