Forum: Gesundheit
Faktencheck zum Münster-"Tatort": Autist, also ein Mathegenie?
WDR/ Willi Weber

Verschlossen, aber harmlos - und ein Zahlenzauberer: So wird der Autist Andreas Kullmann im Münster-"Tatort" dargestellt. Treffend oder ein überzeichnetes Klischee? Der Faktencheck.

Seite 5 von 6
fhcvn 09.11.2015, 11:35
40.

@CancunMM: "...oder sind dort wirklich alle so durchgeknallt?" Wohne seit vielen Jahren in Münster-ein eher konservatives, ziemlich langweiliges Städtchen. Kein bisschen verrückt-leider! Der Karnevalszug ist nicht grösser als der in einem beliebigen rheinischen Dorf und lebt von Gruppen und Zuschauern aus den Niederlanden. Die Innenstadt ist am Sonntag scheintot und studentische Kultur eher abwesend. Das Antiquariat gibt es aber tatsächlich-und der Besitzer ist auf angenehme Art skurril.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hschmitter 09.11.2015, 11:35
41.

Zitat von Mindbender
Es interessiert keinen, deswegen nicht wichtig. Sorry.
Es interessiert SIE nicht. Deswegen nicht wichtig, ob Sie es hier kommentieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nettes Gespräch 09.11.2015, 11:50
42.

Zitat von spon-facebook-10000015262
"Knapp die Hälfte der Menschen mit Autismus haben Schätzungen zufolge einen durchschnittlichen oder hohen IQ, bei den anderen ist die Intelligenz vermindert." Hälfte darüber, hälfte darunter, also im Durchschnitt in etwa so intelligent wie andere auch. Warum schreibt man das nicht auch einfach so?
weil es nicht stimmt.

Da steht: Hälfte vermindert, hälfte Durchschnitt ODER überdurchschnittlich.

Ein Durchschnitts-IQ ist zwischen 85 und 115 angesiedelt.

Das heißt 50% der Autisten haben einen IQ > 85 (durchschnittlich oder überdurchschnittlich).

ich weiß nicht genau wie hier verminderte Intelligenz definiert wird, nehmen wir mal an unter 85.
also 50% mit IQ< 85

d.h. unter Autisten

50%85

in der Normalbevölkerung sind

50% 100.


Inwieweit das im Durchschnitt aufs gleiche hinauskommt, hängt davon ab wieviel überdurchschnittlicher die überdurchschnittlichen unter den Autisten sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
doedelheimer 09.11.2015, 12:06
43.

Zitat von spon-facebook-10000015262
"Knapp die Hälfte der Menschen mit Autismus haben Schätzungen zufolge einen durchschnittlichen oder hohen IQ, bei den anderen ist die Intelligenz vermindert." Hälfte darüber, hälfte darunter, also im Durchschnitt in etwa so intelligent wie andere auch. Warum schreibt man das nicht auch einfach so?
sorry, aber die Aussage ist eine andere:
1) (knapp) die Hälfte ist durchschnittlich oder hoch intelligtent
2) der Rest ist dumm

1) bedeutet, daß in Abweichung zur Normalverteilung die Hälfte der Durchschnittlichen diese 50% "nach unten" zieht (es dürfte nur eine Hälfte der "Durchschnittlichen" in der einen Hälfte der Autistenpopulation sein
2) bedeutet, daß etwas mehr als 50% vermindert sind - als nicht 50%, sondern sogar mehr als 50%
=> In Summe gilt, daß Autisten unterdurchschnittlich sind - der Herr Arzt hat das nur ein wenig höflich verklausuliert...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dietmr 09.11.2015, 12:15
44. Denkfehler

Ohne jetzt darüber räsonnieren zu wollen, zu welcher Hälfte Sie wohl gehören: "Knapp die Hälfte" durchschnittlicher oder hoher IQ, also mehr (!) als die Hälfte unterdurchschnittlicher IQ - das entspricht nach den Gesetzen der Logik also gerade nicht der Normalbevölkerung. (Sie sind aber offenbar nicht der einzige, vgl. #30)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Fly 09.11.2015, 12:54
45. klasse!!!

Der Münster-Tatort war einfach wieder klasse! Was ein Autist im Detail tut, kann, hat....interessiert mich überhaupt nicht. Kullmann war einfach anders! Punkt!Ob Autist, Irrer oder sonstwas. Mich nervt, dass man heutzutage jede kleinste Abweichung von der Realität sezieren muss. Zwanghaftigkeit der Deutschen? Hatten wir doch doch schon mal, oder ?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ich_bin_der_martin 09.11.2015, 13:42
46. Doppel-Autist...

Etwa die Hälfte der Menschheit hat einen IQ von 100.
Das ist der Durchschitt und deßhalb ist er Hundert.
Welch eine Neuigkeit. 2% der Menschen liegen vom IQ unter 70. ebenso 2% über 130. Ein Wunder? Nein eine Definition. Schubladendenken eben.
Vielen Menschen über 130 IQ fällt es schwer, sich auf das "Normallevel" herrabzulassen ohne Herablassend zu wirken. Deßhalb werden viele zu Einzelgängern. Diese haben es im Beruf und der Gesellschaft schwer, weil sie nicht verstanden werden, obwohl ihre Lösungen meißtens die besten sind. Schnell gelten sie als Sonderlinge und fallen ab. Wenn dann auch noch finanzielle Probleme hinzukommen und sie sich das Schützenfest nicht mehr leisten können, werden sie sich zurückziehen, den Kontakt verlieren und sind plötzlich
Doppelautist. Einmal ob ihrer von den Mächtigen nicht anerkannter Überlegenheit (denn diese könnten gefährlich sein) zum Anderen wegen der Ausgrenzung aus Gelddingen.
Aber auch alleine werden diese besser zurechtkommen als Andere...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
artusdanielhoerfeld 09.11.2015, 15:12
47. Weder noch

Zitat von pebcak
Autismus ist keine psychische Krankheit sondern eine Entwicklungsstörung.
Als Asperger kann ich Ihnen sagen, dass letzteres nur in erster Linie auf den Frühkindlichen Autismus zutrifft, der erhebliche qualitative Beeinträchtigungen der Lebensentfaltung mit sich bringt.
Aber die Grenze zum Asperger-Syndrom ist fließend, so dass man in Hinblick auf die außergewöhnliche Verteilung von Defiziten und Talenten auch von einer Entwicklungs-"Varianz" sprechen kann. Ein "milder" Autist ist nicht krank oder kaputt, sondern anders.
Ich bin ein totaler Versager in direkter sozialer Interaktion, Algebra und der Organisation von zielführenden Abläufen. Aber begabt in emotionaler Kommunikation, Geometrie und der Ästhetik nichtstofflicher Existenz. Z.B. habe ich erkannt, dass die Gravitation keine "Kraft" im eigentlichen Sinne ist, sondern das dynamische Verhalten der Raumzeit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
femtom1nd 09.11.2015, 15:33
48. ...

Inselbegabt fast schizophrenehab ich deine Welt gesehen -fand auch den Begriff für dein Genie:
„Autistische Psychopathie.“

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 09.11.2015, 15:49
49.

Zitat von ich_bin_der_martin
Etwa die Hälfte der Menschheit hat einen IQ von 100. Das ist der Durchschitt und deßhalb ist er Hundert. Welch eine Neuigkeit. 2% der Menschen liegen vom IQ unter 70. ebenso 2% über 130. Ein Wunder? Nein eine Definition.
Die genannten Zahlen zu den Extrem sind korrekt.
Allerdings hat nicht die Hälfte einen IQ von Hundert; die "Normalintelligenten", die symmetrisch zum Median liegen, haben IQ von 90-109, überstreichen also einen Bereich von 19 Punkten.
Ist keine Definition, sondern eine Folge der zugrundeliegenden Mathematik.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 6