Forum: Gesundheit
Faktencheck zum Münster-"Tatort": Autist, also ein Mathegenie?
WDR/ Willi Weber

Verschlossen, aber harmlos - und ein Zahlenzauberer: So wird der Autist Andreas Kullmann im Münster-"Tatort" dargestellt. Treffend oder ein überzeichnetes Klischee? Der Faktencheck.

Seite 6 von 6
cassandros 09.11.2015, 15:52
50. wie doch die Raumzeit vergeht !

Zitat von artusdanielhoerfeld
Z.B. habe ich erkannt, dass die Gravitation keine "Kraft" im eigentlichen Sinne ist, sondern das dynamische Verhalten der Raumzeit.
Eine Jubliläumserkenntnis? Das hat ja vor genau 100 Jahren schon einmal einer erkannt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dt55929784 09.11.2015, 15:57
51. Mathe-Genie

Vielleicht hilft das ja zum Verständnis (obwohl wahrscheinlich jeder Autist letztlich seine eigene Geschichte hat):
Mein Sohn ist Autist und er ist kein Mathe-Genie. Er hat mit ca. 2 Jahren Verspätung recht passabel Kopfrechnen gelernt, aber - und das ist das besondere an ihm - auch für uns, seine Eltern, ist es nahezu unmöglich, herauszufinden, wie er rechnet. Er teilt seine Methode nicht mit und er gibt auch keine Anhaltspunkte, aus denen man auf eine Methode schließen könnte. Manchmal glauben wir, er kennt alle Ergebnisse auswendig und ruft sie ab.
Ohne da jetzt besonders viele Vergleiche zu haben, nennen wir das sein typisch autistisches Verhalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qewr 10.11.2015, 01:19
52.

Zitat von kein_freiburger
es geht nur noch um platten, blöden Klamauk. Die Handlung und die Charaktere, nur noch platt und überzeichnet. Dieses Team und Nuschel-Schweiger, sowas von überflüssig. Zeitverschwendung das anzugucken.
Wie kannst du sowas schreiben? Du hast die Sendung doch gar nicht gesehen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
qewr 10.11.2015, 01:21
53. Tatort Münster...

Zitat von behemoth1
Nicht mehr ansehenswert, macht endlich damit Schluß.
... ist und bleibt der unterhaltsamste. Weiter so!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Yves Martin 10.11.2015, 09:03
54.

Zitat von behemoth1
Nicht mehr ansehenswert, macht endlich damit Schluß.
Was genau haben Sie an 13,63 Millionen Zuschauer : Neuer Rekord für Münster-"Tatort" nicht verstanden?

Solche Erfolgsmodelle setzt man nicht ab - im Gegenteil. Wenn's Ihnen nicht gefällt: Schauen Sie es nicht an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susanb 10.11.2015, 10:16
55.

Zitat von speyspey
"Comedy" hin oder her: Dieser Tatort stellt in unangemessener und undifferenzierter Weise Menschen mit psychischen Besonderheiten bloß und missbraucht sie für billige Gags.
Komisch, kam mir nicht so vor. Vielmehr kam es mir so vor dass die sogenannte "feine" Gesellschaft bloßgestellt wurde. Der Mann wurde ja aus Angst vor Bloßstellung der Steuerhinterzieher in die Psychatrie gebracht. Es hat sich keiner im Tatort auch nur ansatzweise über Behinderungen lustig gemacht. Und außerdem: Man kann es mit der politischen Korrektheit auch übertreiben. Auch Menschen mit Behinderungen haben das Recht als normale Menschen wahrgenommen zu werden, ganz ohne Schutzpolster. Man kann sie in der Tat ganz normal behandeln. Und dazu gehört auch, dass man Komik aushalten muss. Schließlich war es zu keiner Zeit verletzend.

Man kann es auch echt übertreiben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
salamicus 10.11.2015, 12:12
56.

Zitat von TS_Alien
Das Mathegenie ist eher ein Rechenkünstler für meistens stupide, langweilige und uninteressante Rechnungen.
So ist es. Hätte das "Mathe-Genie" sich Tag und Nacht mit der Riemann- oder Collatzvermutung beschäftigt und dabei interessante neue Ansätze gefunden, nun gut, aber innerhalb der Grundrechenarten schnell zu rechnen ist eben das, was man schon immer "Rechenkunst" nannte. Einer meiner Lehrer sagte gerne: Mathematik ist die Kunst, das Rechnen zu vermeiden. Auch der "Rainman" ist übrigens ein Servant, aber nicht Autist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
argumentumabsurdum 10.11.2015, 14:01
57. Faktencheck bei einer fiktiven Story...

...eigentlich ein Widerspruch in sich, aber na gut. Wie das Thema "Psychatrie" behandelt wurde, hat mich nicht gestört, aber ich fand diese Folge insgesamt eher langweilig. Okay, Boernes Schrullen gehören dazu, ebenso, dass es in Münster anscheinend nur einen Taxifahrer gibt. Aber der Herr Professor als Klettermaxe - das war etwas sehr dicke. Apropos dicke; der Herrn Prahl hat aber mächtig zugelegt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cassandros 10.11.2015, 14:24
58.

Zitat von salamicus
Auch der "Rainman" ist übrigens ein Servant, aber nicht Autist.
servant: Engl. Diener ; Knecht; Dienstbote

- http://dict.tu-chemnitz.de/dings.cgi?service=en-de&opterrors=0&optpro=0&query=servant&iservice=

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 6 von 6