Forum: Gesundheit
Familienfieber: So schützen sich Eltern vor Kita-Viren
Corbis

Überall im Kindergarten verrotzte Nasen, heisere Stimmen, bellender Husten - Erkältungszeit. Doch die Viren und Bakterien befallen nicht nur Kinder. Wie Eltern stark bleiben an der Krankheitsfront und sich vor Erregern schützen.

Seite 5 von 14
alternative_euro 24.02.2014, 11:29
40. Lachen als Schutz

Muss mich leider den Vorkommentatoren anschließen. Wenig neue Tipps in dem Artikel.
Bezüglich Bekämpfung von Fieber mittels Zäpchen oder Hustensaft hätte ich noch ein ganz besonderen Tipp/Kindermund :) :

http://www.kindermund.net/spruch/popo-z%C3%A4pfchen/6

Apropos: Viel Lachen, Spaß haben und entspannt sein, ist sicher Gold wert für das Immunsystem.

Beitrag melden
pimposse 24.02.2014, 11:30
41. @benito

doch: Ich wette, Sie lüften nicht drei mal täglich und die Luftfeuchtigkeit dürfte deswegen bei Ihnen wie bei 90% der Haushalte deswegen oft über 55% liegen - aus reiner falsch verstandener Sparsamkeit!

Beitrag melden
tristo 24.02.2014, 11:32
42.

Zitat von maikäfer
Stillen gibt in den ersten Lebensmonaten einen gewissen "Nestschutz" und macht das Kind widestandsfähiger.
In den ersten Monaten ist ihr Kind aber in keiner Krippe!? Daheim war unser kleiner Mann auch nicht krank. In der Kita/Kindergarten geht es reihum mit den Krankmeldungen - egal ob Brust oder Flasche... 2 Stillkinder hatten sogar Lungenentzündung - unser "Flaschenkind" wird auch krank, aber der hustet 2 Tage und dann ist gut. Wenn ich mir allerdings die Ernährung so mancher Familien anschaue (ständig ne Brezn im Gesicht), wundert mich das aber auch nicht - da können sie stillen, bis es in der Pubertät ist! ;)

Beitrag melden
diskantus 24.02.2014, 11:35
43.

Zitat von sysop
Wie Eltern stark bleiben an der Krankheitsfront und sich vor Erregern schützen.
Natürlich darf die unsinnige "Grippe-Impfung" nicht fehlen - obwohl sie überhaupt nicht vor grippalen Infekten (Erkältungen) schützt, und obwohl Eltern - um die es hier geht! - gemeinhin nicht 60 Jahre alt sind, wenn ihre Kinder sich im Kindergarten oder der Volksschule befinden ...

... also ist mal wieder klar, woher der Artikel eigentlich kommt.
Ein PR-Artikel der Pharmabranche - und keiner von SPON.

Beitrag melden
kfp 24.02.2014, 11:37
44.

Zitat von Shoxus
Der Kindergarten ist der reinste Inkubator. Die Eltern bringen ihre schon kranken Kinder dorthin. Da brauch man sich ja nicht wundern das es rumgeht. Der Kindergarten sollte einfach keine kranken Kinder aufnehmen. Damit verringert man die Verbreitung. Klar doof für die Eltern aber wenn der Arbeitgeber ein Problem hat, wenn man mal 2-3 Tage daheim bleibt weil das Kind krank ist, dann läuft eh schon gewaltig was schief in unserer Gesellschaft. Oh wartet, stimmt es läuft ja schon alles schief.
Wie gesagt, offiziell darf man als Elternteil pro Jahr maximal 10 Tage (unbezahlten!) Urlaub nehmen (der nicht vom AG, sondern nur teilweise von der Krankenkasse erstattet wird). Das ist bei ca. 10 Infekten pro Jahr und Einstellungen von manchen Kitas/Ärzten, dass ein Kind nach einmal Durchfall eine Woche lang zu Hause bleiben muss (auch wenn der Durchfall danach schon wieder gut ist) schon komplett illusorisch...

Dann hält man sich also mit Babysittern, Großeltern, Selbst-Krankschreiben-Lassen (kein Problem, da es einen ja auch oft tatsächlich selbst erwischt und man dann mit Brummschädel und Fieber auch noch das Kind versorgen darf) irgendwie gerade so über Wasser. Und dann, wenn das Kind endlich aus dem Gröbsten raus ist und im Jahr nur noch 3 Fehltage unvermeidlich waren, kommt der neue Chef die Woche drauf beim Betriebsausflug auf das vierjährige Kind zu und sagt zu ihm "scherzhaft", es solle doch bitte schön nicht so oft krank werden!

Beitrag melden
kalumeth 24.02.2014, 11:49
45. @benito II

Zitat von pimposse
doch: Ich wette, Sie lüften nicht drei mal täglich und die Luftfeuchtigkeit dürfte deswegen bei Ihnen wie bei 90% der Haushalte deswegen oft über 55% liegen - aus reiner falsch verstandener Sparsamkeit!
was soll den das Lüften bringen? (außer bei Schimmel im Bad..) - Glaubt hier denn noch wer, die Viren fliegen durch's Lüften dann weg? Das Gegenteil passiert: im Winter verringert trockene, kalte Außenluft nur die (wertvolle) Luftfeuchtigkeit in der Wohnung und VERGRÖSSERT somit die Gefahr einer Atemwegsinfektion - zumindest bei empfindlichen Menschen..!

Beitrag melden
firenafirena 24.02.2014, 11:50
46. Was Sie da reden?

Zitat von nofan
Schonmal darüber nachgedacht, dass die Kinder villeicht genau wegen Impfen, übermaßige Hygiene ect... krank sind? Ach was rede ich da nur....
Was Sie da reden? Nicht ganz nachvollziehbar. Über "übertriebene Hygien" kann man diskutieren; offen gestanden halte ich es jedoch für ein Gerücht, dass alle Kinder heute in einer keimfreien Umgebung aufwachsen. Ich habe noch keine entsprechenden Eltern kennen gelernt (Ausnahmen mag es geben).

Impfungen hingegen trainieren das Immunsystem genauso wie Infekte. Nach einer Impfung laufen exakt die gleichen immunologischen Abläufe ab wie bei einer "echten" Erkrankung. Für das Immunsystem macht es zunächst keinen Unterschied, ob es mit einem Impfstoff oder einem echten Krankheitserreger in Kontakt kommt. Somit ist eine Impfung ein Training ohne Erkrankung.

Beitrag melden
nilux 24.02.2014, 11:54
47. Augen zu und durch

Ich war in den letzten 10 Jahren vor der Geburt meines Sohnes (jetzt 4 Jahre alt) kaum wegen Erkrankungen beim Arzt. Das hatte sich danach schlagartig geändert. Ständig Angina, Erkältungen etc. Und das, obwohl der Kleine selbst eher unterdurchschnittlich oft krank war.

Seit ca. dem dritten Lebensjahr meines Sohnes hat sich das für mich und meine Frau spürbar gebessert. Das deckt sich auch mit den Erfahrungen meiner Kollegen. Die haben immer gesagt: Halte durch, das wird besser! Und so wars auch.

Alle die im Beitrag genannten Maßnahmen sind zwar gut gemeint und allgemein richtig, die Praxis sieht für viele junge Eltern aber eher anders aus. Kranke Kinder haben nun einmal ein stärkeres Bedürfnis nach körperlicher Nähe und bereiten zeitgleich schlaflose Nächte.

Es gibt nur einen Tipp: Da muss man durch!

Beitrag melden
dorle46 24.02.2014, 11:54
48. Erst nach 2-3 Tagen nach Abklingen

der Beschwerden wieder die Kinder in die KITA bringen - ist absolut Illusion. In der Kita, in der meine Tochter arbeitet, sind alle Eltern berufstätig. Da wird schon mal ein Kind gebracht, obwohl der "Rotz" zweispurig läuft.
Wenn man die Eltern anspricht, heißt es dann, hat ja kein Fieber!

Beitrag melden
maikäfer 24.02.2014, 11:56
49.

Zitat von tristo
In den ersten Monaten ist ihr Kind aber in keiner Krippe!? Daheim war unser kleiner Mann auch nicht krank. In der Kita/Kindergarten geht es reihum mit den Krankmeldungen - egal ob Brust oder Flasche... 2 Stillkinder hatten sogar Lungenentzündung - unser "Flaschenkind" wird auch krank, aber der hustet 2 Tage und dann ist gut. Wenn ich mir allerdings die Ernährung so mancher Familien anschaue (ständig ne Brezn im Gesicht), wundert mich das aber auch nicht - da können sie stillen, bis es in der Pubertät ist! ;)
Schwangerschaft bedeutet eigentlich 9 Mon. im Körper/ 9 Mon. am Körper. Krippen hat die Evolutuion nicht vorgesehen, auch nicht, das viele Elternteile beiderseits arbeiten müssen um existieren zu können. Aber das ist off topic ;)

Beitrag melden
Seite 5 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!