Forum: Gesundheit
Familienpflegezeit: Wer pflegt, verliert
DPA

Lohnersatz bei akutem Pflegebedarf von Angehörigen und Auszeit aus dem Job: So will ein Gesetz die Pflege von Angehörigen ab 2015 erleichtern. Doch die Regelung hat Schwachstellen und schließt viele Arbeitnehmer aus.

Seite 4 von 5
Bakturs 31.12.2014, 17:12
30. Deutschland und die Welt

Zitat von asentreu
Noch ein Beispiel: ich, 27 Jahre, 1,63m, 64kg, BMI 24, ich war nicht zu dick. Bekomme aber auch keine Versicherung. Begründung: zweimalige Reanimation im Kindesalter, Ursache war jeweils ein allergischer Schock, mittlerweile bin ich desensibilisiert, es wird also nie wieder so weit kommen, aber auch ich bin ein zu hohes Risiko... Bei mir wäre es mit 18 schon zu spät für diese Versicherung gewesen. Mit 5 Jahren (vor der 1. Reanimation) hätte ich sie noch bekommen. Also eigentlich sind wir beide sehr gesund (sagt der Hausarzt), aber fragt man die Versicherer könnten wir morgen früh Pflegefälle sein. Sie sehen also, es kümmern sich sicher viele, aber wer nur lebensfrische, kerngesunde, arische Nordmenschen versichern will, der braucht sich nicht wundern wenn nur wenige vorsorgen. Ein Generationsproblem sehe ich im Übrigen nicht, bei 7 Milliarden Menschen.
Sie erhalten eine Pflegeversicherung - da wette ich mit Ihnen. Ein anständiger Makler findet eine für Sie.

Und sonst so: In Deutschland leben rd. 80 Mio. Menschen - und keine 7 Mrd. Außer Sie möchten das dt. Pflegeproblem auf China und Nordkorea übertragen. Die dortigen "Pflegebedingungen" möchten Sie sicherlich nicht haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fridagold 31.12.2014, 18:12
31.

Zitat von Bakturs
Ich bin überzeugt, dass Sie sich und Ihre Familie ausreichend mit einer Privaten Pflegeversicherung abgesichert haben. Wenn nicht, frage ich mich warum? "Zwischen 100 und 150 Millionen Euro geben die Deutschen pro Jahr aus, um das neue Jahr standesgemäß zu begrüßen." (http://www.br.de/themen/wissen/raketen-silvester-feuerwerk100~_image-2_-9823676e711b1e60923936e299907dca0d26f166.html) Wenn gewisse Bürger das Geld nicht sinnlos verpulvern würden, könnten diese wahrscheinlich sich die kompletten Beiträge für eine Private Pflegeversicherung leicht leisten.
150 Mio Euro bei über 80 Mio Einwohnern sind nichtmal 2 Euro pro Einwohner. Davon finanzieren Sie eine Pflegeversicherung? Respekt!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 31.12.2014, 18:51
32. Nein

Zitat von fridagold
150 Mio Euro bei über 80 Mio Einwohnern sind nichtmal 2 Euro pro Einwohner. Davon finanzieren Sie eine Pflegeversicherung? Respekt!
Nein - nicht wirklich. Aber es schein ganz so, als wenn das Feuerwerk nicht nur von den 10 Top-Verdiener in Deutschland finanziert wird. Außerdem... bei den 80 Mio. sind noch 10 Mio. Kinder, 20 Mio. Scheintote etc. Die Kernzielgruppe für eine zukunftsfähige Absicherung ist deutlich geringer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Watson 31.12.2014, 21:24
33. Och Joh!

Zitat von felix750_4
Die Beträge von Heimen bekommen? Erstens wird inzwischen bei Ausnutzung aller Leistungen mehr gezahlt als stationär und zweitens gibt es einen Unterschied zwischen Fachkräften und Laienpflege. Letztere wird in Zukunft immer mehr weg brechen. Warum sollte der Staat die Pflege zuhause noch mehr subventionieren? Unter Einbeziehung aller Faktoren ist sie teurer für die Gesellschaft. Und wir alle werden 50% mehr Pflegebedürftige versorgen müssen.
.... wenn es denn wenigstens so wäre, das das qualifizierte Pflegepersonal adäquat bezahlt werden würde - aber das ist wohl eher Wunschdenken. Derartige Berufe sind in aller Regel im Niedrigstlohnsektor angesiedelt, quasi gleichauf mit ungelernten Call-Center Mitarbeitern!

Pflegeeinrichtungen sind inzwischen überwiegend zu reinen Profitcentern verkommen, in denen die Investoren einen fetten Ertrag abschöpfen wollen und dies bei mehreren tausend € pro Pflegeplatz auch sicherlich machen! Der aktuelle Trick dieser "sozialen" Unternehmen ist es, Teile des ursprünglichen Komplettpakets aufzuschnüren und z.B. Leistungen wie den Speisesaal und das Essen in ein eigenständiges "Restaurant" mit "Menüs" auszugliedern und dafür separat, ausserhalb des regulären Pflegesatzes ordentlich Kohle zu verlangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Dr.Watson 31.12.2014, 21:40
34. Och Joh!

Zitat von Bakturs
Nein - nicht wirklich. Aber es schein ganz so, als wenn das Feuerwerk nicht nur von den 10 Top-Verdiener in Deutschland finanziert wird. Außerdem... bei den 80 Mio. sind noch 10 Mio. Kinder, 20 Mio. Scheintote etc. Die Kernzielgruppe für eine zukunftsfähige Absicherung ist deutlich geringer!
.... und wenn Amazon, Ikea, Apple, "Deutsche" Bank und die ganzen anderen Steuervermeidungskonzerne nicht permanent von SPD/CDU/CSU/Grünen (und wer in Zukunft noch an die Fleischtöpfe der Regierung kommt nd darüber seine Prinzipien ganz schnell "vergisst") gepanzert werden würde, könnte es sogar n.a. eine prima Pflegegarantie "für lau" geben.

Im übrigen finde ich diese permanente Diskussion um 150 Mio. privat verballerter Feuerwerkskörper für lächerlich, angesichts der alljährlichen Abermlliarden € an realer Verschwendung von Steuereinnahmen. Ich kaufe zwar selbst schon lange kein Feuerwerk mehr, aber dieses Gesabber geht mir absolut am Po vorbei.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Maria-Galeria 01.01.2015, 10:31
35. Pflegeversicherung

Die neuen Regelungen sind wohl ein weiterer verzweifelter Versuch unserer Gesellschaft ein menschliches Gesicht zu geben, vermutlich eben nur ein Versuch. In unserer Zeit von Kitas, in der Eltern gezwungen sind beide in die Arbeit zu gehen um mit ihren Kindern halbwegs über die Runden zu kommen, wie soll das dann mit zusätzlich zu Pflegenden funktionieren wenn anschließend nach Ableben des zu Pflegenden noch dazu ein Berg Schulden auf den Häuptern der Pflegenden lastet. An die weitere Zukunft gar nicht zu denken, wenn das Heer von Singles, die es vermieden haben sich auf ewig zu binden und sich mit sogenannten Lebensabschnittspartnern abgefunden haben ins Alter kommen und zwangsläufig auch eventuell pflegebedürftig werden. Aber der Mensch ist ja kreativ und wird eine Lösung finden, jedoch es soll ja vorkommen dass nicht einmal mehr Luft für Kreativität ist. Bei 1,4 Kindern pro Paar wird es echt doppelt eng, da hoffen wir doch mal dass Deutschland ein begehrtes Zuwanderungsland bleibt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 01.01.2015, 12:32
36. Exkurs

Zitat von Dr.Watson
.... und wenn Amazon, Ikea, Apple, "Deutsche" Bank und die ganzen anderen Steuervermeidungskonzerne nicht permanent von SPD/CDU/CSU/Grünen (und wer in Zukunft noch an die Fleischtöpfe der Regierung kommt nd darüber seine Prinzipien ganz schnell "vergisst") gepanzert werden würde, könnte es sogar n.a. eine prima Pflegegarantie "für lau" geben. Im übrigen finde ich diese permanente Diskussion um 150 Mio. privat verballerter Feuerwerkskörper für lächerlich, angesichts der alljährlichen Abermlliarden € an realer Verschwendung von Steuereinnahmen. Ich kaufe zwar selbst schon lange kein Feuerwerk mehr, aber dieses Gesabber geht mir absolut am Po vorbei.
Ja, dies sehe ich ebenso. Während der 08/15-Bürger den Staat finanziert, können die internationalen Großkonzerne sich um ihre Steuerschuld drücken. Dies ist aber ein anderes Thema.

Feuerwerk: Jeder sollte selbst so viel Hirn haben zu wissen, wie er sein Geld am besten verpulvert. Er sollte dann aber auch nicht beim Staat angejammert kommen, wenn es an anderer Stelle nicht reicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sonia 01.01.2015, 17:06
37. Die Angst vor der Pflege

darauf gibt es m.E. nur eine Antwort: erstklassige Pflege u. Versorgung auch außerhalb der Familie. Si etwas gibt es, aber nur für Reiche. Angehõrige kõnnen ihr Leben leben u. sich dennoch mit Besuchen u. Gemeinsamkeiten kümmern. Viele, die zu Hause gepflegt werden, erleben auch Hass u. Gewalt, darüber wird geschwiegen. Angehõrige sind oft überfordert, verunsichert, ihr eigenes Leben wird beeintrãchtigt, oft auf unbestimmte Zeit, Ehen gehen daran kaputt. Wer seine Kinder liebt, verlangt von denen nicht, ihr eigenes Leben aufzugeben oder zu zerstõren. Viele Menschen sind in Senioreneinrichtungen sogar glücklich, zu Hause allein ohne menschliche Kontakte zur Außenwelt kann grausam sein. Moderne Pflege, gut ausgebildetes u. bezahltes Pflegepersonal u. die Angst wãre genommen. Der Staat hat die Kosten zu tragen. Mit dem Pflegegesetz wurd es auf die Familien scheinheilig abgeschoben, weil es billiger ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Bakturs 02.01.2015, 16:09
38. Warum soll der Staat die Kosten tragen?

Zitat von Sonia
Viele Menschen sind in Senioreneinrichtungen sogar glücklich, zu Hause allein ohne menschliche Kontakte zur Außenwelt kann grausam sein. Moderne Pflege, gut ausgebildetes u. bezahltes Pflegepersonal u. die Angst wãre genommen. Der Staat hat die Kosten zu tragen. Mit dem Pflegegesetz wurd es auf die Familien scheinheilig abgeschoben, weil es billiger ist.
Warum soll der Staat für diese Kosten aufkommen? Ist doch völlig unlogisch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jm22880 05.01.2015, 15:45
39. Sozialismus

Ich stimme Bakturs zu. Warum soll der Staat resp. sie Gemeinschaft dafür aufkommen. Das Solidarprinzip über Kranken- und Pflegeversicherung sowie steuerfinanzierte Leistungen muss ausreichen. Der Autor hat die Möglichkeit, privat vorzusorgen. Wettern gegen die Politik reicht nicht aus. Ohne zu verallgemeinern zu wollen: Akademiker zu sein und erst spät in den Beruf einsteigen, kann im Falle einer Pflegbedürftigkeit nicht durch die Allgemeinheit finanziert werden. Differenzieren sollte man allerdings bei denen, die trotz vieler und regelmäßiger Arbeit mit Hungerlöhnen abgespeist wurden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5