Forum: Gesundheit
Finde deinen Sport: Crossfit
SPIEGEL ONLINE

Ihr guter Vorsatz für 2013 ist mehr Sport? Doch Laufen im Park finden Sie langweilig? Hier finden Sie sieben spannende Funsportarten von Boxen bis Qigong. Teil sechs: Crossfit

Seite 2 von 4
tungdill 02.01.2013, 10:52
10. Zirkeltraining

Kenn ich schon!
In den 70igern im Schulsport.
Hieß dort einfach nur Zirkeltraining.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nurmeinsenf 02.01.2013, 11:10
11. Fitness muß immer kosten...

...sonst gäbe es ja nichts dran zu verdienen.

Deshalb gibt es immer neue Konzepte unter ihrem je eigenen Markennamen, die eins gemeinsam haben: Der Kunde "darf" ins Studio kommen und dort nicht unerhebliche Mengen Geld dalassen. Ob man für Anfeuerung und Gruppengefühl 100€/Monat zahlen muß?

Konditionstraining oder Körpergewichtsübungen (neudeutsch: bodyweight exercises) in jedem "Knackigkeitsgrad" kann man jedenfalls - mit minimalstem Aufwand an Geräten oder ganz ohne - auch zu Hause oder überall machen, wo man Lust drauf hat. Das ist das Schöne dran: Sein Körpergewicht hat man immer dabei, völlig gratis.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
udolf 02.01.2013, 11:12
12.

Zitat von tungdill
Kenn ich schon! In den 70igern im Schulsport. Hieß dort einfach nur Zirkeltraining.
Auch später gab es Zirkel Training. Und auch ich musste daran denken. Ausdauer, Training mit dem eigenen Körpergewicht, Training mit Gewichten.

Aber so ist das nun mal verpacke alt bekanntes neu und verkaufe es unter anderem Namen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sichenederma 02.01.2013, 11:40
13. XFit rocks!

Hallöchen, an alle, die hier die alte Leier von wegen "alter Hut" spielen und "gab's schon früher" und "neue Mode". Falsch!
Ja, die Grundübungen gab es schon früher und ja es gibt Aspekte des Zirkeltrainings und ja das ist alles SUPER, weil es zwischenzeitlich auch wieder vergessen wurde. Wer der Neunmalklugen "gabs schon immer" hat die letzten Wochen Zirkeltraining gemacht? Na, Finger hoch? Na?

Der Clou am XFit ist die Kombination von Kraft, Technik und Ausdauer. Das gab es früher tatsächlich nicht -- ich kenne es zumindest so nicht. Z.B. die Übung "The Chief", schaut es Euch an. Klassisches Zirkeltraining (ja, hab ich auch in meiner Jugend gemacht) ist im Vergleich zu XFit stinkend langweilig.
Außerdem ist XFit nichts für Kraftsport Anfänger. Grundübungen wie Kniebeugen, Reißen und Stoßen oder Kreuzheben sollte man drauf haben und die entsprechende Grundmuskulatur besitzen. Im Studio lernt man diese Übungen (leider) sowieso nicht. Im Gegenteil: Kniebeugen "sind schlecht für die Knie" etc.
Und: XFit ist tatsächlich keine Hype Bewegung, die für Fitness Center "entwickelt" wurde ala Pilates o.ä. Die XFit Bewegung gibt es seit Jahren und ist an der Basis gewachsen. Fitnessstudios springen nur auf. Es gibt keinen einzigen Grund für XFit 100€/Monat auszugeben. Geht viel besser ohne Studio und zuhause oder draußen.
Der Artikel ist leider wirklich sehr dürftig. Dennoch an alle Schlaumeier. Erst mal informieren, am besten erstmal selber machen und dann erst meckern.

Ich mach jetzt ne Runde Linda. In diesem Sinne einen Guten Start in 2013.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
inga_w 02.01.2013, 12:58
14. Beweis oder Behauptungen?

Gibt es irgendeinen Beweis für die Effektivität dieses Trends? Oder sind alles nur Behauptungen der kommerziellen Studios? Der Artikel bleibt ein bisschen arg an der Oberfläche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
markus.wolf 02.01.2013, 12:59
15.

Richtig: Crossfit ist nichts für Sportanfänger.
Richtig: Crossfit ist ein Trend. Nicht DIE Sportart, wie das von jedem Anhänger propagiert wird.
Richtig: Crossfit verschönert Ihren Körper.

Und es provoziert Verletzungen ohne Ende. Was bitte bringt einem Menschen ein toller Körper, wenn passive Strukturen (Gelenke, Knochen, etc.) Verletzungen davon tragen und man im Alter diese zu spüren bekommt? Wieso immer dieser dämliche Körperkult? Es wird immer nur von einem tollen Körper geredet und nie darüber, wie belastbar und leistungsfähig man im Alter sein wird.

Krafttraining ist DIE Schlüsselsportart, wenn es um leistungsfähiges Altern, Verletzungsprophylaxe, Rehabilitation (körperlich), Leistungssteigerung und natürlich Muskelaufbau geht. Krafttraining per Definition heißt: Training mit einer Last, die einen überschwelligen Reiz verursacht. Nur mit einer gewissen Last können die o.g. Punkte verwirklicht werden. Ich stehe also voll und ganz hinter Krafttraining.

Crossfitter trainieren wie Athleten. Und zwar mit allen Mitteln. Plyometrisches Training ist hochgradig belastend für die passiven Strukturen.
Crossfitter trainieren zum größten Teil plyometrisch. Hier kommen Geschwindigkeiten auf, die ein Fitness-Sportler niemals benötigt. Nochmal: Wir benötigen im Krafttraining KEINE Geschwindigkeiten, insofern man es auf Fitness-Niveau betreibt. Die wenigsten trainieren auf Wettkämpfe hin.

Wenn ich als Personal-Trainer, der umfangreich in Biomechanik, Physik und funktioneller Anatomie ausgebildet ist, sehe, wie die Übungsausführungen sind, wird mir schlecht. Kaum ein Trainer dieser tollen Crossfit-Boxen kann einem bspw. eine wirklich biomechanisch korrekte Kniebeuge beibringen. Es gibt aufgrund unseres komfortablen Lebens kaum noch jemand, der sofort die Kniebeuge beherrscht. Oftmals ist unser Rücken aufgrund täglicher Statik wenig ausgebildet. Diese Menschen müssen
sich ersteinmal eine starke Wirbelsäulen-Kompetenz erarbeiten, bis sie mal so komplexe Übungen wie die Kniebeuge (oder Snatch) unter Last richtig ableiten können.

Crossfit macht Krafttraining populär. Die Trainer werden aber nur unzureichend ausgebildet (an vielleicht 2-3 Tagen). Der Sport wird vergewaltigt werden und dem Krafttraining blüht erneut Negativwerbung, weil in ein paar Jahren viele Crossfitter so verletzt sind, dass sie ihren Mitmenschen erzählen werden, dass diese Sportart sie kaputt gemacht hat.

Kniebeugen sind per se um Gottes Willen nicht schlecht fürs Knie. Schlecht für das Knie sind schlechte Ausführungen mit Geschwindigkeiten, die abgebremst werden müssen und daher hochgradig belastend sind. Crossfitter machen das täglich. Und jetzt wird die Kniebeuge schlecht fürs Knie.

Die Physios können also beruhigt sein: es wartet Arbeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Lotta 02.01.2013, 13:02
16. Einfach mal ausprobieren!

Zu Beginn war ich auch skeptisch, "das gibts doch schon", "ist nur ein Trend" etc. Aber meckern kann man ja viel, bitte erst nachdem man es in einer offiziellen "BOX" ausprobiert hat! Und ich muss sagen, ich mache das jetzt 4-5 mal pro Woche in meiner home-BOX bei Frankfurt, CrossFit Circus Maximus. Es ist wirklich etwas besonderes, sehr intensiv aber vor allem werde so richtig fit, außerdem trainiert man gemeinsam in einer Gruppe, das ist nicht zu unterschätzen-es macht SPASS! Also, bevor ihr etwas kritisiert, was ihr noch nie kennengelernt habt- bitte testen ;-) 3-2-1 go!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
RamaV 02.01.2013, 13:16
17. So WOD...

@sichenederma Besser hätte ich es auch nicht formulieren können. Ich bin gerade mit dem heutigen WOD fertig... Zur Erwärmung 400m rennen, 5 Klimmzüge, 10 Liegestütze, 15 Situps und 20 Kniebeugen, all das zwei mal und danach 5 Runden a 250m Berglauf, 4x "Bear Complex" und 10 KTE (Knee to elbow). Alles schön an der frischen Luft, keiner hat mich "militärisch angebrüllt" und mit dem Zirkeltraining aus meiner Schulzeit hatte es auch nicht viel gemein.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
user124816 02.01.2013, 13:23
18.

Zitat von sysop
Sie wollen 2013 noch sportlicher werden?
nein. ich will 2013 tiefer in die µcontroller programmierung einsteigen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nalle84 02.01.2013, 13:40
19. Sie haben Recht.

Dieses crossfit funktioniert jedoch! Ich mache das selber seit einem halben Jahr. Jedoch in Intervallen, begleitet mit lauftraining. Das crossfit wird jetzt lediglich neu vermarktet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4