Forum: Gesundheit
Finde deinen Sport: Crossfit
SPIEGEL ONLINE

Ihr guter Vorsatz für 2013 ist mehr Sport? Doch Laufen im Park finden Sie langweilig? Hier finden Sie sieben spannende Funsportarten von Boxen bis Qigong. Teil sechs: Crossfit

Seite 3 von 4
sichenederma 02.01.2013, 14:01
20. Plyos

Zitat von markus.wolf
Richtig: Crossfit ist nichts für Sportanfänger. Richtig: Crossfit ist ein Trend. Nicht DIE Sportart, wie das von jedem Anhänger propagiert wird. Richtig: Crossfit verschönert Ihren Körper. Und es provoziert Verletzungen ohne Ende. Was bitte bringt einem Menschen ein toller Körper, wenn passive Strukturen (Gelenke, Knochen, etc.) Verletzungen davon tragen und man im Alter diese zu spüren bekommt? Wieso immer dieser dämliche Körperkult? Es wird immer nur von einem tollen Körper geredet und nie darüber, wie belastbar und leistungsfähig man im Alter sein wird. Krafttraining ist DIE Schlüsselsportart, wenn es um leistungsfähiges Altern, Verletzungsprophylaxe, Rehabilitation (körperlich), Leistungssteigerung und natürlich Muskelaufbau geht. Krafttraining per Definition heißt: Training mit einer Last, die einen überschwelligen Reiz verursacht. Nur mit einer gewissen Last können die o.g. Punkte verwirklicht werden. Ich stehe also voll und ganz hinter Krafttraining. Crossfitter trainieren wie Athleten. Und zwar mit allen Mitteln. Plyometrisches Training ist hochgradig belastend für die passiven Strukturen. Crossfitter trainieren zum größten Teil plyometrisch. Hier kommen Geschwindigkeiten auf, die ein Fitness-Sportler niemals benötigt. Nochmal: Wir benötigen im Krafttraining KEINE Geschwindigkeiten, insofern man es auf Fitness-Niveau betreibt. Die wenigsten trainieren auf Wettkämpfe hin. Wenn ich als Personal-Trainer, der umfangreich in Biomechanik, Physik und funktioneller Anatomie ausgebildet ist, sehe, wie die Übungsausführungen sind, wird mir schlecht. Kaum ein Trainer dieser tollen Crossfit-Boxen kann einem bspw. eine wirklich biomechanisch korrekte Kniebeuge beibringen. Es gibt aufgrund unseres komfortablen Lebens kaum noch jemand, der sofort die Kniebeuge beherrscht. Oftmals ist unser Rücken aufgrund täglicher Statik wenig ausgebildet. Diese Menschen müssen sich ersteinmal eine starke Wirbelsäulen-Kompetenz erarbeiten, bis sie mal so komplexe Übungen wie die Kniebeuge (oder Snatch) unter Last richtig ableiten können. Crossfit macht Krafttraining populär. Die Trainer werden aber nur unzureichend ausgebildet (an vielleicht 2-3 Tagen). Der Sport wird vergewaltigt werden und dem Krafttraining blüht erneut Negativwerbung, weil in ein paar Jahren viele Crossfitter so verletzt sind, dass sie ihren Mitmenschen erzählen werden, dass diese Sportart sie kaputt gemacht hat. Kniebeugen sind per se um Gottes Willen nicht schlecht fürs Knie. Schlecht für das Knie sind schlechte Ausführungen mit Geschwindigkeiten, die abgebremst werden müssen und daher hochgradig belastend sind. Crossfitter machen das täglich. Und jetzt wird die Kniebeuge schlecht fürs Knie. Die Physios können also beruhigt sein: es wartet Arbeit!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gise01 02.01.2013, 14:36
21. .

Klar,Crossfit ist ein Trend und bestimmt verdienen sich manche eine Goldene Nase damit (Leider aber nicht die Crossfit Box besitzer).
Aber, in keiner anderen Fitnesseinrichtung wird der Ottonormalverbraucher so Fit, (Ausdauer, Kraft, Beweglichkeit, Schnelligkeit usw.) wie bei Crossfit. Vorausgesetzt es steht einer oder mehrere gut ausgebildetete Trainer in der Box!!!
Beim Personal Training hat man natürlich eine bessere Betreuung! Jedoch kostet es um welten mehr und auch hier gibt es sehr viele "schwarze Schafe" da man hierzu überhaupt keine Ausbildung benötigt!
Alle CrossFit Boxen in einen Topf zu werfen ist also ziemlich unproffesionel!
Fazit: Wem intensives, abwechslungsreiches Kraftausdauertraining Spass mach ist in einer CrossFit Box mit gutem Trainer richtig aufgehoben! Das Preis/Leistungsverhältnis gibts in keinem Fitnessstudio oder beim Personal Trainer!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Tom Joad 02.01.2013, 17:36
22. Neue Sportart?

Zitat von tzadik
Wenn über eine Sportart berichtet wird, wäre es wünschenswert, der Autor setzte sich zumindest oberflächlich damit auseinander. Ich würde gerne ein Video zum burpee nach der im Text gegebenen Beschreibung sehen
Zu meiner Grundschulzeit nannte sich das alles schlicht und einfach "Zirkeltraining". Aber damals war ein "Jumping Jack" ja auch noch ein ganz profaner "Hampelmann", "Pull-ups" wurden als Klimmzüge bezeichnet, statt "Push-ups" gab es Liegestütz etc. pp.

Und bei Mitgliedschaftsgebühren von 100 € pro Monat kann sich wohl jeder selbst ausrechnen, nach wie viel Wochen man das Geld für eine eigene Ausrüstung (Eisenstange, Gewichte, Keulen, alter LKW-Reifen ...) beisammen hätte. Das dauert nicht lange. Aber die Leute wollen ja lieber bespaßt werden und in der Gruppe ihre tollen Körper zeigen.

Fitness muss weder trendy noch teuer sein!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dreckswerbung73 02.01.2013, 18:42
23. ....im Westen nix neues

...irgendwie scheinen der werbebranche die innovationen auszugehen....kugelhanteln gabs schon in den 30ern....das wenige, starke belastungen eine größere wirkung erziehlen ist ja auch nicht ganz neu....der rest klingt nach fitnessparcour und turnvater jahn's rache....nur alles unter ner anderen bezeichnung....bin gespannt, wann jane fondas aerobic-videos unter nem neuen namen wieder auftauchen....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zephyros 03.01.2013, 12:39
24. Übungen sprechen gleichzeitig Ausdauer, Kraft, Schnelligkeit, Flexibilität an

klar, und das ganze dauert 30 MIn.am Tag?
Ausdauersport fängt für mich ab 1,5 Std.aufwärts an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hartbauen 03.01.2013, 13:07
25. Reißen

[QUOTE=sichenederma; ...Grundübungen wie Kniebeugen, Reißen und Stoßen oder Kreuzheben sollte man drauf haben und die entsprechende Grundmuskulatur besitzen...QUOTE]

Stoßen ist doch keine Grundübung geschweige denn Reißen. Die beiden Formen des Gewichthebens gehören zum schwierigsten was Sport überhaupt zu bieten hat. Es gibt auch kaum xfitter die das vernünftig draufhaben. Ist ja kein Wunder, da die das nur nebenher machen. Für so eine oberflächliche Beschäftigung ist Gewichtheben ebensowenig geeignet wie Stabhochsprung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
peetdi 04.01.2013, 13:50
26. Warum nicht...

Warum müssen Trends immer negativ betrachtet werden, nur weil es sie früher schon gab ?!
Crossfit, Zirkeltraining, der Name ist doch nun wirklich egal.
Wenn man es aber mal durchdenkt zeigt sich, das dieses Konzept sinnvoll war und ist, nämlich das trainieren der Ausdauer, Kraft und Schnelligkeit in einem Trainingsprogramm und nicht alles gesondert.

Welcher berufstätige Familienmensch hat denn bitteschön 1,5 Stunden nur für's Ausdauertraining Zeit ??? Und dann am nächsten Tag noch zum Krafttraining und dann ein Sprinttraining...

Da kombiniere ich lieber alles in 30 Minuten, das schaftt man auch nebenbei 2-3 Mal die Woche.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
toons75 07.01.2013, 14:56
27. Fit wie nie und ja, es gibt Risiken

Ich hab im März 2012 bei MyLeo in Berlin mit Crossfit angefangen. Ich war von Anfang an skeptisch und bin es bis heute. Und genau deshalb funktioniert Xfit für mich: ich werde durch die Trainer korrigiert, wir nehmen uns 30 Minuten Zeit, um eine einzelne Übung in den Grundzügen zu erlernen, ich betrachte mich selbst kritisch bei jeder Ausführung. Das individuelle Trainingsgewicht wird vorsichtig ausgelotet und korrigiert, wenn die Übung nicht sauber ausgeführt wird.
Natürlich besteht das Risiko, sich selbst zu überschätzen, zu viel, zu schnell und zu unsauber durchzuführen....und das gilt für viele andere Sportarten genauso. Manch einer humpelt nach dem Fußballspiel am Wochenende oder hat Schmerzen vom falschen Dauerlaufen.
Bei uns übt keiner der Anfänger eine Reißen/Stoßen Übung aus. Ganz einfach: der Bewegungsablauf ist noch nicht genug bekannt, mehr Training ist erforderlich. Ergo: sauber bleiben, konzentriert arbeiten = ein wunderbares Sporterlebnis.
Positiv: schnelle Fitness, toller Ansporn, schnelle sichtbare Erfolge (Körper, Leistung, Wohlbefinden)
Negativ: potentiell Verletzungsrisiko

...und was die Retrowelle betrifft: hej, es macht Spaß und man fühlt sich super. Da ist es völlig egal, ob das Kind schon einmal einen anderen Namen hatte.
Geld: so viele meiner Arbeitskollegen spendieren sich am Wochenende Drinks in der Größenordnung 50.- bis 100,-€...ich trinke nichts mehr und investiere mein Geld lieber in einen fähigen Trainer und einen tollen Sport...
Ich bin so fit, wie noch nie in meinem Leben und das liegt an Crossfit, dem dort trainierenden Team und dem Spaß, den ich habe.
Also: Vorwand, etwas nicht zu machen, einpacken, sinnvolle Einwende berücksichtigen: einen tollen Sport kennenlernen

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pogomil 19.02.2013, 08:42
28. Erst ausprobieren, dann meckern....

90% aller Kommentare hier, beruhen doch auf keiner Erfahrung mit Crossfit. Anfangs war ich auch skeptisch, bin jetzt aber seit knapp 6 Monaten Mitglied bei Crossfit HH in Hamburg und kann nur sagen das diese Art von Training für mich am effektivsten ist. Nebenbei betreibe ich noch Boxen und habe bevor ich mit Crossfit angefangen habe, 3 Jahre Krafttraining gemacht.
Bevor es mit dem richtigen Training losging, ist es für jedes Mitglied Pflicht an einem 6 stündigen "Basic-Movement-Seminar" teilnehmen, in dem einem alle Grundübungen sehr ausführlich erklärt, gezeigt und dann nachgemacht werden.
Desweiteren werden vor jedem WOD, wie auch schon von "toons75" erwähnt, rund 30 Minuten lang die Kraftübungen zusammen unter akkriebische Beobachtung ausgeführt.
Ich zahle einen Monatsbeitrag von 70€ im Monat. Klar kann man das Geld sparen und sich selber die Ausrüstung zulegen. Nur leider besitze ich weder eine Garage noch irgendeine Platzmöglichkeit, um den ganzen Kram unter zubringen. Außerdem ist es für mich das A und O jederzeit einen professionell ausgebildeten Trainer dabei zuhaben, sowie in einer Gruppe sich zu pushen und seine Erfolge miteinander zu teilen.
Also bitte erst selber mal in eine Box schnuppern bevor man sich hier schlecht darüber äußert

Beitrag melden Antworten / Zitieren
firehorse66hl 17.04.2013, 19:14
29. So viele Experten

Ich habe Berichte über Crossfit in der Welt, Men's Health und jetzt hier gelesen und eins ist immer gleich: die Kommentare.
Die Allermeisten haben kaum Ahnung was Crossfit ist und wie es funktioniet, haben aber eine Experten Meinung.
Erst Mal zum Thema: Ich habe mein ganzes Leben lang Sport betrieben. Und weil ich als Heizungsmonteur mit 28 einen Bandscheiben Vorfall mit Opertation hatte (bin 46 mitterweile), musste ich auch immer ein wenig Krafttraining/Pilates machen.
Nun habe ich vor einem halben Jahr mit Crossfit begonnen. Und ganz klar, ich habe noch nie einen Sport betrieben der so schnell sicht- und fühlbare Ergebnisse hatte, und noch nie einen Kraft- oder Ausdauer Sport betrieben der so viel Spass macht. Ich glaube ich kenne mittlereweile 90 Prozent der Übungen, habe aber noch nicht zweimal das selbe Training gehabt. Ich bin so fit wie noch nie. Aber viel wichtiger ist die Gemeinschaft, wo sich jeder gegeseitig motiviert und es nur darum geht, dass jeder sein bestes gibt, egal ob Alt oder Jung, Dick oder Dünn.
Jetzt mal zu uns Deutschen: Was der Bauer nicht kennt, dass frist er nicht. Ist schon traurig zu sehen wie viele meinen sie wissen alles, und überhaupt, das muss ja schlecht sein für Körper und Geist. Na, da geh ich doch lieber ins Fitness Studio, setz mich in langweilige Maschinen und pumpe mir isolierte Muskeln auf, damit sie grösser aussehen, nicht damit ich kräftiger oder gesunder werde.
Hat einer von euch schon mal gehört, dass sich einer beim Spazierengehen das Bein gebrochen hat.
Ich hab schon mal gehört, dass sich einer bei Crossfit einen Muskel gezerrt hat...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 4