Forum: Gesundheit
Fleischersatz aus Pflanzen: "Am wichtigsten ist der Geruch nach Blut"
Winni Wintermeyer / Der Spiegel

Die kalifornische Firma "Impossible Foods" will den perfekten Fleischersatz aus Pflanzen entwickeln. Firmenchef Patrick Brown erklärt, wie Hackfleisch beschaffen sein muss, das keines ist.

Seite 1 von 14
Ishibashi 18.02.2017, 13:11
1. super Idee

leider nichts für mich.
Ich finde den Geruch von Fleisch nur ekelhaft.

Beitrag melden
chrizna 18.02.2017, 13:24
2. Super! Hoffentlich ist es auch hier bald erhältlich!

Ich habe schon vor 20 Jahren in Indien Curries aus Jackfruit gegessen und war begeistert , weil es so unglaublich lecker war und sich von der Textur her exakt wie Hühnchen anfühlt! Genial, dass dies nun im großen Stil auch in den Westen kommt und dann hoffentlich die Massentierhaltung immer mehr überflüssig wird.

Beitrag melden
user124816 18.02.2017, 13:24
3. super

wenn es denn irgendwann verfügbar ist, und tatsächlich schmeckt.

Beitrag melden
unzensierbar 18.02.2017, 13:27
4.

Ist ja eine tolle Idee, nur der große Haken wird wahrscheinlich sein, dass es Jahre oder Jahrzehnte braucht bevor man es sich in jedem Land im Supermarkt kaufen kann und ich will wirklich wissen wie sie es schaffen wollen die Presie niedrig zu halten. Leute werden es nun einmal nur kaufen, wenn es genaudo billig oder billiger als Fleisch ist, naja oder wenn sie mehr Geld zur Verfügung haben. Das ist aber ein anderes Thema.

Beitrag melden
sw35 18.02.2017, 13:31
5. Sinnvolles Projekt...

dem ich viel Erfolg wünsche!! Ich selbst als Vegetarier (seit ein paar Jahren) brauche und kaufe zwar keine Fleischersatz-Produkte, aber für alle anderen, die darauf nicht verzichten wollen, oder ihren Fleischverzehr verringern wollen, eine sehr gute Sache.

Beitrag melden
white_rd 18.02.2017, 13:34
6. Klimaschwankungen gehen auch in die andere Richtung

Vielleicht werden zukünftige Generationen noch dankbar für den durch den Menschen verursachten Beitrag zur globalen Erderwärmung dankbar sein. Es gibt sicher weit weniger historische Belege dafür, daß eine Warmphase zu Ernährungskatastrophen bei von einer Agrarwirtschaft abhängigen Populationen geführt hätte als dies bei kalten Perioden der Fall ist. Selbst relativ kurzen wie vor etwa 4200 Jahren oder der sogenannten "Kleinen Eiszeit" im 16./17. Jahrhundert waren die Auswirkungen auf die Getreide- und Gemüseproduktion fatal. Die direkten und indirekten Auswirkungen waren Hungersnöte, Epidemien, Kriege, z.B. der Dreißigjährige Krieg. Bei einer erheblich geringeren Bevölkerungsdichte als heute. Die nächste Kältephase kommt irgendwann, da braucht sich niemand was vorzumachen.

Beitrag melden
sogos 18.02.2017, 13:39
7. Geschmack

Bin passionierter Fleischesser, da ich den Geschmack sehr mag. Mir ist es letztendlich egal, ob ein Ersatz aus Pflanzen oder aus Reagenzglas gezuechteten Fleich (daran wird auch geforscht) kommt. Aber bin ich doch recht skeptisch, ob der Geschmack wirklich der gleiche ist und man die Nuancen von den verschiedenen Fleischsorten hinbekommt. Vielleicht auch, weil uns in der '80-'90-ern Tofu als Fleischersatz vermarketet wurde (Ich mag Tofu durchaus, aber es ist kein Fleischersatz).

Beitrag melden
R2-D3 18.02.2017, 13:40
8. Besseres Gewissen

Schon allein wegen der Haltung in Massen, dem Einsatz von Antibiotika und der Tötung auf übelste Weise eine geniale Idee! Wenn es dann wirklich alles so toll ist, wie hier beschrieben.

Beitrag melden
k.k.laake 18.02.2017, 13:55
9.

Also wenn es tatsächlich aus Pflanzen hergestellt wird und nicht aus Chemie, dann gerne. Wenn da aber Geschmacksverstärker, Farbstoffe und chemischer Fleischgeschmack dazugemischt werden, können sie ihr Zeug selbst fressen.

Beitrag melden
Seite 1 von 14
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!