Forum: Gesundheit
Folgeschäden der Seuche: Viele Überlebende leiden am Post-Ebola-Syndrom
REUTERS

Sie können immer schlechter sehen, haben Gelenkschmerzen oder Haarausfall: Viele Ebola-Überlebende leiden unter Folgekrankheiten. Warum, wissen Ärzte nicht, sie sprechen vom Post-Ebola-Syndrom.

Seite 3 von 3
frank5flourchinolon 10.05.2015, 19:30
20. Post Ebola Syndrom,

erinnert mich an Golfkrieg Syndrom, da hat man ja auch lange nicht gewusst oder besser wollte man es nicht wissen was der Grund für die vielen Beschwerden der Veteranen ist. Inzwischen ist man sich aber ganz sicher, es wahren die Antibiotika aus der Gruppe der 5 Flourchinolone diese bekamen viele US Soldaten während des 2 Golfkrieges vorsorglich gegen möglichen Biowaffen.
Einsatz von Seiten der Iraker.
Leider wollen die Ärzte und Pharmaindustrie dies aber nicht zugeben, da sie dann mir Klagen rechnen müssen und es ist natürlich ein gutes Geschäft die Kranken weiterhin behandeln zu können, denn die wissen ja nicht das es die Nebenwirkungen der Antibiotika sind! Einen Beipackzettel wirt man dennen in Afrika sicher nicht gezeigt haben.
Antibiotika Risiko im WDR Fernsehen -->
http://r.search.yahoo.com/_ylt=A7x9Unchkk9VEVwAqq9vMgx.;_ylu=X3oDMTByaDRqYzN hBHNlYwNzcgRwb3MDNgRjb2xvA2lyMgR2dGlkAw--/RV=2/RE=1431306914/RO=10/RU=http://www1.wdr.de/fernsehen/ratgeber/servicezeit/sendungen/antibiotika-risiko100.html/RK=0/RS=Y0ZnuGBjySn8WUYkm_LlPUWxY68-

Lg Frank!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
blabberbluse 11.05.2015, 00:43
21. Ciprofloxacin

Ende letzten Jahres gab es eine Spende im Wert von knapp 3,8 Mio. Euro von Bayer- Ciprofloxacin, ein "Antibiotikum" oder besser Chemotherapeutikum aus der Gruppe der Fluorchinolone. Sie wollten die Hilfsorganisationen "unterstützen" und Folgeifektionen damit bekämpfen. Liest man sich ein wenig ein in die Thematik und lernt man hunderte von Menschen weltweit kennen, die nach der Einnahme von Ciprofloxacin und anderen Fluorchinolonen nicht mehr sie selbst sind, physisch wie psychisch, so fragt man sich jedoch, was Bayer wohl wirklich mit dieser großzügigen Spende beabsichtigt... Denn dass die nicht wissen, welche langwierigen und zerstörerischen Nebenwirkungen ihr "Medikament" hat, glaubt ja wohl keiner. Nun hat man es geschafft: Tausende Menschen, die nach der schweren Infektion, den traumatischen Erlebnissen der Erkrankung und dem Verlust von Familie und Freunden nun auch noch unerklärliche schwere körperliche und psychische Beschwerden haben. Und keine Ahnung woher es kommt und was man dagegen tun kann, geschweige denn die finanziellen Mittel, dies umzusetzen. Ein großer Menschenversuch auf dem verlorenen Kontinent. Man kann gar nicht so viel fressen wie man gerne kotzen möchte!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nogogirl 13.08.2015, 12:06
22. Wieso Folge von Ebola? Folge von Chinolonen!

Warum schaut sich niemand die Nebenwirkungen des von der Firma BAYER AG gestifteten Ciprofloxacins an und bringt die Einnahme dieses Fluorchinolons mal in Verbindung mit den heftigen Nebenwirkungen? Im Netz gibt es unzählige Berichte über Menschen mit denselben Symptomen - als Nebenwirkung oder meintewegen auch Spätfolge der Einnahme starker Antibiotika! Man muss gar nicht weiter suchen, die Antwort liegt doch auf der Hand!!!!
MFG
Bibbi Bloggsberg

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sigi Behre 31.12.2015, 19:08
23.

Zitat von nogogirl
Warum schaut sich niemand die Nebenwirkungen des von der Firma BAYER AG gestifteten Ciprofloxacins an und bringt die Einnahme dieses Fluorchinolons mal in Verbindung mit den heftigen Nebenwirkungen? Im Netz gibt es unzählige Berichte über Menschen mit denselben Symptomen - als Nebenwirkung oder meintewegen auch Spätfolge der Einnahme starker Antibiotika! Man muss gar nicht weiter suchen, die Antwort liegt doch auf der Hand!!!! MFG Bibbi Bloggsberg
Nebenwirkungen von Fluorchinolonen können massive Beschwerden und bleibende Schäden verursachen. Das wird aber weitgehend sowohl von Ärzten als auch von Pharmaindustrie ignoriert bzw. geleugnet. Ich habe es am eigen Leib erfahren. Seit 2012 leide ich (heute noch) nach einer Ciprofloxacin Behandlung unter vergleichbaren Symtomen wie sie bei den überlebenden Ebola Patienten beschrieben worden sind.

Die Ciprofloxacin Spende ist sicherlich keine selbstlose humanitäre Leistung von Bayer gewesen sondern wohl vielmehr eine optimale Gelegenheit medizinische Studien durchzuführen mit quantitativ relevanten Fallzahlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 3