Forum: Gesundheit
Foodwatch: Jedes zweite Erfrischungsgetränk ist überzuckert
DPA

Getränke sind nach wie vor Zuckerbomben, das zeigt eine "Foodwatch"-Untersuchung. Die Organisation fordert eine Limo-Steuer wie in Großbritannien.

Seite 1 von 3
GoaSkin 21.09.2018, 17:30
1.

In Grossbritannien soll es eine Limo-Steuer geben? Preislich bemerkbar macht die sich dann aber garnicht. Auch dort gibt es die Discount-Cola zum absoluten ALDI-Preis. Und auch die Marken-Cola ist nicht teurer als hier, wenn man ihm Rahmen der allgegenwärtigen "Kauf 2 zum Kleinen Preis"-Aktionen Gebrauch macht. Eine sichtbare Steuer, die irgendwem vom Kauf abhält, gibt es jedenfalls nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ppl69 21.09.2018, 17:33
2.

In Deutschland gibt es zu jedem kritischen Problem irgendwann einen Pakt, einen 10-Punkte-Plan oder eine freiwillige Verbändevereinbarung, der Medienhype muss nur groß genug sein. Und wenn das Interesse abgeflaut ist, haben die Politik und die dazu gehörige Lobby wenig Arbeit gehabt und nichts hat sich geändert.
Allerdings staune ich über eine Meldung vom heutigen Tage, nach der Frau Merkel sich hinsichtlich der Hardware- Nachrüstung von Dieselfahrzeugen festgelegt haben soll. Womöglich muss ich meine Meinung in Zukunft ändern!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
genesys 21.09.2018, 17:37
3. mich würde interessieren..

Mich würde interessieren, warum unsere Frau Ministerin die Zuckersteuer nach britischem Vorbild ablehnt. Hat das nachvollziehbare Gründe? Wird sie vielleicht sogar von der Zckerlobby geschmiert? Hier ist etwas gefragt, was es offenbar in Deutschland, ganz nach amerikanischem Vorbild kaum noch gibt: Investigativen Journalismus. Also ihr Lieben Journalisten: Recherchieren und dann die Feder schwingen, bitte !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Sibylle1969 21.09.2018, 17:41
4.

Ich trinke nur äusserst selten zucker- oder süssstoffhaltige Getränke. Die meisten empfinde ich als unangenehm süß. Ich trinke meist entweder Sprudelwasser oder stark verdünnte, selbst gemischte Apfelschorle: 90% Wasser, 10% Apfelsaft. Die handelsübliche Apfelschorle mit 60% Saft ist mir auch schon viel zu süß. Beim Sport trinke ich Leitungswasser.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
palef 21.09.2018, 17:42
5. ..was soll man dazu sagen, im Forum???..

...schön wäre es, der Spiegel setzte sich mal an die Spitze einer Antizucker-Kampagne, damit wir hier wenigstens britische Verhältnisse kriegen. Setzen Sie Frau Klöckner unter Druck! Ohne den bleibt sie Lobbyistin.
Bei Seehofer, VdLeyen und (Herr Dahlhoff) bei Beckenbauer sind Sie doch auch aggressiv, wieso hier nicht?

Naja, wenigstens berichten Sie was.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
romonat 21.09.2018, 17:43
6.

Haben viele nicht auf dem Radar, aber Starbucks überzuckert seine Getränke völlig:

https://www.blick.ch/news/ausland/die-bittere-wahrheit-starbucks-getraenke-enthalten-bis-zu-25-loeffel-zucker-id4697078.html

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kumi-ori 21.09.2018, 18:00
7.

Ich glaube nicht, dass jemand keine Coca Cola mehr kaufen wird, nur weil auf einen Liter 18 Pence Steuern kommen. Ich würde es vielmehr begrüßen, wenn geschmackvolle Getränke angeboten würden, die ohne Süßung auskommen. Hier sieht es noch ziemlich mau aus.

Eine neue Steuer führt hauptsächlich zu größerem Aufwand, auch für Getränke, die wenig oder keinen Zucker enthalten. Und, dass zuckerhaltige Getränke gesundheitsschädlich sind, müsste sich allmählich herumgesprochen haben. Bei festen Nahrungsmitteln ist es genauso ein Problem. Zwar erreicht man da schneller eine gewisse Sättigung, dafür sind die Mengen noch weitaus größer. Wenn man beispielsweise Stärke, die ja in nullkommnix hydrolysiert wird, mit dazurechnet, dann müssten Nudeln, Brot und Kartoffeln geradezu mit Peitschenhieben geahndet werden, was ihren Gehalt an rasch verfügbaren Kohlehydraten betrifft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
WeissAuchAllesBesser 21.09.2018, 18:06
8. Was für eine Idiotie...

Wenn es pappsüß schmeckt liegt das meistens an Zucker, und dementsprechend hoch ist der Energiegehalt. Man muss kein Wissenschaftler sein um zu wissen wie viel Kalorien in Limonaden stecken; Kinder lernen das im Kindergarten.

Ich als mündiger Mensch möchte selbstbestimmt leben. Wenn Foodwatch glaubt Menschen bevormunden zu müssen, dann sollen sie so konsequent sein und direkt ein Verbot fordern. Das wäre dann wenigstens konsequent und ehrlich.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
equigen 21.09.2018, 18:17
9. Süßstoffe sind überhaupt keine Lösung

Die Süße von Limo zu erhalten, indem man mehr oder weniger giftige Süßstoffe statt Zucker dazu gibt löst das Problem überhaupt nicht. Nur weniger Süße, vielleicht mit mehr anderweitigem Geschmack, an sich ist eine Lösung. Es geht. Manche Eistees sind nicht süßer als Schorle, haben keinen Süßstoff drin und trotzdem absolut lecker, so dass man „nichts“ vermisst. Andere meinen Süßstoff reinkippen zu müssen und schmecken entsprechend chemisch. Igitt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 3