Forum: Gesundheit
Frage nach dem "Tatort": Erhöht Cannabis das Risiko für Hodenkrebs?
Getty Images

Kiffende Männer haben ein erhöhtes Risiko für Hodenkrebs. "Da gibt es eine Studie", behauptete Professor Boerne im Münsteraner Tatort. Stimmt das? Der Faktencheck.

Seite 1 von 9
denkpanzer 22.09.2014, 13:44
1. Tabak?

Da viele ja ihr Cannabis mit Tabak mischen, könnte nicht auch der Tabak das Krebsrisiko erhöhen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
jujo 22.09.2014, 13:45
2. ...

Dann hat Mann die Wahl, kiffen und poppen geht nicht zusammen ohne Risiko, Mann kann nicht alles haben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dazuhabichauchnemeinung! 22.09.2014, 13:52
3.

Aha, also kann man durch den Genuß von Cannabis den Krebs gezielt im Körper verteilen,... interessant! Die Gelder, die in solche "Studien" gestopft werden, sollten sinnvoller angelegt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
andihh75 22.09.2014, 13:56
4.

Sucht die Lobby der Alkohol und andere Genussmittel produzierenden Industrie nun wieder Argumente gegen kiffen? Nachdem es in den USA zum Teil legalisiert wurde, habe ich den Eindruck es wird an allen Ecken und Enden versucht etwas negatives über Marihuana zu finden damit es hierzulande bloß verboten bleibt! ?
Gewiss sollte es nicht verharmlost werden, allerdings erkranken dank der Alkohol Lobby und den gewollt niedrigen Preise für deren Fusel jährlich sehr viele Menschen an Lebererkrankungen usw.
Dies stört in meinen Augen niemanden bzw.niemand (in diesem Fall unsere lieben Volksvertreter) traut sich mit der Alk.Lobby anzulegen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hobbyleser 22.09.2014, 14:00
5. Fiktion?

Dieser Mann behauptet, Prof. Börne zu sein. Aber ist er es wirklich? Investigative Recherchen haben ergeben, dass es sich bei diesem Mann lediglich um einen Schauspieler mit dem Namen Jan Josef Liefers handelt. Auch ist der Tatort anscheinend nichts weiter als ein Sonntagabendkrimi und nicht Realität.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
smilesuomi 22.09.2014, 14:00
6. ganz einfach...

...man inhaliert ja beim Rauchen- egal ob Tabak oder Cannabis- Verbrennungsprodukte. Es würde doch sehr verwundern, wenn nur beim Tabak carcinogene Stoffe inhaliert werden. Und nicht ohne Grund gib es bei krebserregenden Stoffen keine Menge, die ganz ohne Risiko eingenommen werden kann.
Die Diskussion hier wird wieder lustig werden und Wahrheiten werden auf der Strecke bleiben.
Am Ende bleibt die eigene Verantwortung eines Jeden, wieviel Gift ich mir wann, wo und wie zuführe

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Toll-s-toy 22.09.2014, 14:07
7. Jedesmal ein neuer Versuch.

CannabisKonsum: Jedesmal kommt etwas Neues, mal Pro, mal Kontra.
Cannabis-Genießer sind so wenig mit der Art Argumenten GEGEN den Genuss und/oder Missbrauch zu überzeugen, wie die Bier/Wein und sonstige Trinker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
European 22.09.2014, 14:13
8. Eher nicht

Zitat von denkpanzer
Da viele ja ihr Cannabis mit Tabak mischen, könnte nicht auch der Tabak das Krebsrisiko erhöhen?
Ich glaube das Problem liegt beim Schwelbrand der benutz wird das THC bzw Nikotin zu verdampfen, durch ihn entsteht ein Sammelsorium von krenserregenden Stoffen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
NaljiaSkal 22.09.2014, 14:16
9. Spielverderber!

Diese Forscher können einem auch jeden Spaß verderben!
Chips machen Krebs, Lakritze macht impotent, Leitungswasser macht Alzheimer und jetzt kann man nichtmal mehr... "entspannen"... ohne seine Gesundheit zu ruinieren :)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 9