Forum: Gesundheit
Gärtnern mit Heuschnupfen: Sind pollenfreie Pflanzen sinnvoll für Allergiker?
Getty Images

Manche Gärtnereien empfehlen pollenfreie Pflanzen für Allergiker. Ist das die Lösung für Heuschnupfen-Geplagte, die gern gärtnern? Und wie wirken sich die Gewächse auf die Natur aus?

don_leonardo_al_dente 21.02.2019, 14:51
1. Pollen sind keine Samen!

"Fliegen etwa Birkensamen durch die Luft, verfangen sie sich in den Blättern der Gehölze. Der nächste Regen wäscht sie dann in den Boden - und der Allergieauslöser ist gebannt. Gut geeignet als Pollenfänger sind laut Nabu-Expertin auch Feldahorn oder Linde."
Vereinfacht gesagt könnte man Pollen als "Pflanzen-Spermien" bezeichnet, Samen ist schon der fertige "Embryo". Gegen die Baumsamen zeigt so gut wie keiner eine allergische Reaktion, nur gegen die Pollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
geri&freki 21.02.2019, 15:28
2. Der kleine, feine Unterschied

Wahrscheinlich hat sie es fachlich sogar richtig dargestellt und es ist in der Redaktion mal wieder - weil man solche Details heute nicht mehr unterscheiden kann - durcheinander geworfen worden. Kenne ich nur zu gut aus eigener Erfahrung mit den Medien...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
competa1 21.02.2019, 15:31
3. Die Haselnuß blüht jetzt..

..die sog Polenfänger wie Laubbäume tragen aber im Februar noch keine Blätter!Da müssten sie schon ihren Garten mit 10m hohen Fichten umgeben!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
permissiveactionlink 21.02.2019, 16:39
4. #1, don_leonardo_al_dente

Na ja, es sind wenige, die eine Allergie gegen Pflanzensamen zeigen, die sind dann aber auch durch anaphylaktischen Schock nicht selten tödlich involviert. Das gilt besonders für die Reaktion auf Haselnüsse und Erdnüsse. Beides sind verpackte Pflanzenembryos. Wer mal die bisweilen tödliche Wirkung von Pflanzenembryos erleben will, sollte sich den herrlichen Münchener Tatort "Unsterblich schön" nochmal ansehen, mit einer unvergesslichen Titelmelodie !

Beitrag melden Antworten / Zitieren