Forum: Gesundheit
Gefährliche Störung: Schläger im Schlaf
Corbis

Sie schlagen und treten um sich, manchmal würgen sie ihren Partner - alles im Traum: Wer an der seltenen REM-Schlafverhaltensstörung leidet, kann gefährlich werden, ohne es zu wollen.

Seite 1 von 2
annibertazeh 29.09.2014, 21:32
1. Und was lernen wir draus?

Ritalin für Schläfer und Schläferin muss zur allgemeinen Zwangsmedikation erhoben werden. Wg. ADHSiS, also wegen ADHS_im_Schlaf. ____ Eine notwendige Frage ergibt sich allerdings: Bei ADHS würden in vielen Fällen wohl besser die Eltern therapiert, oder den Kindern andere Eltern verordnet. Wie ist das nun bei den ADHSiS-Betroffenen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
karlheinz2 30.09.2014, 09:50
2.

Zitat von annibertazeh
Ritalin für Schläfer und Schläferin muss zur allgemeinen Zwangsmedikation erhoben werden. Wg. ADHSiS, also wegen ADHS_im_Schlaf. ____ Eine notwendige Frage ergibt sich allerdings: Bei ADHS würden in vielen Fällen wohl besser die Eltern therapiert, oder den Kindern andere Eltern verordnet. Wie ist das nun bei den ADHSiS-Betroffenen?
Das ist ja einfach lächerlich. Es handelt sich hier um eine Erkrankung die von den Patienten nicht im geringsten kontrolliert werden kann und rein gar nichts mit erzieherischen Maßnahmen, oder ADHS zutun hat.
Bitte sparen Sie sich solch unqualifizierten Kommentar im Sinne aller Betroffenen. Danke.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinemeinung: 30.09.2014, 11:36
3.

Wie so oft vorher wird die Frage nach der Entstehung solcher Symptome nicht gestellt. Lediglich werden Symptome beschrieben, einschließlich der entsprechenden damit einhergehenden Funktionen im Gehirn. So ist es dann auch naheliegend dies mit Medikamenten eindämmen zu wollen, einschließlich der damit einhergehenden (Sucht-)Risiken.
Was dies langfristig für den Betroffenen bedeutet bleibt so genauso ungeklärt wie die Erforschung von Ursachen. Einmal als "Störung" deklariert, bleibt es bei der Symptombekämpfung an der sich die ganze Behandlung orientiert. Inwiefern dies langfristig dazu führt das dem Betroffenen und auch den Angehörigen geholfen wird halte ich für sehr fragwürdig. Menschliches Verhalten lässt sich für mich nicht auf einige weniger Symptome reduzieren. Betroffen ist immer der ganze Mensch im Kontext seiner Umgebung. Erst wenn diese Strukturen Beachtung finden, kann auch in einem umfassenderen Sinn Hilfe und Lösung entstehen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinemeinung: 30.09.2014, 11:52
4.

Zitat von karlheinz2
Das ist ja einfach lächerlich. Es handelt sich hier um eine Erkrankung die von den Patienten nicht im geringsten kontrolliert werden kann und rein gar nichts mit erzieherischen Maßnahmen, oder ADHS zutun hat. Bitte sparen Sie sich solch unqualifizierten Kommentar im Sinne aller Betroffenen. Danke.
Der Vergleich mit ADHS mag abwegig sein. Richtig ist allerdings aus meiner Sicht das es hier um die Psyche eines Menschen geht und das dabei zahlreiche Einflüße einschließlich Erziehung eine Rolle spielen. Eine Reduzierung auf einzelne Symptome und entsprechende Behandlung läßt alle anderen Möglichkeiten außer acht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannseinaber 30.09.2014, 12:27
5. Wie bitte, Erziehung?

"Bei RBD-Patienten ist diese Vorsichtsmaßnahme des Körpers aufgrund einer Schädigung einer kleinen Anhäufung von Nervenzellen im Hirnstamm außer Kraft gesetzt"
Anerzogen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
meinemeinung: 30.09.2014, 13:55
6.

Zitat von kannseinaber
"Bei RBD-Patienten ist diese Vorsichtsmaßnahme des Körpers aufgrund einer Schädigung einer kleinen Anhäufung von Nervenzellen im Hirnstamm außer Kraft gesetzt" Anerzogen?
Es ist eine bekannte Tatsache, das sich Umwelterfahrungen auf die Gehirnentwicklung auswirken. Es gehört ebenfalls zu den bekannten Tatsachen das sich früheste Erfahrungen bis auf die genetische Ebene auswirken. Ins besonders die Neurobiologie hat zu diesen Erkenntnissen sehr viel beigetragen. Hier ein Beispiel:
"Jede Veränderung der äußeren Welt, die stark genug ist, um das in der „Innenwelt“ des sich entwickelnden Gehirn herrschende Bedingungsgefüge zu verschieben, kann daher die dort ablaufenden Wachstums- und Differenzierungsprozesse in eine bestimmte (ohne diese Störung nicht oder noch nicht eingeschlagene) Richtung lenken."
http://www.agsp.de/html/a34.html
Für mich ist es besonders tragisch das all dies obwohl kaum erforscht, auf breiter Ebene kaum berücksichtigt wird. So kommt es zu einseitigen Behandlungsmethoden, aber auch sinnvolle Prävention ist so kaum möglich.
Neurobiologisch betrachtet kann dabei auch Aggression in jeder Weise verschoben werden-dazu z.B. Joachim Bauer:Schmerzgrenze - und auch die Psychoanalyse beschäftigt sich z.B. damit wie sehr sich dies in unseren Träumen wieder findet. So ergibt sich dann ein Gesamtbild, das sowohl die veränderten Hirnstrukturen als auch die Ursachen klärt, und entsprechende Behandlungen impliziert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GyrosPita 30.09.2014, 17:12
7.

Zitat von karlheinz2
Das ist ja einfach lächerlich. Es handelt sich hier um eine Erkrankung die von den Patienten nicht im geringsten kontrolliert werden kann und rein gar nichts mit erzieherischen Maßnahmen, oder ADHS zutun hat. Bitte sparen Sie sich solch unqualifizierten Kommentar im Sinne aller Betroffenen. Danke.
Ich habe den Foristen auch bereits gefragt wie er nach Lektüre eines Artikels in welchem "ADHS" oder "Ritalin" mit nicht einer Silbe erwähnt werden auf so einen Beitrag kommt. Wurde leider nicht freigeschaltet. In der Schule wurde sowas "ungenügend" bewertet...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kannseinaber 30.09.2014, 18:34
8. Aggression vs. Motorik

Zitat von meinemeinung:
Neurobiologisch betrachtet kann dabei auch Aggression in jeder Weise verschoben werden-dazu z.B. Joachim Bauer:Schmerzgrenze - und auch die Psychoanalyse beschäftigt sich z.B. damit wie sehr sich dies in unseren Träumen wieder findet.
Als Betroffener kann ich nur sagen, dass die die Bewegungen im Traum nicht primär Aggressiv sind, also Abwehrbewegungen o.ä. sind. Im Vordergrund ist fie Motorik, nicht der Trauminhalt.
Beispiele sind: Radfahrbewegungen, Basketballwürfe, Handbewegungen zur Maussteuerung. Diese Bewegungen sind mitunter heftig - je nachden, was im Traum passiert. So habe ich z.B. meiner Frau fast den Finger gebrochen, weil ich träumte, mich an einem Geländer festhalten zu müssen. Oder mir ein blaues Auge geholt, weil ich im Traum von einem Bretterstapel springen wollte, das im realen Leben leider das Bett war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ein-dummer-junge 01.10.2014, 06:37
9. der Schlafwandler im Büro

ab und an in der Mittagspause mache ich einen powernap. sollte mich noch einmal jemand bei diesen 10 Minuten stören werden ich zum schlafwandeln Mörder der nur sonst freundlich und nett ist

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2