Forum: Gesundheit
Gesetzesänderung in Australien: Kitaplatz? Nur mit Impfung
NSW

Ohne Impfschutz sollen Kinder in Australien keinen Kitaplatz mehr bekommen. Deutsche Behörden lehnen eine Impfpflicht zwar ab, doch Kinderkrankheiten wie Masern sind wieder auf dem Vormarsch. Manche Kindertagesstätten üben deshalb in Eigenregie Druck auf Eltern aus.

Seite 1 von 15
allesfürdiekatz 29.05.2013, 17:09
1. Promillebereich

"dass ein bis drei von 1000 erkrankten Kindern sterben. Impfschäden liegen nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts hingegen im Promillebereich"
Aha, die Letalität liegt also auch im Promillebereich.
Wenn man den Impfgegnern mit solchen rhethorischen Taschenspielertricks kommt, schießen man sich als Impfbefürworter eher ein Eigentor.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrywotton 29.05.2013, 17:17
2. Gute Sache

Zunächst: Find ich gut, was die Australier machen. In unserer verweichlcihten Welt wird ja gern mal vergessen, dass "harmlose" Dinge wie Windpocken noch zur Jahrhundertwernde ganze Inseln entvölkert haben. Kinder nicht impfen zu lassen, grenzt für mich an Körperverletzung/Misshandlung.
Nun aber meine Frage: Ich, 1976 geboren, konnte mangels Impfstoff noch nicht gegen alles geimpft werden, und habe daher mindestens Mumps, Masern, Windpocken und Röteln durchgemacht. (Windpockennarben habe ich bis heute, also auch daher lieber den Kindern erparen!) Bin ich damit jetzt wirklich gegen das Zeugs immun oder lohnt sich bei Risikokontakten eine erneute Impfung? (=Viele Kleinkinder im Haus, die schleppen sowas dank impfmüder Eltern ja gerne an!!) Danke für jede Info.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaue Fee 29.05.2013, 17:22
3. @henrywotton:

An sich ist man dann immunisiert.

Sollten Sie noch keine Röteln gehabt haben, dann lege ich Ihnen die Impfung nahe. (Ich habe mich vor der Schwangerschaft dagegen impfen lassen.)

Bei uns gibt es auch keine Krippe ohne Impfung - und das ist gut so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
henrywotton 29.05.2013, 17:38
4. Danke!

Zitat von Blaue Fee
An sich ist man dann immunisiert. Sollten Sie noch keine Röteln gehabt haben, dann lege ich Ihnen die Impfung nahe. (Ich habe mich vor der Schwangerschaft dagegen impfen lassen.) Bei uns gibt es auch keine Krippe ohne Impfung - und das ist gut so.
Danke, ich frag zur Sicherheit mal meine Eltern ... die leben zum Glück noch und haben ein stabiles Erinnerungsvermögen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
walu 29.05.2013, 17:50
5. In Tschechien gang und gäbe

In Tschechien kommt kein Kind in den Kindergarten, bevor es nicht komplett durchgeimpft ist. Ob dies den Eltern gefällt oder nicht, wird nicht abgefragt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Blaue Fee 29.05.2013, 17:51
6.

Zitat von henrywotton
Danke, ich frag zur Sicherheit mal meine Eltern ... die leben zum Glück noch und haben ein stabiles Erinnerungsvermögen.
Ich habe mal Masern mit Windpocken verwechselt und letztere prompt exportiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Steinwald 29.05.2013, 17:54
7. Absolut

Absolut richtig, diese Impfverweigerung mancher Deutscher ist dumm und unverantwortlich. Da dadurch auch andere betroffen sind, sollte das als VErgehen eingestuft werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alan_shore 29.05.2013, 18:11
8. Unbegreiflich

Jeder der seinem Kind eine Impfung, gerade gegen Masern verweigert, dem kann ich nur wünschen, dass sein Kind nicht an der - stets tödlich verlaufenden SSEP - erkrankt und dann gnadenlos grausam und langsam verstirbt. SSEP ist eine Komplikation die bis zu 10 Jahre nach der Maserninfektion auftreten kann. Ich selber hatte beruflich bereits 2 x damit zu tun, es ist furchtbar! Ich kann nur jeden Eltern empfehlen: Lasst eure Kinder impfen und gefährdet nicht andere zusätzlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
yor 29.05.2013, 18:14
9. Promille und Promille.

Zitat von allesfürdiekatz
Impfschäden liegen nach Angaben des Paul-Ehrlich-Instituts hingegen im Promillebereich" Aha, die Letalität liegt also auch im Promillebereich.
Zugegebenermaßen eine Formulierung, über die man eine Sekunde nachdenken muss. Tut man dies, kann man unter Umständen von selbst darauf kommen, dass der Begriff "Impfschäden" alle möglichen therapiebedürftigen Komplikationen beinhaltet. 47 von 1181 UAW-Meldungen im Jahre 2004 endeten laut PEI tödlich, wobei lediglich 0,69 % aller UAW-Meldungen sicher auf den Impfstoff zurückzuführen sind. Merke: Man glaube zwar keiner Statistik, die man nicht selbst gefälscht hat, mache letzteres aber zumindest professionell.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15