Forum: Gesundheit
Gesetzesänderung in Australien: Kitaplatz? Nur mit Impfung
NSW

Ohne Impfschutz sollen Kinder in Australien keinen Kitaplatz mehr bekommen. Deutsche Behörden lehnen eine Impfpflicht zwar ab, doch Kinderkrankheiten wie Masern sind wieder auf dem Vormarsch. Manche Kindertagesstätten üben deshalb in Eigenregie Druck auf Eltern aus.

Seite 7 von 15
surfgerards 29.05.2013, 21:14
60. kostenübernahme

eine simple massnahme die impfquote zu erhöhen wäre eine kostenübernahmen der impfung durch die krankenkasse und eine ablehnung der kostenübernahme bei einer erkrankung eines ungeimpften kindes .spätestens wenn die ersten impfverweigerer mit ihren an masern erkranktem kind im krankenhaus waren , und danach einige tausend euro behandlungskosten zahlen mussten wird sich die impfquote massiv erhöhen .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TimmThaler 29.05.2013, 21:26
61.

Zitat von Newspeak
Jedes Kind, das nicht geimpft wird, gefährdet das Leben anderer.
Also wenn ich mir mein Kind in der ersten Klasse so anschaue: Gegen Baum geschubst, Bein gestellt, Finger umgeknickt, auf Schulhof hingeschubst, Platzwunde am Kopf, Platzwunde am Knie, aufgeschlagene Lippe... Da wäre eine Ritalinpflicht für ein paar Jungs aber deutlich dringender, die gefährden wirklich aktiv die Gesundheit anderer Kinder.

Und bevor wieder die Besserwisser kommen, das würde halt zum Kindsein dazugehören: Nicht, wenn ein paar Jungs nicht wissen, wie sie sich zu benehmen haben und wenn die Betreuer mit denen nicht klarkommen.

Disclaimer: Das mit der Ritalinpflicht ist ironisch gemeint.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zukunft007 29.05.2013, 21:27
62. Aluminium

Zitat von Bowie
...liegt in Impfungen in einer Menge vor, die bei einem Sechstel eines Glases Mineralwassers liegt (Al in Mehrfachimpfung: 1250 Mikrogramm, Al in 200 ml Mineralwasser: 6 Milligramm, Quellen: impfkritische(!) Seiten im Web und Lebensmitteltabellen). Was auch immer Ihre Myofasciitis ausgelöst hat - Aluminium war es nicht!
Sie sollten die Wirkung von Aluminium nicht so verharmlosen.
Deutsches Ärzteblatt: Morbus Alzheimer: Nach Jahren Auftrieb fr die Aluminiumhypothese (08.02.2013)
Nach einer aktuellen Studie ist der Proteinkomplex Ferritin bei Alzheimerpatienten nicht mit Eisen-, sondern vorwiegend mit Aluminiumionen beladen. Dadurch wird die kontrovers diskutierte Rolle des Edelmetalls für die Pathogenese neu belebt.

Harmlos ist es jedenfalls in keiner Form.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wdiwdi 29.05.2013, 21:33
63. Dann kennen SIe jede Menge Verbrecher

Zitat von carlitom
Vollkommen falsch. Ich kenne jede Menge Leute, die in USA studiert haben und nicht geimpft waren (oder nur teilweise). Keine Parolen verbreiten, bitte!
Nein, die Info des von Ihnen kritisierten Posters ist völlig korrekt. Praktisch jede US-Uni verlangt, dass alle vom jeweiligen US-Bundesstaat und der CCDC vorgeschriebenen Impfungen durchgeführt worden sind, und dass das auch dokumentiert ist. Wenn Sie Leute kennen, die das ignoriert haben, dann haben diese wahnsinnig Glück gehabt, dass sie nicht aufgefallen sind.

Bsp: Duke University Immunization Requirements | Duke Student Affairs

Falls die Dokumente nicht rechtzeitig vorliegen, wird der Zugang zum Campus untersagt, der Student aus allen Kursen ausgeschlossen, und die Studiengebühren gibt es auch nicht zurück.

Falls Sie dann trotzdem in den USA ungeimpft und illegalerweise auf dem Campus als Bazillenschleuder auffallen sollten und z.B. Mitstudenten, die aus echten medizinischen Gründen eine Impfung nicht durchführen konnten, infizieren und diese zum Pflegefall werden: Die Pfändungsgrenze für Schadensersatz- und Unterhaltsanprüche liegt in den USA deutlich unter deutschem Hartz-IV-Niveau (bei 30 Stunden Mindestlohn pro Woche, und zwar ohne nicht angerechneten Luxus wie Wohngeld etc), und glauben sie bloß nicht, dass Sie das Land verlassen dürfen, wenn sie noch 10 oder 20 Mil. USD ausstehende Pflegeunterhalts-Zahlungen haben und nicht alles an Vermögen einschließlich der Abtretung aller zukünftigen Einkommens-, Erb- und Rentenansprüche mobilisiert haben - die Amis verstehen da wirklich keinen Spaß.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Flari 29.05.2013, 21:35
64. Ist das wirklich so schwer?

Zitat von Medienkenner
Hört denn diese Impfhetze niemals auf? Die Bevölkerung wird doch für dumm verkauft, z.B. vom Robert-Koch-Institut: "Bis zum 29. Mai 2013 haben sich nach Statistiken des Robert Koch-Instituts (RKI) in diesem Jahr immerhin 298 Menschen mit dem Virus infiziert." Oooohhhh…. 298 infizierte Menschen… und "immerhin" !!!! Mein Gott …. Die restliche Bevölkerung=80 Millionen Menschen ist von einer tödlichen Seuche, äähh Kinderkrankheit bedroht….
Hohe Immunität aufgrund Impfung oder Vorerkrankung in der Bevölkerung, sowie schnellste Isolierung neu Erkrankter verhindert eine ungestüme Ausbreitung.

Von 100 nichtimmunisierten Menschen, die mit dem Masernerreger in Kontakt kommen, erkranken im Schnitt 98!
Und dazu gehören jährlich 700.000 - 800.000 Neugebohrene in Deutschland spätestens, wenn der Nestschutz abgenommen hat!
Impfgegner gefährden gerade die Kleinsten, die sich am wenigsten wehren können, mit dem Tod, während eine Armada von Fachleuten (auch mit gewaltigen finanziellen Mitteln) versucht, den Ausbruch einzudämmen und den Kranken zu helfen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
susanb 29.05.2013, 21:36
65. Ist aber schon lange gängige Praxis

Mag sein, dass das Gesetz erst jetzt durchgesetzt werden soll in Down Under, doch ist es schon lange üblich in australischen KiTas, dass ungeimpfte Kinder nicht genommen werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
zufriedener_single 29.05.2013, 22:06
66. Vernunft hilft da leider nicht!

Impfpflicht sollte auch hierzulande eingefuehrt werden. Insbesonder sollten auch saemtliche Zuwanderer auf Tuberkulose und andere Stilblueten der Medizin hin untersucht werden. ohne Wenn und Aber!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postman pat 29.05.2013, 22:16
67.

Zitat von Bowie
...denn die von Ihnen genannten Stoffe, wie Thiomersal oder Aluminium können in Impfungen vorkommen, allerdings in Dosierungen, die beispielsweise bei Aluminium sechsfach niedriger sind als in einem Glas Mineralwasser! Googlen nach Aluminiummengen in Impfdosen, bzw. Lebensmitteln hift da sehr und ist ein Schlag ins Gesicht aller unreflektierten Impfgegner...
Ihr Hinweis, dass das Quecksilber in seiner Dosis zu gering ist, um Schaden anzurichten, nehme ich Ihnen nicht ab. Und das Argument, dass die Belastung im Wasser viel höher sei ist auch nicht ausssageklräftig. Wer sagt denn, ob die Wasserwerte vertretbar sind? Vielleicht sind die ja auch zu hoch? Schon vor über 10 Jahren hat das Bundesamt für Gesundheit in der Schweiz auf die Gefahr des Quecksilbers für Kleinkinder hingewiesen, man hat sich auf Studien im Lancet gestützt. Schon vor Jahren wies die WHO daraufhin, dass die Quecksilbermengen für Kleinkinder über den Empfehlungen liegen. Die Emotionalität mit der diese Diskussion geführt wird signalisiert doch auch, dass es nicht nur noch Aufklärungsbedarf gibt sondern auch, dass Stikto etc. endlich einmal agieren müssen, um wieder Vertrauen herzustellen. Nur wenn Eltern aber auch Erwachsene wieder Vertrauen in das haben, was in sie injiziert wird, wird man auch wieder impfbereiter werden. Wichtig ist auch ein Ende der aufgewungenen Impfungen sondern die Möglichkeit einer individuellen Impfentscheidung, wie sie von der Vereinigung „Ärzte für individuelle Impfentscheidung e.V.“ gefordert wird, also die Möglichkeit beispielsweise zu entscheiden gegen Mumps zu impfen, gegen Röteln nicht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
pressefreitheit 29.05.2013, 22:19
68.

Zitat von
10. Ein paar Fakten dazu... Bowie heute, 18:20 Uhr Der Nutzen der standardmäßigen Impfungen ist eindeutig und immer wieder durch viele Studien belegt.
Natürlich. Und wer bezahlt diese "unabhängigen" Studien? Richtig! Der Hersteller der Impfstoffe! Damit steht das Ergebnis bereits im Vorfeld fest...

Zitat von
Er ist um ein Vielfaches höher als etwaige Impfschäden,
Eben nicht! Beide liegen im Promillebereich! Aber da fließen nur die ANERKANNTEN Impfschäden ein. Die Dunkelziffer ist um ein Vielfaches höher!"

Zitat von
die es in dieser Form eigentlich gar nicht gibt, denn jeder auch noch so minimale Eingriff birgt das Risiko einer Infektion, eines anaphylaktischen Schocks, etc.
Welche ein Unsinn. Die anerkannten Impfschäden sind bewiesen!

Zitat von
Die ständige Frage der Impfgegner nach Beweisen ist obsolet, da der Nutzen der Impfungen längst bewiesen ist.
Rein gar nichts ist bewiesen. Beide Seiten rechnen sich die Sache schön. Es ist reine Glaubensfrage, mehr nicht!

Zitat von
Jede Impfung, jedes Medikament muss seinen Nutzen beweisen, sonst erhält es keine Zulassung.
Natürlich. Die Pharmaindustrie kann sich diese "Beweise" auch leisten. Kleine Hersteller von Naturprodukten nicht. Deswegen ist deren Nutzen auch nicht "bewiesen" Wer diesen einfach Zusammenhang versteht, fällt nicht mehr auf Bauernfänger herein.
Zitat von
Dieser Mehrnutzen muss auch nach der Zulassung ständig weiter vorhanden sein. Die Unternehmen sind verpflichet, weiter Daten zu sammeln. Sollte es zu gravierenden Änderungen der Datenlage kommen, kann die Zulassung entzogen werden. Zusatzstoffe kommen in Impfungen, wie auch in vielen anderen Medikamenten und Nahrungsmitteln vor. Ihre Unbedenklichkeit wird natürlich geprüft, aber oftmals wird von den Impfgegnern die Verhältnismäßigkeit der zugesetzten Mengen "vergessen". Jeder Babybrei, jeder Kuss, jede Verletzung "impft" das Immunsystem mit einer Unzahl neuer, natürlich nicht getesteter, Substanzen. Darunter auch Metall-Ionen wie Aluminium, das in Impfungen in einer Menge vorliegt, die von jedem Gläschen Babybrei übertroffen wird.
Das wage ich zu bezweifeln. Da müssen Sie schon eine ganze Menge minderwertigen Dreck an ihr Kind verfüttern!

Zitat von
Das ständige Einfordern der Gegner von Fakten ist unseriös, da die Fakten längst vorliegen.
Na dann legen Sie die Fakten doch mal vor. Wäre dann ja nichts leichter als das...ach, das können Sie wohl nicht?
Zitat von
Wer diese Fakten allerdings generell anzweifelt, braucht eigentlich nicht weiter zu diskutieren, denn die angeblich großflächig vorhandene Manipulation der Daten durch Interessengruppen von den Impfgegnern genausowenig bewiesen werden wie die angeblich fehlende Wirkung von Impfungen.
Wie die großflächig vorhandene Manipulation von Fakten durch Impfbeführworter?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
postman pat 29.05.2013, 22:24
69.

Zitat von prüter
... wird es ohne Adjuvantien aus pharmakologischen Gründen keine wirksamen Impfungen geben. Eine schädigende Konzentration von Quecksilber / Formalin etc. ist in keiner der in Deutschland verfügbaren Imfpungen enthalten. Bei der Schweinegrippe hat man Wirkverstärker eingesetzt, um in kurzer Zeit ausreichend Impfstoff zur Verfügung zu stellen. Die Gefährlichkeit der Schweinegrippe wurde überschätzt, das ist unbestritte. Die Gefährlichkeit des Impfstoffes (Todesfälle pro 100.000 Impfungen) übrigens ebenso. Ich frage mich, was passiert wäre, wenn es wirklich zu so vielen Todesfällen durch die Schweinegrippe gekommen wäre, wie befürchtet. Der Aufschrei über die Pharmaindustrie und den Staat, welche uns nicht geschützt haben, wäre unfassbar laut gewesen. Glauben Sie mir, irgendwann wird - noch in unserer Lebensspanne - mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit eine 2. Spanische Grippe kommen (SARS, Coronavirus, Vogelgrippe) und in der heutigen mobilen Welt werden wir uns an die Zeit der Pest zurückerinnert fühlen. Ich hoffe, dann wird ausreichend schnell Impfstoff zur Verfügug gestellt werden. Meine Frage zu Ihrem Beitrag: welche Negativschlagzeilen meinen Sie, welche Gegenmittel (zu nach Ihrer Aussage horrenden Preisen) gegen welche Gifte meinen Sie? Eric Prüter
Um Ihre Frage zu beantworten, ich muss zugeben, ich war etwas wage. Ich beziehe mich auf die nicht endenden Negativschlagzeilen seitens der Pharmabranche. Es vergeht ja kaum eine Woche, in der man nicht von verschleierten Studien oder Nebenwirkungen etc. erfährt. Wie soll man da Vertrauen in diese Branche haben? Naja, und wenn man Kleinkinder mit krebserregenden Substanzen impft schafft man sich so natürlich potentielle zukünftige Patienten. Die Impfhersteller gehen dieses Risiko bewusst ein, obwohl es auch anders ginge. Wie gesagt, in der Schweiz wird beispielsweise das giftige Thiomersal nicht verwendet/gespritzt. Die sind wohl besser informiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 7 von 15