Forum: Gesundheit
Gesund leben: Meditieren ist (vielleicht) auch was fürs Herz
Getty Images

Wer sein Herz gesund halten will, kann es mit Meditation versuchen - empfiehlt ab jetzt offiziell die US-Herzgesellschaft. Allerdings mit einer Einschränkung.

Seite 1 von 2
freigeistiger 28.09.2017, 22:16
1. Erklärbar

Meditation ist Geist "Reset" und den eigenen Körper selber wahrnehmen, Achtsamkeit. Eine gute entspannte Atemtechnik und sich entpannt in sich fallen gehört dazu. Die Wirkung auf die Körperfunktionen ist wie beim Biofeedback. Man kann sich auf bestimmte Körperaspekte wie Herzfrequenz oder Blutdruck konzentrieren und sie damit beeinflussen. Das Nervensystem ist ein Organ, was zu den anderen Organen in Verbindung steht.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alexander_nissen 29.09.2017, 11:03
3.

Das Ziel von Achtsamkeits-Meditation ist es aus Samsara heraus zu kommen und nicht es uns in unserer Gefängniszelle bequemer zu machen. Es ist in jedem Fall angebracht eine Augenbraue an zu heben wenn die Lehren des Buddha für weltliche Zielsetzungen umgemünzt werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marianne.weber 29.09.2017, 12:24
4.

Gut, dass nochmal darauf hingewiesen wird, dass gesunde Ernährung und ausreichend Bewegung immer noch aktuell sind. Sehr traurig, dass man das mal wieder so ausdrücklich erwähnen muss...

"Regelmäßige Bewegung sollte Teil des Alltags sein; möglichst mindestens 2,5 Stunden Bewegung mittlerer Intensität (zum Beispiel schnelles Gehen, Gartenarbeit) oder 75 Minuten hoher Intensität (zum Beispiel Laufen, schnelles Schwimmen, Fußball)."

Teil des Alltags? Also ich weiß ja nicht wie es anderen Berufstätigen so geht, aber ich hätte keine Zeit, jeden Tag 2,5 Stunden durch die Gegend zu laufen oder über eine Stunde joggen zu gehen, ohne mein Sozialleben zu vernachlässigen oder andere Hobbies auszugeben. Oder wie soll ich das verstehen? Da frage ich mich immer, ob die Ratgebenden sich wohl selbst an ihre Ratschläge halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Charly 29.09.2017, 13:06
5. 2,5 Stunden täglich?

Das erscheint mir sehr viel. Oder pro Woche? Der Artikel ist einfach unvollständig!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 29.09.2017, 16:34
6.

Das kommt einem mitunter wie Zynismus vor. Unser Wirtschaftssystem basiert zu einem bedeutenden Teil schlicht auf Angst, z.B. den Arbeitsplatz zu verlieren, oder pleite zu gehen. Der Markt will auf diesen Optimierungseinfluß nicht verzichten und stellt Menschen gegen Menschen, Firmen gegen Firmen, Kommunen gegen Kommunen und Länder gegen Länder in einem fortdauernden Wettbewerb um Resourcen. Natürlich ist jedem klar, daß er länger leben würde, wenn er sich selbst den Druck nimmt. Aber dann sollte man auch konsequent sein und eine Änderung des Systems fordern und nicht nur an der Oberfläche herumlaborieren. Ansonsten kann ich nur sagen - das Projekt muß bis Ende des Monats fertig sein, or else ...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
der_geraet 29.09.2017, 17:31
7. Ich finde es traurig..

..das darauf hingewiesen werden muss dass man sich doch bitte mindestens 2,5 Std. pro Woche (!) körperlich betätigen sollte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
freiheitimherzen 29.09.2017, 23:17
8. Wer sein Herz gesund halten will...

Was für eine Motivation!

Das ist als sollte man Wert darauf legen, daß der Herd im eigenen Haus sauber ist.

Ja und? Ist das alles?

"Aufwachen, Mister Green!"
(Zitat aus dem Film "Revolver" - sehr empfehlenswert!)

Viele Grüße

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sw35 30.09.2017, 17:29
9. Meditation sorgt für ein gesünderes Leben

Ich meditieren schon seit vielen Jahren und es hilft meiner Gesundheit sehr gut. Stress ist eine Hauptursache für viele Krankheiten. So wie man mit regelmäßigem Zähnputzen seine Zähne reinigt und so Zahnproblemen vorbeugt, so beugt man mit regelmäßiger Meditation Stress und dadurch vielen Krankheiten vor und erhält mehr Lebensqualität. Ich kann es nur jedem empfehlen. Wer das Thema Meditation ausprobieren oder vertiefen möchte, dem sei die Webseite ( https://sites.google.com/site/meditationfuerskeptiker ) zum Buch "Meditation für Skeptiker" vom Neurowissenschaftler Dr. Ulrich Ott empfohlen, der schon seit über 30 Jahren am Bender Institute of Neuroimaging an der Universität Gießen Meditation wissenschaftlich erforscht, lehrt und selbst praktiziert. Auf Youtube findet man über Ulrich Ott auch viele Videos mit seinen sehenswerten wissenschaftlichen Vorträgen zum Thema Meditation und wie sie funktioniert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2