Forum: Gesundheit
Gesund und gut: Stiftung Warentest rät zu Billig-Wasser
DPA

Gutes Mineralwasser mit Kohlensäure kann sehr günstig sein, zeigt eine aktuelle Untersuchung der Stiftung Warentest. Nur zwei Produkte schnitten schlecht ab - aufgrund von Keimen und Plastikgeschmack.

Seite 13 von 13
mol1969 28.06.2018, 15:01
120.

Zitat von shaboo
... mir deutlich besser als unser Leitungswasser und da ich ganz bewusst auf ein Auto verzichte, schleppe ich bestimmt nicht einen 17 kg schweren, unhandlichen Kasten durch die Gegend, in dem sich dann gerade mal magere 8,4 Liter Wasser finden. Erst wenn sich Lieferdienste - die wären umwelttechnisch sowieso das Nonplusultra, da dann nicht jeder in seinem eigenen Auto zum Supermarkt gurkt - irgendwann mal flächendeckend durchsetzen, die mein Leergut bringen und auch wieder mitnehmen, wird sich das bei mir ändern.
In meiner Kleinstadt kann man sich Getränke problemlos liefern lassen. Das ist nichts neues, gab es schon in meiner Kindheit in den frühen 70ern. Ein örtlicher Getränkehändler fährt einmal wöchentlich mit festen Routen durch die Stadt. Man stellt die leere Kiste raus und legt einen Bestellkarte rein, fertig.

Beitrag melden
PeterMüller 29.06.2018, 12:41
121. @17 Achterhoeker

Zitat von achterhoeker
Die Qualität des Leitungswasser wird am Ausgang des Wasserwerkes überwacht. Nicht am Wasserhahn des Kunden. Ich weiss das Wasser in einem Wohnblock wo Heizungsrohre oder Warmwasserleitungen auf das über Nacht in der Leitung "stehende" Wasser einwirkt nicht die gleiche Qualität hat wie am Wasserwerk. Trinkwasser mag zwar gut geprüft sein, aber Wasserwerke verdienen über die Menge. Die Proben sind die Werte dieser Menge. Es wird nicht jeder Liter geprüft sondern. Wäre Trinkwasser eine hohe Qualität würden Wasserwerke verhindern das Trinkwasser nicht zum Befüllen der Privatpools, zum Waschen von Autos auf Grundstücken oder zum Reinigen von Gebäudeteilen oder Wäsche waschen verwendet wird oder das die Gülle in Größen von Megatonnen in die Natur gekippt wird. Dann wäre der Preis entsprechend hoch für Trinkwasser.
Also, ich habe mein Leitungswasser im Labor testen lassen, weil ich nicht wusste, ob noch Bleirohre verbaut sind. Die Tests haben ergeben, dass es gutes Trinkwasser ohne solche Rückstände ist.
Und ja, morgens nach dem Aufstehen oder abends, wenn ich nach Hause komme, hat das Wasser länger in der Leitung gestanden. Also lasse ich es laufen, bis die Temperatur sich ändert und weiß dann, dass es nicht das abgestandene Wasser ist. Die Kosten sind dabei immer noch gut im Griff.

Beitrag melden
DrWaumiau 22.10.2018, 14:54
122. In dem Bereich wäre es echt mal sinnvoll...

...hohe Steuern auf Flaschenwasser zu erheben. Leider sind wir ja nur über's Portemonnaie zu motivieren. Wasser in Flaschen zu kaufen ist dermassen unsinnig, dass es nur noch getoppt wird von der cleveren neuen Geschäftsidee, Luft in Dosen zu verkaufen. Glas unter den Wasserhahn halten, aufdrehen, fertig, quasi kostenlos. Wenn man Wasser mitnehmen möchte: Flasche unter den Wasserhan halten, aufdrehen, fertig, ebenso kostenlos. Noch besser wär's natürlich, Flaschenwasser gleich ganz zu verbieten, aber ok, es gibt Notfälle, man vergisst sein Wasser zuhause - aber dann soll's eben richtig teuer werden.

Beitrag melden
kraus_adam 23.10.2018, 12:59
123.

Zitat von Plasmabruzzler
Der Aufwand, um den Sicherheitsvorschriften (s. u. a. TRGS 510) genüge zu tun, haben Sie aber vergessen einzukalkulieren. Was Sie da vorschlagen, kann ggf. lebensgefährlich sein und auf jeden Fall gibt es Ärger mit der Versicherung, wenn die Gasflasche nicht richtig gelagert wird!
Es gibt kaum Sicherheitsvorschriften für das private transportieren und Lagern einer CO2-Flasche. So lange beim Transport die Schutzkappe drauf ist und die Flasche bei der Lagerung ausreichend gegen Umkippen gesichert ist ist das volkommen ausreichend.

Beitrag melden
Seite 13 von 13
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!