Forum: Gesundheit
Gesundes Getreide: Was Körner können
Natasha Breen/ REDA&CO/ Universal Images Group/ Getty Images

Vollkornprodukten wird viel Gutes nachgesagt: Sie sollen gesund sein, länger satt machen und beim Abnehmen helfen. Doch ist Korn gleich Korn? Eine Übersicht.

Seite 1 von 5
Friebor 05.11.2019, 15:42
1. Datenlage sehr dünn

"Wer 90 Gramm Vollkorn täglich isst, senkt das Risiko, etwa an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken um 19 Prozent." Typische Verwechselung von Korrelation und Kausalität!

"Auch das Krebsrisiko kann durch den Verzehr von Vollkornprodukten anstelle von Weißmehlprodukten gesenkt werden." Das gibt die Datenlage einfach nicht her.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sarang he 05.11.2019, 16:30
2.

Hauptgrund für die sinkende Verträglichkeit von Backwaren ist nicht das Getreide, sei es Weizen, Dinkel, Einkorn, Roggen in Form von Auszug- oder Vollkornmehl sondern der letzte Verarbeitungsschritt zu Backwaren bzw. Brot. Vieles was als Brot angesehen wird ist ja auch nur mehr ein Backerzeugnis, für das andere Regeln gelten. So darf mittlerweile Bohnenmehl, Sojamehl oder ähnliche Additive zugesetzt werden, die bei vielen Menschen zu Magen/Darmbeschwerden führen können.
Beim Brot ist es auch schlimmer geworden, da wurden Teigführungszeiten auf das absolute Mindestmaß reduziert, und bei Vollkornprodukten müssen Kunstkniffe gemacht werden, um überhaupt eine
Backware erzeugen zu können. Übrigens das heutige Vollkorn in der Regel auch nur mehr wenig mit dem vor 20-30 Jahren zu tun.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
erespondek 05.11.2019, 16:34
3. Wer 90 Gramm Vollkorn täglich isst, senkt das Risiko, etwa an einer

koronaren Herzkrankheit zu erkranken um 19 Prozent..... " Dann stopfte in Zukunft 900gr Vollkorn täglich in mich hinein und bin damit für alle Ewigkeit gegen Infarkt und Insuffizienz gefeit. Prima. Der Artikel dürfte genau so viel Wert sein, wie das Geschreibsel, das noch vor wenigen Jahren Eier zu Cholesterinkatastrophen erklärt hat. Ein Ei, mehr ist quasi sofort tödlich. Das Ballaststoffe auch Darmentzündungen und Divertikulitis überhaupt erst auslösen können und die auch mal zum Darmdurchbruch führen können: kein Wort

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alphabit 05.11.2019, 16:53
4.

Wir backen unser Brot gern selbst. Welche Mehl-Typen geben denn an ob es Vollkorn ist?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 05.11.2019, 16:54
5.

Zitat von Friebor
"Wer 90 Gramm Vollkorn täglich isst, senkt das Risiko, etwa an einer koronaren Herzkrankheit zu erkranken um 19 Prozent." Typische Verwechselung von Korrelation und Kausalität! "Auch das Krebsrisiko kann durch den Verzehr von Vollkornprodukten anstelle von Weißmehlprodukten gesenkt werden." Das gibt die Datenlage einfach nicht her.
Punkt 1 stimmt, zu behaupten, dass es nichts mit dem Vollkorn zu tun hätte, sondern auch Zufall sein könnte, liegt wohl eher daneben:
https://www.hochdruckliga.de/nachric...en-senken.html

Und zum Darmkrebs... es gibt eine Studie bzw. Betrachtung, die das nicht so sieht. Und selbst die müssen zugeben:

Beobachtungsstudien geben außerdem Hinweise darauf, dass eine ballaststoffreiche Ernährung mit viel Vollkorn die Wahrscheinlichkeit verringert, frühzeitig an anderen Krebsformen, Herz-Kreislauf-Erkrankungen oder sonstigen Ursachen zu sterben

Und sie bescheinigen sich sogar selber, dass sie mit ihren 2-8 Jahren Beobachtung viel zu kurz sind und ihre Gruppe deutlich zu klein war.
https://www.medizin-transparent.at/b...krebs-vollkorn

Alle anderen Studien und Beobachtungen, sehen es in etwa so wie der Artikel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Stereo_MCs 05.11.2019, 17:03
6. kein Wort, weil es nicht stimmt!

Zitat von erespondek
... Das Ballaststoffe auch Darmentzündungen und Divertikulitis überhaupt erst auslösen können und die auch mal zum Darmdurchbruch führen können: kein Wort
Unfug, es ist genau anders herum:
https://www.netdoktor.de/krankheiten...is/ernaehrung/

oder
... eine ballaststoffreiche bzw. betont pflanzliche Kost wird auch weiterhin der Fokus der Ernährungstherapie bei Divertikulose bleiben, zumal diese das Risiko für Entzündungen minimiert

https://fet-ev.eu/divertikulose-dive...rungstherapie/

Selbst bei Morbus Crohn, die sicher nicht von Ballaststoffen herrührt, wird ballaststoffreiche Ernährung empfohlen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hitwhenlit 05.11.2019, 17:57
7. ok

dann frage ich das nächste Mal die VerkäuferInnen ob das Mehl ausgemahlen oder feingemahlen ist ... und stelle mich schon auf ratlose, genervte Gesichter ein. Die wissen ja meistens nicht einmal, welches Mehl im Brot enthalten ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hitwhenlit 05.11.2019, 18:03
8. Wie bitte?

Der Artikel sagt: Weizenmehle enthalten genau soviele Kohlenhydrate wie andere Mehle, dafür aber mehr Stärke... Kohlenhydrate SIND Stärke. SIND Zuckermolküle in Kettenform.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dummzeuch 05.11.2019, 20:10
9. Erst wurden Brötchen versaut

so dass man es sich eigentlich schenken kann, bei einem neuen "Bäcker" die Brötchen zu probieren, inzwischen ist es beim Brot genauso. Ich weiß nicht, was sie machen, aber irgendwas verändern sie, so dass das Produkt einfach nicht mehr schmeckt. Vor 25 Jahren, als die Vollkorn- und Körnerbrötchen aufkamen, schmeckten sie einfach nur gut, man konnte sie eigentlich überall bedenkenlos kaufen. Vor ca. 15 Jahren hatte sich das so geändert, dass man schon nach einem "Bäcker" suchen musste, dessen Brötchen noch schmeckten. Seit ca.10 Jahren braucht man gar nicht mehr suchen, es ist alles nur Pappe mit aufgeklebten Körnern.
Beim Brot hat es länger gedauert und es gibt auch noch welches, das schmeckt, aber auch da ist der Trend unverkennbar.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 5