Forum: Gesundheit
Gesundes Immunsystem: Bakteriencocktail für Kaiserschnitt-Kinder
Corbis

Bei einer Geburt per Kaiserschnitt kommt das Baby nicht mit den Bakterien im Geburtskanal in Berührung. Viele Eltern fragen sich, ob das die Ursache für spätere Krankheiten ist. Ärzte suchen nach Abhilfe.

Seite 1 von 2
Hans Neumann 29.02.2016, 13:16
1.

Wir: Drei Kinder per Kaiserschnitt und alle sehr wenig krank. Das letzte Kind (jetzt 5) sogar nahezu gar nicht.

Aus unserer Perspektive könnten wir den vermuteten Zusammenhang also nicht bestätigen. Vielleicht spielt ja generell eine Rolle, wieviel körperlicher Kontakt zwischen Mutter/Eltern und Kind nach der Geburt besteht. Bei uns war es eine stillfreundliche Klinik mit Rooming-In und auch eng einbezogenem Vater. Das Baby kam gleich nach der Erstuntersuchung an den Körper und nach Verlassen des OPs an die Brust. - Die Gesamtnähe könnte viel ausmachen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olicrom 29.02.2016, 13:26
2. Bestätigung

Zitat von Hans Neumann
Wir: Drei Kinder per Kaiserschnitt und alle sehr wenig krank. Das letzte Kind (jetzt 5) sogar nahezu gar nicht. Aus unserer Perspektive könnten wir den vermuteten Zusammenhang also nicht bestätigen. Vielleicht spielt ja generell eine Rolle, wieviel körperlicher Kontakt zwischen Mutter/Eltern und Kind nach der Geburt besteht. Bei uns war es eine stillfreundliche Klinik mit Rooming-In und auch eng einbezogenem Vater. Das Baby kam gleich nach der Erstuntersuchung an den Körper und nach Verlassen des OPs an die Brust. - Die Gesamtnähe könnte viel ausmachen...
Nur ein Kind, meine Frau wollte unbedingt natürliche Geburt, 18 Stunden gekämpft, dann musste doch der Kaiserschnitt her. Meine Frau hat gestillt.
Unsere Tochter ist jetzt 10. Sie fährt Ski, macht Tae-Kwon Do, schwimmt, hat getanzt, spielt Fußball.
Sie war in ihrem Leben zwei Mal erkältet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
noalk 29.02.2016, 13:29
3. Wo ist das Problem?

Einfach eine "synthetische" Bakterienkultur züchten, in der nur die gewünschten und keine pathogenen Keime (Herpes u.ä.) vorliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
iona.heinz 29.02.2016, 13:45
4.

Zitat von olicrom
Sie war in ihrem Leben zwei Mal erkältet.
Ja, klar. Einmal von 0-4 und dann mit 5-10 Jahren, oder was? Oder leben Sie völlig isoliert? Kein Kind, welches mit anderen Kindern in Berührung kommt (Kita, Spielplatz usw.) ist nur zweimal im Leben erkältet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olicrom 29.02.2016, 14:00
5. Da ist was dran...

Zitat von iona.heinz
Ja, klar. Einmal von 0-4 und dann mit 5-10 Jahren, oder was? Oder leben Sie völlig isoliert? Kein Kind, welches mit anderen Kindern in Berührung kommt (Kita, Spielplatz usw.) ist nur zweimal im Leben erkältet.
... wir leben in der Tat recht einsam. Land total. Aber dennoch geht sie in die Schule und hat darüber hinaus fast jeden Tag beim Sport mit anderen Kindern Kontakt. Sie müssens ja nicht glauben, ist aber so.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 29.02.2016, 14:15
6.

Zitat von olicrom
Nur ein Kind, meine Frau wollte unbedingt natürliche Geburt, 18 Stunden gekämpft, dann musste doch der Kaiserschnitt her. Meine Frau hat gestillt. Unsere Tochter ist jetzt 10. Sie fährt Ski, macht Tae-Kwon Do, schwimmt, hat getanzt, spielt Fußball. Sie war in ihrem Leben zwei Mal erkältet.
Klar und deswegen gilt dies auch für sämtliche anderen Kinder die per Kaiserschnitt zur Welt gekommen sind.
Außerdem haben sie eine anscheinend eine Kristallkugel zuhause, die in die Zukunft sehen kann.
Fakt ist und dadrüber lässt sich heute einfach nicht mehr streiten, haben Kaiserschnittkinder eine höhere Chance an gewissen Krankheiten zu erkranken, das hat mit ihrer Erkältung und Skifahren rein gar nichts zutun. Das wurde ja nun schon lange genug untersucht und auch ziemlich gut begründet wieso das so ist. Der Artikel mag diesbezüglich nicht so viel hergeben aber man kann sich ja anderen Quellen bedienen.
Deswegen verstehe ich auch immer noch nicht, wieso so viele mittlerweile einen Kaiserschnitt haben wollen auch wenn dieser gar nicht nötig ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
realist4 29.02.2016, 14:55
7. Die Welt wird immer kranker

Das Schlimme: es beginnt im Kopf! Manchmal meine ich, den Leuten geht es zu gut, hatten nie echte Probleme und so beginnen sie, sich vor dem eigenen Schatten zu fürchten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rgom 29.02.2016, 15:50
8.

Daraufhinzuweisen, daß es auch gesunde Kaiserschnitt-Babies gibt, ist genauso müssig, wie daraufhinzuweisen, daß die Oma 90 geworden ist, trotz dem sie immer geraucht hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
winki 29.02.2016, 17:05
9. Früher gab es das nicht!

Eigentlich ein blöder Spruch. Trotzdem ist da einiges dran. Heutzutage wachsen die Kinder nahezu clean auf.
Meine Generation ist als Kind durch den Wald gezogen, hat auf Wiesen getobt und auf der Straße gespielt. Dabei wurde oft genug eine Portion Dreck mit aufgenommen.
Als Mutprobe mussten die Jungs einen lebenden Regenwurm schlucken und ähnliche Sachen tun, manchmal auch die Mädchen. Oft genug kamen wir dann abends mit leichten Wunden und völlig verdreckt, aber glücklich, nach Hause. Dort gab es zur Bergüßung ein Satz rote Ohren (Ohrfeigen) und dann ging es in die Wanne. So richtig krank waren Kinder damals selten, Gegen die schlimmsten Krankheiten gab es Impfungen, die auch wahrgenommen wurden. Aus all den Kindern ist etwas vernünftiges geworden und das bis ins hohe Alter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2