Forum: Gesundheit
Gesundheitsgefahr: Krebshilfe fordert Werbeverbot für E-Zigaretten
DPA

Nirgends in der EU dürfen Tabakkonzerne so ungestört werben wie in Deutschland. Das könnte sich bald ändern. Die Frage ist: Wird das umfassende Werbeverbot auch für E-Zigaretten gelten?

Seite 4 von 5
socketuning 27.04.2019, 10:09
30.

Zitat von Little_Nemo
Übrigens war vor einiger Zeit in den Nachrichten zu lesen, dass E-Zigaretten bisweilen auch explodieren. Es gab sogar schon Todesopfer. Das haben die traditionellen Glimmstengel allerdings dann doch nicht geschafft.
Es gibt bei weitem mehr Tote durch Wohnungsbrände die von Zigaretten ausgelöst wurden. Also wirklich bei weitem! Weltweit hatten wir jetzt einen Todesfall der auf eine E-Zigarette zurückzuführen ist und auch da war die sorglose und falsche Behandlung des Akkus ursächlich.

Bei Apple wissen sie schon warum es keine Akkus gibt die der Benutzer selbst wechseln kann, viel zu gefährlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socketuning 27.04.2019, 10:15
31.

Zitat von Little_Nemo
Ein geringeres Gesundheitsrisko muss deshalb trotzdem nicht unbedingt ein akzeptables sein.
Wenn wir auch geringe Gesundheitsrisiken vermeiden wollen, was ist dann mit Tee oder Kaffee? Extra scharfe Chilischoten?
Pommes mit Nitrosaminen, gegrillte Nahrungsmittel etc. pp.?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socketuning 27.04.2019, 10:19
32.

Zitat von Trollflüsterer
Wichtig wäre, dass sich diese neuartigen, auch giftigen Nikotin/Tabak Verdampfer als Juul nicht etablieren. Dafür macht es Sinn.
Sind sie in der EU, hier sind derart hohe Nikotinkonzentrationen schon sehr lange verboten. Genau wie der Verkauf an Jugendliche für alle Dampfprodukte, auch ohne Nikotin.

Wenn jemand wirklich diese hohen Nikotinmengen will, dann muss er in die Apotheke und Nicorette Spray kaufen, da gibt es dann auch keine Altersbeschränkung.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Little_Nemo 27.04.2019, 11:06
33. Letztlich sollten wir wohl uns vermeiden

Zitat von socketuning
Wenn wir auch geringe Gesundheitsrisiken vermeiden wollen, was ist dann mit Tee oder Kaffee? Extra scharfe Chilischoten? Pommes mit Nitrosaminen, gegrillte Nahrungsmittel etc. pp.?
Von Tee und Kaffee heißt es doch immer wieder - auch von Seiten der Ernährungs- und Gesundheitsexperten - dass sie gesund sein sollen. Sofern sie nicht mit Pestiziden belastet sind, versteht sich. Bei Pommes und Gegrilltem haben Sie aber sicher recht. Und allzu scharfem Essen stehe ich persönlich auch skeptisch gegenüber. Ich kann die Gefährlichkeit des Dampfens tatsächlich nicht ausreichend einschätzen. Ich stelle aber mal wieder fest, dass es kaum möglich ist darüber eine sachliche Diskussion zu führen, weil es mal wieder fast nur zwei extrem verhärtete Lager gibt. Aus dem Stehgreif würde ich auch vermuten, dass das Dampfen weniger schädlich ist als das Rauchen. Und das ist es wahrscheinlich auch. Ich fühlte mich bislang auch bei weitem nicht so belästigt durch Dampfer, was allerdings auch zum Teil daran liegt, dass sie noch nicht die Verbreitung gefunden haben wie einst die Raucher - die ja übrigens auch noch nicht ausgestorben sind. Als Asthmatiker musste ich aber schon feststellen, dass der Dampf in meiner Umgebung stehender Dampfer meine Atmung beeinträchtigen kann, was sicher von den verwendeten Aromen abhängig ist. Der Aspekt der Beeinträchtigung der Passivinhalierenden, ob nun gesund oder nicht, wurde ja schon von den Rauchern gern aktiv ignoriert, ich vermute, dass das bei Dampfern, die von der Unschädlichkeit ihres Tuns partout überzeugt sein wollen, nicht besser sein wird. Ich würde zumindest darauf bestehen wollen, dass das Dampfen nicht in Innenräumen stattfindet, wo Unbeteiligte Betroffen sein könnten. Ob so direkt inhalierte Aromen für die Atemwege gesunder Menschen schädlich sind, ob sie z.B. wohlmöglich Allergien auslösen könne, was ich befürchte, kann ich nicht beurteilen. Ich fände es aber in jedem Fall hilfreich wenn man dieses Thema sachlich, unabhängig und ohne Aggressionen erörtern könnte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 27.04.2019, 12:05
34. @ehses

"----
ehsehs gestern, 19:16 Uhr
12. Verfassungsklagen gescheitert
Die Tabak-Nikotindrogenindustrie droht derzeit schon im Vorfeld mit Verfassungsklagen gegen das Werbeverbot. Fakt ist: Bisher sind sämtliche Verfassungsklagen der Tabakbranche wie z. B. gegen die Ekelbilder kläglich gescheitert---" welche klagen waren das und wie sieht das Urteil aus? Im Übrigen gibt es keinen gemeinsamen Lobby - Verein der Tabak Industrie.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hps 27.04.2019, 12:36
35. Über die Prämissen einer Erwartung für ein bestimmtes Ereignis

Klug ist wohl eine Regulierung, die sowohl die absolut notwendige Freiheit des Einzelnen über seine Person, über seine Verfassung, die Freiheit über sein Tun und Lassen sicherstellt und gewährleistet. Und dieses mit dem berechtigten Anspruch seiner Mitmenschen in Einklang bringen kann, nicht für seine von ihm an ihm selbst verschuldeten Kosten zur Heilung entstandener Gebrechen aufkommen zu müssen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gunnarqr 27.04.2019, 13:26
36. Bitte erst informieren, dann meckern

Ich empfehle insbesondere den Gegnern der eDampfer mit Liquids (nicht zu verwechseln mit eZigarette, die verdampft Tabak) aber auch den Befürwortern, mal meckes Beitrag 4 aufzurufen und den Link im Browser einzugeben und die Studie zu lesen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cindy2009 27.04.2019, 13:28
37. @socketuning

"----socketuning heute, 10:15 Uhr
31.
[Zitat von Little_Nemoanzeigen...] Wenn wir auch geringe Gesundheitsrisiken vermeiden wollen, was ist dann mit Tee oder Kaffee? Extra scharfe Chilischoten? Pommes mit Nitrosaminen, gegrillte Nahrungsmittel etc. pp.?----" kommt alles noch. Aber was in der Diskussion verschwiegen wird, ist dass die EU eine Schachtel Zigaretten im Umlauf mehr kontrolliere kann, wie einen lumpigen 5 Euro Schein. Warum? Damit die Staaten Geld verdienen können! Diese Überwachung soll übrigens langfristig auf alle Güter angewendet werden. Da fragt man sich schon, warum es um Werbeverbote geht, wenn man trotzdem Milliarden in die Einnahmen dieser Produkte steckt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Trollflüsterer 27.04.2019, 14:04
38.

Zitat von socketuning
Sind sie in der EU, hier sind derart hohe Nikotinkonzentrationen schon sehr lange verboten. Genau wie der Verkauf an Jugendliche für alle Dampfprodukte, auch ohne Nikotin. Wenn jemand wirklich diese hohen Nikotinmengen will, dann muss er in die Apotheke und Nicorette Spray kaufen, da gibt es dann auch keine Altersbeschränkung.
Ich meinte genauer, diese echten Tabak Verdampfer, ICOS, Ploom und iFuse, die unter dem Deckmantel der wirklich relativ unschädlichen reinen Liquid E-Zigaretten daher segeln.
Diese sollten bloß nicht erlaubt oder gefördert werden.
Oder eben solche Extreme wie Juul. Zu was das führt, kann man ja in den USA bewundern.
Und wer weiß, ob es nicht doch Hintertürchen für die Mega Nikotin Bomben bzw. Konzentration geben wird.

Da sollte genau hingeschaut werden, dass man sich nicht die nächste "Seuche" ins Haus holt, jetzt wo endlich der gesunde Trend bei den Jugendlichen Einzug gehalten hat.
Gegen die normalen Liquid "Nebelmaschinen" habe ich gar nichts.
Wenn damit Raucher aufhören können, super.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
socketuning 27.04.2019, 14:13
39.

Zitat von Little_Nemo
Von Tee und Kaffee heißt es doch immer wieder - auch von Seiten der Ernährungs- und Gesundheitsexperten - dass sie gesund sein sollen. Sofern sie nicht mit Pestiziden belastet sind, versteht sich. ... Als Asthmatiker musste ich aber schon feststellen, dass der Dampf in meiner Umgebung stehender Dampfer meine Atmung beeinträchtigen kann, was sicher von den verwendeten Aromen abhängig ist.
Koffein hat etwa dieselbe Wirkung auf den Kreislauf wie Nikotin. Was in geringen Mengen bei halbwegs gesunden Menschen anregend wirkt, führt in hohen Mengen sicher zum Tode. Wobei man sich sowohl bei Koffein als auch bei Nikotin erhebliche Mühe geben muss um sich damit umzubringen. Sehr viele erfolgreiche Suizidversuche sind mit beidem nicht bekannt.

Was Allergien angeht, ja, die gibt es praktisch gegen alles. Ich kriege Probleme wenn ich nur in die Nähe von gewissen Lösungsmitteln komme, frischer Nagellack ist für mich schon fast ein Grauen. Ein Bekannter von mir reagiert schlimm auf Citrusfrüchte, der arme wusste damals nicht, dass ich meine Heizkörper mit einem sehr umweltfreundlichen Lack gestrichen hatte und ich wusste nicht, dass er an dem Lösungsmittel aus Orangenschalen sterben könnte. War knapp! Wobei ich da von Mengen rede die weit jenseits von Bruchteilen von Millilitern Aromen auf mehrere Kubikmeter Atemluft rede. Der sichtbare Dampf aus der E-Zigarette enthält nicht viel mehr Aromen als die Luft über einem geöffneten Jogurtbecher. Der Vorteil, der Dampf bindet Feinstaub. Es gab da mal eine Untersuchung in England bei der sie überraschend niedrige Feinstaubmengen gemessen haben nachdem in einem Raum gedampft wurde. Man muss dazu allerdings ein Messgerät verwenden, dass zwischen Staub und Tropfen unterscheiden kann. Flüssigkeiten sind für den Körper bei weitem ungefährlicher, sonst hätten wir hier an der Küste im Hebst sehr viele Nebeltote.

Propylenglykol hat eine leichte reizende Wirkung auf die Atemwege, kann aber nicht so schlimm sein, es ist auch in einigen Inhalationsmedikamenten enthalten. Das BfR hat versucht Propylenglykol auf die Liste der gefährlichen Stoffe setzen zu lassen, aber sie standen da sehr einsam in ihrer Meinung und der Antrag wurde abgelehnt. Keiner wollte wirklich den Theaternebel verbieten.

Heute ist der Hauptbestandteil in den Flüssigkeiten für E-Zigaretten pflanzliches Glyzerin, das ist -bisher- absolut unverdächtig.

Auf der anderen Seite, wäre ich Asthmatiker und würde eine große Wolke sehen, ich würde mich ganz sicher auch nicht sehr wohl fühlen! Selbst mit dem Wissen, dass es sich dabei überwiegend um Wassertröpfchen mit ein wenig Glyzerin und Spuren von Aromastoffen handelt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5