Forum: Gesundheit
Gesundheitsgefahr: YouTube geht gegen Impfgegner vor
Getty Images/Collection Mix: Sub

Impfskeptiker nutzen Social-Media-Kanäle, um falsche Theorien zu verbreiten. YouTube entzieht ihnen jetzt die Werbeeinahmen, auch Pinterest reagiert.

Seite 2 von 10
der_unbekannte 25.02.2019, 22:56
10.

Zitat von John.Moredread
Seltsam, ich kann bei der Meldung nichts entdecken, was mich Impfkritiker verstehen ließe. Das ganze ist wie lange her? 40 Jahre? 50? Und spielte in der Sowjetunion, da war man ganz fit beim Unterdrücken von Informationen... inwiefern das wissenschaftlich unhaltbare Aussagen verständlicher macht, ist mir unverständlich. Haben die Impfkritiker diesen Missstand aufgedeckt? Oder können diese Impfkritiker erklären, wieso es sinnvoll ist, wenn die Herdenimmunität nicht mehr gegeben ist? Und nein, falsche Theorien sind nicht strafbar. Aber davon war ja hier auch gar nicht die Rede. Wie kommen Sie jetzt darauf?
Der Punkt ist doch dass dieser Impfstoff millionenfach verabreicht wurde, obwohl Mediziner früh auf die Gefahren hingewiesen haben. Das sollte zum Nachdenken anregen. Wenn sie da nichts entdecken, sollten sie nochmals genauer hinschauen.

Aber hier ein aktuelles Beispiel:
http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/nach-impfskandal-22-tote-bei-masern-ausbruch-auf-philippinen-a-1252057.html

"Auf den Philippinen hatte es nach einem Impfprogramm gegen Denguefieber, bei dem das Mittel Dengvaxia des französischen Pharmakonzerns Sanofi verabreicht worden war, mehrere Todesfälle gegeben.[..]Der Konzern nahm das Mittel inzwischen aus dem Verkauf."

Ein gesunder Menschenverstand hinterfragt alles. Und jeder sollte die Freiheit haben selbst wählen zu dürfen was er/sie für sich richtig findet.

Beitrag melden
der_unbekannte 25.02.2019, 23:01
11.

Zitat von jorinde1968
Tatsächlich hat der Spiegel schon fünf Jahre vorher davon berichtet. Damals wesentlich ausführlicher: http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-9447254.html . Das Impfverfahren wurde übrigens vor 58 Jahren (Wikipedia spricht von 56 Jahren, https://de.wikipedia.org/wiki/Simian-Virus_40 ) so verändert, dass der SV40-Erreger nicht mehr in der Impfung enthalten war. Das als Quelle anzugeben, um heute Panik vor dem Impfen verbreiten zu wollen ("Angst", "... es wurde viel vertuscht von offiziellen Stellen", "Informationskrieg"), halte ich zugegebenermassen für ziemlich unseriös!
Es geht nicht um Panik, sondern um eine kritische Einstellung gegenüber medizinischen Behandlungen, die rein vorsorglich verabreicht werden. Es wird einfach zu viel gelogen, dass die Balken sich biegen, zu oft steht der Profit über dem Wohl des Menschen. Schließlich ist es die eigene Gesundheit, um die es geht.

Beitrag melden
komatzu 25.02.2019, 23:43
12. Impfpflicht sofort

Wer sich oder seine Kinder nicht impfen lassen will soll auswandern.

Beitrag melden
GWht6 26.02.2019, 04:56
13. Es ist so schwer

sich ein objektives Bild zu machen und in dieser Frage für die eigenen Kinder zu entscheiden. In meiner beruflichen Tätigkeit habe ich mehrere Kinder kennen gelernt deren Entwicklungsprobleme mit einer Impfung begannen, innerhalb von Tagen und Wochen. Bis dahin völlig normale und gesunde Kinder, die plötzlich kränklich sind, das Sprechen wieder verlernen, Ticks zeigen und extrem entwicklungsverzögert sind. Es ist im Einzelfall geradezu unmöglich das im Nachhinein zu beweisen, denn zunächst meint man einfach das Kind eben bisschen krank. Niemand glaubt den Eltern, sie bleiben auf allen Kosten sitzen. Komplikationen im Zusammenhang mit Impfungen sind eine Tatsache. Wer sie leugnet ist ebenso verantwortungslos wie jemand der sich nicht gehen Masern impfen lässt.
Jeder soll für sich entscheiden, wann und wie viel. Das ist schwer geworden, weil oft nur noch die Sechsfach Impfung verfügbar ist. Auf andere Impfstoffe muss man lange warten und den Arzt überzeugen.

Beitrag melden
mansky 26.02.2019, 07:15
14. Die Pharmalobby!

Jihadisten des IS dürfen ungehindert ihre Propagandavideos auf YouTube und unsere Jugend ‘vergiften’, ohne dass Sie von YouTube Sanktionen fürchten müssen, doch wenn es um Profit geht, ist YouTube offenbar sehr wachsam. Was für eine Heuchelei unserer sog. Westlichen Wertegemeinschaft!

Beitrag melden
mr.nett 26.02.2019, 08:29
15. Falschinformationen

Zitat von LunaticLuke
Schön wie hier mal wieder automatisch Impfkritik mit Falschinformationen gleichgesetzt wird. Deutscher Qualitätsjournalismus. Es gibt viele Gründe, das Impfen kritisch zu sehen. Dadurch ist man nicht automatisch Impfgegner oder gar Verbreiter von Falschinformationen.
Nein, nicht jeder, der Impfungen kritisch betrachtet verbreitet Falschinformationen. Aber es gibt viele Falschinformationen, die in sozialen Netzwerken wie YT oder fb verbreitet werden. Und darum geht es in diesem Artikel.

Beitrag melden
mr.nett 26.02.2019, 09:23
16.

Zitat von der_unbekannte
Der Punkt ist doch dass dieser Impfstoff millionenfach verabreicht wurde, obwohl Mediziner früh auf die Gefahren hingewiesen haben. Das sollte zum Nachdenken anregen. Wenn sie da nichts entdecken, sollten sie nochmals genauer hinschauen. Aber hier ein aktuelles Beispiel: http://www.spiegel.de/gesundheit/diagnose/nach-impfskandal-22-tote-bei-masern-ausbruch-auf-philippinen-a-1252057.html "Auf den Philippinen hatte es nach einem Impfprogramm gegen Denguefieber, bei dem das Mittel Dengvaxia des französischen Pharmakonzerns Sanofi verabreicht worden war, mehrere Todesfälle gegeben.[..]Der Konzern nahm das Mittel inzwischen aus dem Verkauf." Ein gesunder Menschenverstand hinterfragt alles. Und jeder sollte die Freiheit haben selbst wählen zu dürfen was er/sie für sich richtig findet.
Die "Mehreren Tote" nach dem Impfstoff gegen Denguefieber auf den Philippinen sind wohl DREI. Bei den zunächst genannten 14 konnte keine Verbindung zum Impfstoff festgestellt werden. Dieser Impfstoff ist auch nicht alleine schuld an den Komplikationen - dazu musste sich der Betroffene nach der Impfung mit der Krankheit zusätzlich infizieren. Was ohne Impfung wohl auch problematisch werden könnte.
Die Ausbreitung dieses Themas in den Medien führte aber landesweit zur allgemeinen Abneigung gegen Impfungen, was nun nachweislich zu über 100 Todesfällen wegen Masern geführt hat.

Beitrag melden
5mark 26.02.2019, 10:04
17. Viele Gründe?

Zitat von LunaticLuke
Schön wie hier mal wieder automatisch Impfkritik mit Falschinformationen gleichgesetzt wird. Deutscher Qualitätsjournalismus. Es gibt viele Gründe, das Impfen kritisch zu sehen. Dadurch ist man nicht automatisch Impfgegner oder gar Verbreiter von Falschinformationen.
Nennen Sie mir bitte fünf. Oder nein, dass könnte Sie überfordern. Nennen Sie mir einen. Einen einzigen Grund warum Sie das Impfen kritischer sehen sollten als ein Kinderarzt oder Allgemeinmediziner.
Nur so nebenbei, könnten Sie auch gleich nochmal erwähnen, was Sie von Beruf sind?

Beitrag melden
thseeling 26.02.2019, 10:19
18. und schon geht's wieder los

Leider nutzen auch hier im Forum die Impf"kritiker" wieder die Möglichkeit, FUD zu streuen. Impfen ist hervorragend erforscht, es wird nichts "vertuscht". Alle Forschungsergebnisse und Statistiken kann man beim RKI nachlesen oder sich in jeder Unibibliothek bestellen.
Die Impfempfehlungen der Stiko sind sinnvoll abgewogen.

Was ich überhaupt nicht verstehe: bei jedem anderen Gebiet des täglichen Lebens verlässt man sich auf Fachleute, wenn man es nicht selber beurteilen oder durchführen kann. Ich würde z.B. im Leben nie auf die Idee kommen, die Bremsen an meinem Auto selbst zu wechseln oder an der Gasleitung herum zu fummeln. Aber bei Impfen ist plötzlich jeder Schlauberger in der Lage, die jahrzehntelange wissenschaftliche Forschung anzuzweifeln und dadurch im schlimmsten Fall seine Kinder massiv zu gefährden.

Wie man aufgrund eines statistischen Impfrisikos von z.B. 10^-6 bei Masern und einem tatsächlichen schwerwiegenden Krankheitsrisiko von ca. 10^-3 auf das Impfen gegen Masern verzichtet, will mir nicht einleuchten.

Zu Windpocken: wer sich mit Windpocken angesteckt hat, ist auch anfällig für Gürtelrose, und das ist eine ganz beschissene lebenslange Qual. Wenn man sich impfen lassen kann, um das zu vermeiden - um so besser.

Beitrag melden
5mark 26.02.2019, 10:21
19. Sorry aber ich habe ihrem Beitrag gekürzt

Zitat von der_unbekannte
Der Punkt ist doch dass dieser Impfstoff millionenfach verabreicht wurde, obwohl Mediziner früh auf die Gefahren hingewiesen haben. Das sollte zum Nachdenken anregen. Wenn sie da nichts entdecken, sollten sie nochmals genauer hinschauen. ... Ein gesunder Menschenverstand hinterfragt alles. Und jeder sollte die Freiheit haben selbst wählen zu dürfen was er/sie für sich richtig findet.
Sie haben absolut Recht. Ärzte haben aus geologischer Sicht grade eben noch Behandlungen durch Aderlass oder basierend auf der Vier Säfte Lehre durchgeführt. Das sollte einen zum Nachdenken anregen.
Zum Beispiel über medizinischen Fortschritt oder das man nicht Autofährt indem man nur in den Rückspiegel schaut.

Aber wie gesagt sie haben Recht. Es gab auf den Philippinen ein Problem mit dem Impfstoff gegen Denguefieber. Und ich empfehle Ihnen daher, dass Sie deswegen ab jetzt bitte keinen Arzt mehr aufsuchen, egal was sie haben. Ein paar Globulis und ein Besuch beider Kräuterhexe oder dem Osteopathen werden schon alles richten.

Beitrag melden
Seite 2 von 10
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!