Forum: Gesundheit
Gesundheitsminister Bahr nach Berlin-Marathon: "Ich hatte noch Reserven"
dapd

42 Kilometer durch Berlin: Bundesgesundheitsminister Daniel Bahr hat den Berlin-Marathon am Sonntag geschafft. Im Interview verrät der FDP-Politiker, warum er den Lauf trotz schwerer Beine und blauer Zehen wunderbar fand, und was ihn "ins Ziel getragen hat".

Seite 2 von 2
Nutbush 03.10.2012, 23:31
10. optional

Ulla Schmidt machte das Gewicht ihres Amtes durch ihre Autoäffäre bekannt, Rösler durch eine launige Rede auf dem Gillamoos und Bahr nun durch einen Marathon - der jeweilige Amtsinhaber muss offenbar einiges auf sich nehmen, um diesen überflüssigen Ministerposten im Gedächtnis der Öffentlichkeit präsent zu halten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MrStoneStupid 04.10.2012, 10:11
11. Beachtlich ... aber auch erstrebenswert?

Gratuliere, Klasse und die Zeit ist gar nicht so wichtig - jeder, der 42 Kilometer durchläuft, hat beachtliches geleistet. Also ich würde 42 km nicht mal gemütlich und auf 2 Tage verteilt zu Fuß gehen wollen. Läufer sollten vorsichtig sein und den Verschleiß bedenken: lieber max. 1-2 Mal pro Woche ein Stündchen locker joggen. Marathon-Training hält keiner ewig durch, das ist mehr was für Mittzwanziger, die im Leben auch einmal einen Marathon laufen wollen. Auf keinen Fall sollte man mit Schmerz- oder Aufputschmitteln laufen. (imho)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rokokokokotte 04.10.2012, 12:23
12. Ich...

Zitat von Nutbush
Ulla Schmidt machte das Gewicht ihres Amtes durch ihre Autoäffäre bekannt, Rösler durch eine launige Rede auf dem Gillamoos und Bahr nun durch einen Marathon - der jeweilige Amtsinhaber muss offenbar einiges auf sich nehmen, um diesen überflüssigen Ministerposten im Gedächtnis der Öffentlichkeit präsent zu halten.
...frage mich, woher der die Zeit nimmt - so ganz OHNE Training läuft die Nummer ja nun doch nicht.
Nach Selbstaussage dieser Spasstruppe malochen die doch mindestens 30 Stunden pro Tag...tsstss!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wupp 04.10.2012, 12:34
13. @rokokokette

Wie man dem Interview entnehmen kann, war das nicht sein erster Marathon, er scheint also durchaus regelmäßiger Jogger zu sein. Hat man erstmal einen hinter sich gebracht und bleibt im Training, sind folgende Marathon nicht mehr so traininsgaufwendig, erst recht dann nicht, wenn man ohnehin keinen pers. Rekord anstrebt, sondern einfach nur gut ankommen will. Das weiß ich aus eigener Erfahrung. Auch wenn mein Job sicher nicht so zeitaufwendig ist wie seiner, wird auch er Zeit zum Training finden. Mein Gott, diese ewige Missgunst - nur weil man mit der Politik unzufrieden ist, muss man den politsich Aktiven doch nicht alles miesmachen. Schließlich beweisen Marathonläufer ja auch Ehrgeiz und Durchhaltevermögen, sehen Sie es doch einfach mal nicht ganz so negativ.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
troy_mcclure 04.10.2012, 13:18
14. Toll

Zitat von solaris_fan
Toll. Diese Zeit habe ich letztes Jahr für die selbe Strecke auch gebraucht - nur habe ich mit meinen 43 Jahren noch vorher 3,8 Kilometer geschwommen und bin 180 km auf dem Rad gefahren - ging dieses Jahr leider nicht, da ich mit einer Krebs-Chemo beschäftigt war - aber trotztdem nach zwei Zyklen immer "schlimmsten Loch" immerhin 2:03 Stunden auf 20,4 Kilometer - anstatt 1:32 - gelaufen bin. Soviel zum Thema "Leistungsgesellschaft" - war wohl nichts, Herr Bahr !
Ein ganz toller Hecht sind Sie, solaris_fan!

Ich jedenfalls finde die Leistung von Herrn Bahr respektabel. Für mich war das sehr wohl was.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bepamo 04.10.2012, 15:14
15. Mir ist die Zeit völlig egal.

Ich wundere mich nur, wie man als Minister eines der schwierigsten Ressorts in Deutschland in der Lage sein kann, ansprechend für einen Marathon zu trainieren. Alle Achtung. Herr Bahr scheint einem 8h-Tag sehr nahe zu kommen. Da kann man ja nur gratulieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arvin_g 04.10.2012, 15:22
16. Bevor der Marathon

zum Jedermann-Sport wurde ist nach 3 Stunden das Ziel abgebaut worden. Wallraff z.b. ist mal 2:51 gelaufen irgendwann Anfang der 80er soweit ich weiß. Vom Heer der joggenden Freizeitmarathonis hängen heutzutage aber nicht wenige Arbeitsplätze bei Sportartikelherstellern, Autoren und Redakteure von Büchern und Periodika, Trainings- und Ernährungsberater, Physiotherapeuten usf. ab. Und die werden ja auch nicht müde immer wieder neue Kundschaft aufzukeschern nach dem Motto: der "Trainingsplan" zum Marathon unter 5:30h.
Da ist unser wackerer Minister mit seinen 4:08 ja noch halbwegs passabel ins Ziel gekommen. Und wenn man seine PB hernimmt: sooviel besser war Marathonjoschka mit seiner 3:41 auch nicht. Und das mit Sonderbetreuung von Coach Herbert Steffny ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weltoffener_realist 04.10.2012, 17:27
17. Armselig

Zitat von solaris_fan
Toll. Diese Zeit habe ich letztes Jahr für die selbe Strecke auch gebraucht - nur habe ich mit meinen 43 Jahren noch vorher 3,8 Kilometer geschwommen und bin 180 km auf dem Rad gefahren - ging dieses Jahr leider nicht, da ich mit einer Krebs-Chemo beschäftigt war - aber trotztdem nach zwei Zyklen immer "schlimmsten Loch" immerhin 2:03 Stunden auf 20,4 Kilometer - anstatt 1:32 - gelaufen bin. Soviel zum Thema "Leistungsgesellschaft" - war wohl nichts, Herr Bahr !
Sie sind schon ein tolles Vorbild. Ihre Botschaft: Wer Sport nur unter Gesundheitsaspekten und nicht zur Erzielung persönlicher Spitzenleistungen betreibt, sollte schamesrot zu Hause bleiben. Kein Wunder, dass auch in der Amateurszene mit Schmerzmitteln und anderen Kalibern nachgeholfen wird, wenn die Knochen nicht so recht mitmachen wollen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
wunni2010 04.10.2012, 17:28
18. Herzlichen Glückwunsch

Gut gemacht Herr Bahr , weiter so und das Training nicht vergessen trotz der zeitlichen Schwierigkeiten .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
senfdazu 05.10.2012, 08:16
19. Ein Gesundheitsminister.....

Zitat von spon-facebook-10000225026
...denn mit einem Minister der in keiner seiner Lebenslagen hundert Prozent geben kann?
...muss kein Spitzensportler sein ! ...hat ein Recht auf Freizeit ...und geht hier mit gutem Beispiel voran, statt einen auf Gabriel oder Altmaier oder sonstigen Gewammperten zu machen....manche sind einfach nie zufrieden oder neidisch, weil sie ihren Arsch nicht hochkriegen...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 2