Forum: Gesundheit
Gesundheitsrisiken und Klimakrise in Deutschland: "Je wärmer es wird, desto mehr Tote
Sven Hoppe/ picture alliance/ dpa

Mediziner warnen vor den gesundheitlichen Folgen des Klimawandels für Deutschland: Mit den Temperaturen steigen auch die Risiken für Herzinfarkte, Wundinfektionen und Überhitzung.

Seite 1 von 15
loncaros 01.08.2019, 17:51
1.

Hat der Postillon ja schon im Mai geschrieben. Wählerbasis der Union ist in Gefahr. Und macht die Union was dagegen, werden sie von denen nicht mehr gewählt.

Echt bitter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ulrich g 01.08.2019, 17:56
2. Hysterie

Hat sich schon mal einer mit dem Anstieg der Lebenserwartung in den letzten 100 Jahren beschäftigt. Man wird schnell feststellen, dass trotz „Klimawandel“ die Lebenserwartung der Menschen enorm angestiegen ist. Was da verbreitet wird ist pure Hysterie frei von jeglichen Fakten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Kritik 01.08.2019, 18:00
3.

Vielleicht sollten wir uns einmal etwas besinnen und die Hysterie beim Thema Klima etwas herunterfahren.
In Deutschland ist im 20. Jahrhundert die mittlere Lufttemperatur um 0,9 °C angestiegen. Prognosen für das Klima in Deutschland stellen bis zur Mitte des 21. Jahrhunderts einen Anstieg um dann insgesamt 1,7 °C in Aussicht, der sich bis 2100 weiter auf bis zu 3 °C erhöhen könnte (Quelle: Wikipedia).
Warum müssen wir ständig irgendwelche Horrorszenarien vom bevorstehenden Weltuntergang konstruieren?
Der Mansch hat sich in seiner Geschichte immer wieder den geänderten Klimabedingungen anpassen müssen und auch angepasst.
Hysterie ist bei solchen Themen immer ein schlechter Ratgeber.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
sabinaz 01.08.2019, 18:02
4. Ich würde einfach mal sagen....

Statt Gejammer über den Status quo, würde ich als Sofortmaßnahme vorschlagen, sämtliche Krankenhäuser mit Klimaanlagen auszustatten. Nein, das ist selbst bei neuesten Kliniken - außer auf den Intensivstationen - keineswegs Standard. Was tatsächlich skandalös ist - wir sind doch kein Drittwelt-Land! Möchte nicht wissen, wieviele Menschen bei den letzten Hitzewellen genau dort gestorben sind. Das ist nämlich auch für Gesunde kein Spaß!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
quark2@mailinator.com 01.08.2019, 18:03
5.

Es wird auch mehr Krankheiten durch Zecken und andere früher exotische Insekten geben. Auf der anderen Seite fallen die Opfer der kalten Winter weg, also weniger Erfrierungen, weniger Stürze auf Glatteis, etc. Wir müssen uns anpassen, Klimaanlagen installieren, ggf. Mittagspausen einführen, wie sie in Italien und Spanien bekannt sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
roby111 01.08.2019, 18:04
6. mal wieder typischer Panikmache-Blödsinn-Artikel!

Zum Einen schon mal eine Themaverfehlung, was die Herzinfarkte anbelangt, da die Häufung ja lt. Studie bei TemperaturSCHWANKUNGEN aufgetreten sind, welche es -das nennt man Wetterumschwung- auch ohne globale Erwärmung (so es denn die überhaupt gibt, für mich deutet aktuell NICHTS darauf hin!) auch so immer schon gab und geben wird!

Zum Anderen sinken ja dann andere Todesursachen, angefangen vom Erfrieren!

Und zu guter Letzt:

Menschen sind wie alle Säuger NICHT wechselwarm, d.h. unser Körper hat eine Kerntemperatur von 37°C, im Falle von Infekten übrigens -Fieber genannt- sogar noch mehr!

37°C erreichen wir hier in Deutschland alle paar Jubeljahre mal für 2-3 Tage und dann hilft uns noch SCHWITZEN!

Wundinfektionen können also getrost aussen vor bleiben, was vielleicht steigt, ist die Chance, sich ne Sommergrippe etc. zu holen, sprich Erreger, die in der Natur vorkommen (und nicht im gut temperierten Krankenhausumfeld), sich sommers etwas stärker vermehren als bislang. Kennt man hinsichtlich der Badegewässer aber auch schon zur Genüge und trifft nur Immunschwache Personen wirklich hart, für den Großteil ist das nur lästig...

Insgesamt könnte eine Temperaturerhöhung möglicherweise zu mehr Todesfällen von Personen in einem Alter - das diese ohne Industrielle Revolution(en) gar nicht erreicht hätten- führen.

Alterssterblichkeit sollte man nicht als Argument verwenden, das disqualifiziert den Artikel gleich nochmals!

Fazit: wie bei fast allen Artikeln rund um CO2, Klima"schutz" und angeblich menschgemachter globaler Erwärmung wird hier wieder nur Panikmache durch die reisserischen Überschriften gemacht, der Inhalt ist mau und schlecht recherchiert und gänzlich unhinterfragt. Es steht jeden Tag irgenjemand auf und erzählt irgendeinen Schwachsinn! Neu ist nur, dass man diesen Schwachsinn dann ungeprüft und ungefiltert auf SPON resp. Spiegel lesen "darf". Das war früher anders, als Journalisten noch ein Ehrgefühl (und eine grundsolide Ausbildung!) hatten!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
marclarsen 01.08.2019, 18:10
7. Logik....

....die Tage der Hitze, ich bin im Aussendienst unterwegs, waren doch erträglich. Auch auf der Autobahn, zwischendrin mal was Essen oder Parken und Mails schreiben. Dann in die überhitzten Buden der Klientel rein.
Einzig im Radio, da wird´s dramatisiert!
Heute neues Thema: Waldsterben!
Mein Gott, was ist nur aus unserem Land geworden!
Ich warte jetzt nach CO2 Steuer noch auf Waldsteuer!
KRANK!
Zum Glück gibt´s Sender auf DAB, wie "Schwarzwaldradio". Werde mir jetzt mal noch Podcasts zulegen.
Frage mich nur: kann ich mein GEZ-Abo auch kündigen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
PeMos 01.08.2019, 18:11
8. "Je wärmer es wird, desto mehr Tote

"Mediziner warnen vor den gesundheitlichen Folgen des Klimawandels für Deutschland"

In den 70er Jahren steuernden wir noch auf eine Eiszeit zu...
How comes

Best wishes

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Brubeck 01.08.2019, 18:13
9. Offenbar haben Sie es noch nicht mitbekommen....

Die Menschen in unseren Breiten leben immer länger. Dass steht diametral zu Ihrer spektakelnden Aussage.

Was Sie auch nicht mitbekommen haben ist, dass die Hitzewellen eine andere Ursache haben muss als die Erhöhung des CO²-Gehaltes in der Ozonschicht (Treibhauseffekt), da dieser Effekt -wenn er massgebend wäre- dann über den ganzen Sommer wirken müsste. Die Hitzewellen (gefolgt von moderaten Temperaturen) sind der Beweis, dass diese Erklärung nicht stichhaltig ist.

Ich könnte Ihnen die Ursache nennen, aber Sie würden sie nicht begreifen. Weil Sie noch nicht einmal die zwingende Logik der o.a. Beweisführung begriffen haben und diesen Beitrag -da er nicht Ihrer pc entspricht- nicht veröffentlichen. :-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 15