Forum: Gesundheit
Gesundheitsversorgung : Endlich hört im Problemviertel mal jemand zu
Klaus Balzer

Viele Ärzte kapitulieren vor den Patienten in Problemvierteln und ziehen mit ihren Praxen in wohlhabende Stadtteile. Ein gefährliche Entwicklung - eine neues Konzept soll das auffangen.

Seite 2 von 4
BettyB. 15.10.2018, 18:36
10. Toller Kiosk

Aber eine extra provokante Frage. Finanziert sich der Kiosk durch den Verkauf von Bier und Zigaretten? Oder hat Heinrich so viel Geld geerbt, dass er an Finanzierung nicht denkt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 15.10.2018, 18:38
11. das werden sie nicht wagen...

Zitat von Ein_denkender_Querulant
Höhere Lebenserwartung bedeutet höhere Gesamttransferleistung bedeutet weniger Geld für Gesundheit! Ein Teufelskreis! Wir leben in AfD Zeiten, da muss man viel mehr Härte und Unmenschlichkeit zeigen. So wie Flüchtlinge nur zu uns kommen, weil es Seenotreetung gibt, warum auch sonst, so die eindimensionale Denkweise der Rechtsradikalen, wird es als nächstes nach "absaufen lassen" ganz sicher gefordert, dass endlich mit der Gesundheitsförderung in Problermviertel aufgehört werden muss, weil sich die Menschen nur deshalb ungesund verhalten, weil es Ärzte gibt. Ein schönes Projekt, dass an der richtigen Stelle ansetzt. Der erste Absatz meines Kommentars sollte nur darauf hinweisen, dass diese Ansätze, sollte die AfD auch nur mitregieren und das Rechts des Stärkeren mit Nazibegriffen wie Volksschääädling und Erbkrrranker wieder in die Munde genommen werden, sofort unterbunden werden. Dabei sind Lösungen so einfach, wie das Beispiel zeigt. Wissen hilft immer, nur wissen das die wenigsten.
sie werden strikt darauf achten dass rechte Auswüchse nicht mehr vorkommen. Sonst stehen sie sehr schnell unter Beobachtung und können verboten werden. Wer im Rampenlicht steht muss nun auch mit Gegenangriffen rechnen und die fallen bekanntlich nicht nett aus.
Der Vorsitzende der AFD hat bei Anne Will explizit darauf hingewiesen dass solche Auswüchse nicht geduldet werden. Er hat sich wörtlich dagegen ausgesprochen . Testen wir nun seine Worte genau!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 15.10.2018, 18:39
12. möchte nur daran erinnern....

Zitat von CancunMM
Weil wir alles kleine Nazis sind... Nee ,mal ernsthaft... muss man hinter jedem Satz gleich Rassismus vermuten ? Sie können sich gerne mal am WE zum Beispiel in die Notaufnahme des Urbanskrankenhauses begeben. Oder sich in eine Hausarztpraxis in Neukölln setzen. Viel Spaß !
dass es kein WIR gibt. Ich möchte nicht durch andere User vertreten werden. Jeder äußert seine eigene Meinung!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
SamZidat 15.10.2018, 18:54
13. Dumm?

Zitat von nadine-faerber
Wie dumm muss man eigentlich sein, um sich einzubilden, dass Karamell nicht aus Zucker besteht?
Wie dumm muß man eigentlich sein, simples Nicht-Wissen mit mangelnder Intelligenz zu verwechseln?

Schön daß Sie eine Bildung genossen haben, die diese Information einschloss. Dieses Privileg haben nicht alle Menschen gehabt, und nun ja, irgendwoher muß man diese Information erstmal bekommen.

Man hat dem Patienten offensichtlich gesagt, er solle "keinen Zucker" zu sich nehmen - und das hat er ja auch getan. Wäre vielleicht sinnvoll gewesen, wenn man dazu gesagt hätte, was das heißt. Gibt ja z.B. schließlich auch noch genug ansonsten durchaus nicht ungebildete Zeitgenossen, die ernsthaft propagieren, Honig wäre ja völlig problemlos, während der pöse, pöse Industriezucker das reinste Gift wäre.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
P-Schrauber 15.10.2018, 19:01
14. Warum?

Haben wir nicht eigentlich eine gutes Bildungssystem, *
Haben wir nicht eigentlich eine gute Gesundheitssysteme, *
Haben wir nicht eigentlich einen guten Sozialstaat mit überdurchschnittlicher Führsorge, *

* im Ländervergleich (Ich weiß in Skandinavien geht's noch bessrer).

Trotzdem haben wir immer noch Problemviertel?
Trotzdem ist es Teilen der Bevölkerung nicht möglich
sich gegenüber dem Arzt zu verständigen.

Was ist hier los? Ich denke die Politik hat in den letzten Jahren versagt?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
arlteagan 15.10.2018, 19:01
15. @1 Bondurant

Naja, ein AFD-U-Boot muss hier nicht direkt vermutet werden. Natürlich ist es grundsätzlich nicht von der Hand zu weisen, wie gewisse Aussagen aufgenommen werden könnten. Dahinter steckt aber vielmehr das Problem des Nicht-zu-Ende-Denkens. Nehmen wir mal an, der Gesundheitskiosk ist durch die Krankenkassen finanziert - ohne Gegenleistung. Leider steht nirgends, wie die dort arbeitenden Leute bezahlt werden. Vielleicht passiert vieles sogar ehrenamtlich. Vielleicht auch nicht. Sollte dieser Kiosk allerdings zu einem deutlichen Rückgang der Arztbesuche führen (was die Kassen schließlich auch bezahlen müssen ;), wäre ggf. sogar eine ordentliche Ersparnis drin. Also erstmal abwarten was die Ergebnisse zeigen, dann kann man die Gesamtrechnung aufmachen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dasfred 15.10.2018, 19:12
16. Über diesen Gesundheitskiosk gab es eine NDR Doku

Dort wurde die Einweihung, die ersten Tage und beispielhaft ausgewählte Kundinnen vorgestellt. Ich lebe dort in der Nähe und habe heute erst im Artikel zu den elektronischen Krankenkassenkarten geschrieben, dass ich bei einer Erkrankung im Umfeld bei fünf Ärzten abgewiesen wurde. Vielleicht kann der Kiosk die Praxen wirklich entlasten, wenn sich Ärzte um ihre eigendlich Aufgaben kümmern können. Das Bildungsniveau ist hier teilweise wirklich unterirdisch. Man kann nichteinmal die einfachsten Kenntnisse voraussetzten und auch Analphabeten sind unter Deutschen Rentnern nicht selten. Nicht nur Zuwanderer haben hier Probleme. Auch wenn es nicht weit entfernt ist, ich würde diesen Laden nicht aufsuchen, da das Umfeld dort mittlerweile unerträglich ist.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
tclaussnitzer 15.10.2018, 19:25
17.

Ich arbeite als Rettungsassistent in Berlin, vornehmlich in Problemvierteln / West . Was hier seit 3 Jahren abgeht ist UNGLAUBLICH!
Ich war früher immer "links" eingestellt. Ich verstehe die Motivation vieler AFD Wähler. Selber bin ich noch vorsichtig. Wirklich, es ist unfassbar was sich hier verändert hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Braveheart Jr. 15.10.2018, 20:22
18. Soso, die Ärzte ziehen in die "besseren" Viertel um ...

... aber was hindert die Patienten, ihnen einfach zu folgen? Bekommt dann der Herr Doktor den Unmut der Nachbarn zu spüren, weil er "unerwünschte" Elemente in das Viertel zieht? Ich frag' ja nur mal ...!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Spiegelleserin57 15.10.2018, 20:50
19. das wundert Sie?

Zitat von tclaussnitzer
Ich arbeite als Rettungsassistent in Berlin, vornehmlich in Problemvierteln / West . Was hier seit 3 Jahren abgeht ist UNGLAUBLICH! Ich war früher immer "links" eingestellt. Ich verstehe die Motivation vieler AFD Wähler. Selber bin ich noch vorsichtig. Wirklich, es ist unfassbar was sich hier verändert hat.
war schon immer so, nur früher wurde nicht so oft darüber berichtet. Die Schere zwischen arm und reicht war noch nie so weit geöffnet wie jetzt! Daher verwundert mich gar nichts, kenne die Notaufnahmen und das reicht schon! n

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4