Forum: Gesundheit
Glaubensfrage Homöopathie: Meine Kinder bekommen Kügelchen
dpa

Bei harmlosen Erkrankungen verabreichen viele Eltern ihren Kindern Kügelchen. Dabei gibt es keine wissenschaftlichen Belege, dass Homöopathika besser wirken als Placebos. Viele Mütter und Väter glauben trotzdem daran. Warum nur?

Seite 27 von 47
taglöhner 21.03.2014, 13:33
260. Wer heilt hat recht

Ich habe auch einen zwingenden Beweis:

Ich habe Seit Jahrzehnten hunderte von Infektionen, Verletzungen und Befindlichkeitsstörungen durch Nichteinnahme von homöopatischen Medikamenten geheilt. Für mich ist daher die Wirksamkeit und Überlegenheit der Nichteinnahme solcher zweifelsfrei erwiesen.

Beitrag melden
pigtime 21.03.2014, 13:33
261.

Homöopathische Produkte funktionieren (nicht wirken!) besonders gut bei Kindern und Hunden, allerdings ist die "Wirkung" deutlich höher wenn Mama/Papa bzw. Herrchen/Frauchen auch an die Wirkung glauben.

Grund: Kinder und Hunde können Körpersprache viel besser lesen als erwachsene Menschen und werden so indirekt überzeugt, was wiederum den Placeboeffekt verstärkt.

Beitrag melden
matthiasdaun 21.03.2014, 13:33
262. Viele Schulmediziner und Patienten haben leider keine Ahnung

Vorab gesagt, ich komme aus einem Schulmedizinerhaushalt. Ich kann mich erinnern, wie ich 3 Wochen Antiobiotika bei einem Infekt bekam. Die Wirkung war ein Witz. Sind jetzt Antibiotika Müll? Nein, aber es kommt darauf an, die richtigen zu nehmen.
Die Schulmediziner machen Versuche mit "Kügelchen", aber sie nehmen keinen Homöopathen zur Hilfe. Dann kann man auch keine seriösen Resultate bekommen.

Tatsache ist, dass bei unseren Säuglingen die homöopathischen Mittel, richtig angewandt, viel bewrikt haben. Und wie soll bei einem Säugling ein Placebo Effekt entstehen? Und bei einem 3. Kind ist man auch schon sehr routiniert, da werden nicht die Eltern mit einem Placebo-Effekt beruhigt.

Unsere 3. Tochter vertrug überhaupt nicht die Muttermilch und schrie ohne Ende. Nach einer Besprechung mit der Homöopathin gaben wir Bryonia. Man konnte die Uhr danach stellen. Das Kind schrie, aber sobald wir Bryonia gaben, war nach 10-15 Minuten Ruhe, egal, ob wir sie lange schriene ließen oder sofort reagierten.

Anderes Beispiel: Ich habe eine Neuralgie, Schmerzeb nis zum geht nicht merh und probiere 2 verschiedene Schmerzmittel innerhalb von 24 Stunden aus. Kein Erfolg. In meiner Verzweiflung nehme ich nach Anleitung Chamomilla. Ich habe selbst nicht daran geglaubt, war der letzte Versuch nachts um 2 Uhr. Nach nur 15-10 Minuten waren die Beschwerden weitaus geringer. Ein Placebo - Effekt? So ein Zufall. Zufällig wirkte jetzt der Schmerzmittel-Cocktail? Wieso nicht 2 Stunden vorher?

Und wie oft ging bei unseren Kindern nach Belladonna das Fieber runter.

Niemand muss homöopathische Mittel nehmen. Aber wenn jemand damit es vermeidet, für 5 Euro pro Pille Antibiotika zu nehmen, dann sollte die Patientengemeinschaft froh sein.

Außerdem hört man, dass bei Virenerkrankungen ohnehin nichts hilft und wie viele Bakterien schon gegen Antibiotika resistent sind, ist ja bekannt.

Ich habe 4 Kinder und noch keines benötigte Antibiotika. Im Bekanntenkreis wurden dagegen schon hunderte Euro in mehreren Jahren ausgegeben.

Beitrag melden
Incubus6 21.03.2014, 13:34
263.

Zitat von freiheitimherzen
Ab der Potenz habe ich die besten Erfahrungen gemacht - allerdings erfreue ich mcih einer Homöopathin, die ausgesprochen gut weiß was sie tut.
Besonders gut weiß ihre Homöopathin wie man ihnen das Geld aus der Tasche zieht.

Beitrag melden
felsen2000 21.03.2014, 13:35
264. Luxusprobleme überversorgter dekandenter Westler

Wenn eines meiner Kind gestürzt ist und eine Schürfwunde hatte, habe ich gepustet. Das hat immer geholfen - kostenlos. Wenn es Kopfschmerzen hatte, dann bekam es einen kühlen Lappen für die Stirn und durfte früh zu Bett gehen. Wenn es Durchfall hatte, bekam es Tee und eine Gute-Nacht-Geschichte. LIEBE UND ZUWENDUNG gibt es kostenlos von guten Eltern. Wenn hysterische und/oder abergläubische Frauen (denn Homöopathie ist vor allem ein Frauen-Phänomen) glauben, sie müssten diese ältesten medizinischen Hilfsmittel der Welt durch kommerziell vermarktete Zuckerkügelchen ersetzen, dann ist das sehr, sehr traurig.

Das ist leider ein Zeichen der Zeit: was nichts kostet, gilt auch als nichts. Deswegen hat die findige Aberglauben-Industrie die Homöopathika erfunden, eine Geld-druck-Maschine zum Abzocken von überversorgten westlichen Wohlstandsbürgern. Im Rest der Welt, wo nicht mal Antibiotika oder Kohletabletten in ausreichender Menge verfügbar sind, werden die Menschen ob so viel Dekadenz nur den Kopf schütteln.

Die Deutschen sind ein sehr emotionales, zu Überreaktionen neigendes Volk. Da die Kirche zum Ausleben des Aberglaubens und der Weltangst nicht mehr modern ist, suchen die Deutschen sich andere Möglichkeiten. Homöopathie, Karten legen, Astrologie, im Mondschein-eine-tote-Maus-über-dem-Kopf-schwingen...

und immer hört man als Begründung "Bei Yves-Lara hat´s aber geholfen...". Ja, genau. Die einen ermitteln durch Karten legen, wann sie zum Friseur gehen, die anderen "behandeln" mittels Homöopathie eine Nichtigkeit, die auch ohne diesen kommerziellen Abzock-Unsinn verschwunden wäre.

DABEI IST ES SO EINFACH, HOMÖOPATHIE ALS KOMPLETTEN QUATSCH ZU WIDERLEGEN.

Wenn Homoöpathie (also Wirkungspotenzierung mittels Wirkstoffverdünnung) wirklich funktionieren würde, dann müsste man ja betrunken werden können, in dem man Alkohol verdünnt und dann trinkt. Klappt aber nicht. :-)

Beitrag melden
milltach 21.03.2014, 13:35
265.

Placebo und Glauben. Das hilft schon... ich wünschte ich würde auch an Gott glauben. Da wäre so vieles einfacher.
Aber so ist das nunmal "Denn glücklich sind die Dummen..."

Beitrag melden
Rosmarinus 21.03.2014, 13:35
266. Bingo 2

Zitat von Nevermeind
Ihre Argumentation verfolgte auch die Inquisition und steckte Galilei in den Kerker.
Es ist immer wieder lustig, dass Verteter einer dogmatischen Glaubenlehre, die auf wissenschaftliche Objektivität verzichten, sich ausgerechnet mit Galileo vergleichen.

Beitrag melden
sponskinny 21.03.2014, 13:35
267. Wer heilt...

und zeigen kann, dass das, was er getan hat, zur Heilung gefpührt hat, hat recht.

Beitrag melden
freiheitimherzen 21.03.2014, 13:35
268. Ausrede

Zitat von middleline
...Also kann ich nur an den Placeboeffekt glauben, wenn ich nix weiß. Der Placeboeffekt ist also nur ein Indikator für mangelnde Bildung oder zuviel Phantasie.
Sehr geehrter middleline,

nein, der Placebo-Effekt ist nur die Ausrede der "Wissenschaftler", damit sie nicht zugeben müssen wie genau die Heilung funktioniert.

Viele Grüße

Beitrag melden
Mancomb 21.03.2014, 13:36
269.

Zitat von FinCoach
Vor Ihrer Einstellung graut es mir.
Warum denn? pasajo hat nur gesagt, was viele denken (und was auch der Wahrheit entspricht), nämlich dass es keinerlei Wirkungsnachweis zu Homöopathie gibt, wenn man mal den oft zitierten Placebo-Effekt außen vor lässt (der natürlich auch bei richtigen Arzneimitteln eine Rolle spielt und somit nicht nur auf Zuckerkügelchen und bis ins Unendliche verdünnte "Tinkturen" beschränkt ist).

Beitrag melden
Seite 27 von 47
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!