Forum: Gesundheit
Hanfanbau: Regierung plant Cannabis-Agentur
DPA

Zur medizinischen Therapie konnten Patienten bisher nur per Sonderregelung Cannabis erhalten - etwa zur Schmerzlinderung bei schweren Krankheiten. Zukünftig soll eine neu gegründete Cannabis-Agentur das Verfahren vereinfachen.

Seite 5 von 7
dialogischen 14.01.2016, 02:55
40. Parteibuch statt Kompetenz

Es liest sich ein bisserl sehr blöd. So nach einem starken Hauch von unterbelichteten Untertanen, die ohne Führer nicht das Häuserl finden ... .

Der Staat, dessen Parteibuchgekröse bereits mit dem Betrieb kommunaler Scheisshäuser überfordert ist, als Cannabisproduzent? Gibt es dafür, abgesehen vom NS-Staat, irgendwelche Vorbilder, wo das gut und angemessen funktioniert?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
weinstock111 14.01.2016, 05:04
41.

Wird nach 2017 dann sicherlich ein Ministerium für Cannabis geben - besetzt mit Ministern und Vasallen der dann Schwarz Grünen Koalition. Diese Kosten könnte man durch eine direkte Freigabe sicher vermeiden - aber dem Politiker ist nichts lieber als den schon überblähten Wasserkopf der Ämter und Ministerien noch weiter aufzublasen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dschungelmann 14.01.2016, 05:32
42. Was ein Unsinn.....

Natuerlich ist der diverse Nutzen von Cannabis laengst im Einsatz und gut erforscht. Einfach mal die Israelis fragen oder die USA. Hier geht es nur um die Umsaetze der Pharmamafia. Cannabis hat sich auch in Israel hervorragend bei Altersbeschwerden(Schlaflosigkeit, Koerperschmerzen) bewaehrt und wird in Israel auch sehr erfolgreich bei krebskranken Kindern eingesetzt ....bis hin zur Totalheilung. Hier geht es dich nur um Geld und nochmal Geld, weil die Pflanze praktisch ueberall fast pfleglos anbaubar ist und keine Profite zu erwarten sind bei Legalisierung. Andere Gruende sind vorgeschben und wissenschaftlich unhaltbar. Das schreibt ein User, der es seit 40 Jahren taeglich in geringer Dosierung konsumiert ohne irgendwelche merkliche Schaeden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bongkowsky 14.01.2016, 06:02
43. Lieber ne Tablette

Lieber eine Tablette zum schlafen, verkauft sich ja auch ordentlich, statt etwas Cannabis.
Das mach den Geldbeutel für die Pharmaindustrie dicker. Es geht doch nur ums ab zocken.
Man stelle sich die ganze Jobs vor die entstehen würden, ...

Naja Hauptsache man zahlt für die ganzen Alkoholiker.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mces2011 14.01.2016, 07:23
44. warum der Staat nicht legalisiert ...

ganz einfach, der Staat will den Schwarzmarkt so lange wie möglich existieren lassen. statt Drogen zu verbieten sollte man doch lieber das Gegenteil machen oder irre ich mich da ? der Staat ist nicht der Entscheider über meinen Körper. was ich konsumiere, esse und trinke ist meine Entscheidung und nicht die des Staates. Müssen wir bald ne Genehmigung zum Schokoladenkonsum bekommen, nur weil ein leichter rauschstoff enthalten ist ...? Prohibition ist gefährlich und Schwachsinnig .

Beitrag melden Antworten / Zitieren
rafterman 14.01.2016, 07:23
45. yeah, endlich!

genau so sollte es sein, dass es den aerzten ueberlassen werden soll ob sie verschreiben oder nicht! ich bin weiterhin dafuer das cannabis endluch legalisiert wird, doch das waere ein echter anfang. die drogenpolitik macht so keinen sinn und dann nur verschreiben wenn der chemiekram nicht mehr funktioniert? dann sind leber und nieren schon zerschossen. weg mit dem unnuetzen und super teuren mechanismen. es koennte so einfach sein. cannabis free! denn dann kommt endlich hanf als nutzpflanze ins rollen. denn hanf kann noch viel mehr

Beitrag melden Antworten / Zitieren
MeckerSeb 14.01.2016, 07:27
46. Frage

Kann mir einer von der Kiffen-für-alle-Fraktion hier beantworten, wie lange der letzte Konsum her sein muss, damit man wieder sicher ein Fahrzeug führen kann? Hab keine Lust, dass mir so ein Benebelter reinfährt. Wobei, wenn ich mir die Autofahrer so ansehe, könnte man meinen, dass das Zeug schon lange legalisiert wurde. ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gracie 14.01.2016, 07:43
47. Den Ruf des Mammon...

....wiedersteht niemand ! Wenn ich dran denke wie vielen Menschen über Jahrzehnten durch staatliche Repression und wegen ein bisschen Gras das Leben versaut wurde, geht mir der Hut hoch !

Sobald aber man mit egal wass die Staatskassen füllen kann, dann ist das auch in Ordnung das der Staat das dealen übernimmt.

Ich freue mich trotzdem für all die Kranken die sich bis dahin jedesmal strafbar machten wenn sie das Kraut holen dass ihnen dabei hilft ihrer Krankheit besser zu ertragen.
Bin aber auch in Gedanken bei all jenen die nicht mehr da sind und daruf verzichten mussten weil es lange illegal war.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mr_von_der_muehle 14.01.2016, 08:49
48. Woran liegt es wirklich?

Man könnte sich über diesen zaghaften Ansatz natürlich freuen, aber so richtig logisch ist das doch alles nicht. Die gezackten Blätter sind, ob man nun will oder nicht, schon seit langer Zeit ein Bestandteil unserer Kultur.

Ob Ted und Onkel Marshall nun ihr dick belegtes Sandwich verdrücken oder Herr Ö. im deutschen Abendprogramm auf die Schippe genommen wird - irgendwie scheinen nur noch die Politiker und Pharmaleute was gegen die Legalisierung zu haben.

Was spricht denn tatsächlich dagegen? Das es noch zu wenig Studien gibt? Es ist sicher Fakt, dass einige Personen durch den Konsum auch gesundheitliche (wohl eher psychische) Schäden erhalten können.

Aber wie sieht es denn in Prag, Amsterdam oder L. A. aus? Viele Neueinreisen in den Psychiatrien?

Ich mach mir heute noch ein paar Stunden im Büro den Rücken kaputt (vllt. auch meine Seele) und meine Zimmernachbarin bricht sich vllt. noch den Knöchel, da sie Stöckelschuhe trägt. Müsste nach der o. g. Logik ja dann eigentlich auch verboten werden, oder?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
cosmose 14.01.2016, 09:27
49.

Zitat von MeckerSeb
Kann mir einer von der Kiffen-für-alle-Fraktion hier beantworten, wie lange der letzte Konsum her sein muss, damit man wieder sicher ein Fahrzeug führen kann? Hab keine Lust, dass mir so ein Benebelter reinfährt. Wobei, wenn ich mir die Autofahrer so ansehe, könnte man meinen, dass das Zeug schon lange legalisiert wurde. ;-)
Klarer Fall von "Kommt darauf an."
Kommt darauf an, wie oft Sie konsumieren.
Kommt darauf an, auf welche Art Sie konsumieren.
Kommt darauf an, was Sie konsumieren.

Das Risiko das Ihnen ein "Benebelter" reinfährt, halte ich für gering. Kiffer fahren eher entspannt und vorsichtig. Im Gegensatz zu Alkohol, der bekanntlich enthemmend wirkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 5 von 7