Forum: Gesundheit
Hautkrebsrisiko: Australien verbietet Solarien
dapd

Schluss mit künstlicher Bräune: Der australische Bundesstaat Victoria hat beschlossen, Solarien künftig zu verbieten. Fünf weitere Bundesstaaten wollen dem Beispiel folgen. In Deutschland gilt ein Verbot weiterhin nur für Kinder und Jugendliche.

Seite 4 von 5
asentreu 23.10.2013, 09:03
30. Das ist Australien!

Mal daran gedacht? Ich weiß es ist beneidenswert, die dürfen im Bikini und Badehose Weihnachten feiern, Barbecue ist Standard und Kinder lernen schon in der Schule wie man sich richtig mit Sinblocker eincremt. Braucht es da wirklich so sehr Solarien? Ich glaube die sind so nötig wie unbeheizbare Wohnungen in Sibirien.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 23.10.2013, 09:50
31.

Zitat von bernhard_s2
Nun ich bin bestimmt kein Solariumjunkie. Ich glaube in den paar Jahrzehnten. die ich schon lebe, war ich keine 5 mal in einem Solarium. Trotzdem bin ich gegen solche Verbote, ebenso wie gegen andere dieser Bevormundungsverbote wie Glühbirnenverbot, Verbot von e-Zigaretten u.s.w. Wenn es gute Gründe gibt, etwas nicht zu tun, ist es Aufgabe unserer Regierung diese Gründe in geeigneter Weise zu kommunizieren. Der mündige Bürger wird sich davon überzeugen lassen (wenn die Gründe wirklich gut sind). Und das Argument "die Bürger sind uneinensichtig, deshalb muß man verbieten", wie es hier schon einige Male gebracht wurde, zeugt eigentlich nur von der Arroganz desjenigen, der das sagt. Er alleine hat die richtige Meinung und darf alle anderen zu dieser zwingen.
Nö, er hat nicht die einzig richtige Meinung, aber der GKV-Versichterte hat schon das Recht, dass seine Beitragsgelder nicht für eine Menge an Therapien drauf geht, die eigentlich nicht notwendig sind.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 23.10.2013, 09:55
32.

Zitat von hruprecht
Die Benutzung des Solariums ist jedem freigestellt und sollte es auch bleiben. Keiner sollte anderen vorschreiben, was sie zu tun haben. Es kommt doch keiner auf die Idee jetzt am Strand das Sonnen zu verbieten. Da geht Australien deutlich zu weit. Es sit Privatsache ob man sich ins Solarium setzt und bei seiner Sonne hat Australien andere Hautkrebsrisiken als Solarien.
Australien hat mit einem gewaltigen Ozonloch und deutlich höherer UV-Strahlung zu kämpfen. Wer sich da auch noch zusätzlich ins Solarium legt braucht sich aller Wahrscheinlichkeit nach nicht zu wundern, wenn er sich nen Hautkrebs einfängt. Insofern finde ich das nachvollziehbar und sinnig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
ohjeee 23.10.2013, 09:57
33.

Zitat von bernhard_s2
Nun ich bin bestimmt kein Solariumjunkie. Ich glaube in den paar Jahrzehnten. die ich schon lebe, war ich keine 5 mal in einem Solarium. Trotzdem bin ich gegen solche Verbote, ebenso wie gegen andere dieser Bevormundungsverbote wie Glühbirnenverbot, Verbot von e-Zigaretten u.s.w. Wenn es gute Gründe gibt, etwas nicht zu tun, ist es Aufgabe unserer Regierung diese Gründe in geeigneter Weise zu kommunizieren. Der mündige Bürger wird sich davon überzeugen lassen (wenn die Gründe wirklich gut sind). Und das Argument "die Bürger sind uneinensichtig, deshalb muß man verbieten", wie es hier schon einige Male gebracht wurde, zeugt eigentlich nur von der Arroganz desjenigen, der das sagt. Er alleine hat die richtige Meinung und darf alle anderen zu dieser zwingen.
Also ich finde fettes Ozonloch, sehr hohe UV-Strahlung (dass unsereins sich fast nur mit LSF 50 in die Sonne trauen kann) schon Grund genug, zusätzliche UV-Bräuner vorzuenthalten.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
CancunMM 23.10.2013, 09:58
34.

Zitat von dorfneurotiker
Nur mit Hilfe von Sonne kann unser Körper Vitamin D bilden. Außerdem beugt das Licht der Winterdepression vor. Insofern ist ein maßvoller Solarium Einsatz sinnvoll. Ich weiß aber auch, daß es genug Menschen gibt die immer alles übertreiben müssen. Das gilt aber nicht nur für das Solarium, sondern auch für Alkohol oder Sport. Dann muss man konsequenter Weise auch den Alkoholkonsum verbieten. An Krankheiten die durch Alkohol ausgelöst werden, sterben mehr Menschen als durch Solarien.
Was ist das für eine Logik. Es versterben auch mehr Menschen durch Autounfälle als durch Mord. Deswegen legalisieren wir den Mord ja nicht.
Und ja, bei nachgewiesenen Vitamin D-Mangel und anderen Hauterkrankungen kann der dosierte ärztlich überwachte Einsatz von UV-Strahlen sinnvoll sein. Aber sicher nicht in einem Sonnenstudio mit der rauchenden und verbrutzelten Moni als Leiterin, die nur ihren Umsatz im Blick hat.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
KPunkt 23.10.2013, 10:11
35. Ich danke Ihnen

Zitat von bernhard_s2
...von e-Zigaretten u.s.w. Wenn es gute Gründe gibt, etwas nicht zu tun, ist es Aufgabe unserer Regierung diese Gründe in geeigneter Weise zu kommunizieren. Der mündige Bürger wird sich davon überzeugen lassen (wenn die Gründe wirklich gut sind)....
Morgens einen guten Witz zu lesen, das laesst den Tag schon viel heller aussehen.
Mal ernsthaft, sie glauben das doch nicht wirklich, oder?
Was meinen Sie, was passieren würde, wenn man die Promillegrenze beim Führen eines Fahrzeuges wegfallen lassen würde?
Wenn keiner mehr um seinen "Lappen" bangen müsste, wenn er "ein paar Korn und ein paar Bier" getrunken hat?
Oder hat die Regierung dann nicht genug Gründe kommuniziert?

Davon abgesehen - ein Solarium-Verbot halte ich für albern, ein Übermaß an UV-Strahlen kann man sich - zumindest im Sommer - auch so einfangen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
bernhard_s2 23.10.2013, 13:23
36. Doch!

Zitat von KPunkt
Morgens einen guten Witz zu lesen, das laesst den Tag schon viel heller aussehen. Mal ernsthaft, sie glauben das doch nicht wirklich, oder? Was meinen Sie, was passieren würde, wenn man die Promillegrenze beim Führen eines Fahrzeuges wegfallen lassen würde? Wenn keiner mehr um seinen "Lappen" bangen müsste, wenn er "ein paar Korn und ein paar Bier" getrunken hat? Oder hat die Regierung dann nicht genug Gründe kommuniziert? Davon abgesehen - ein Solarium-Verbot halte ich für albern, ein Übermaß an UV-Strahlen kann man sich - zumindest im Sommer - auch so einfangen.
Freut mich, Sie erheitert zu haben.
Und doch, das glaube ich wirklich. Ich habe ja auch geschrieben "Bevormundungsverbote".

Der Unterschied ist einfach: Wenn Sie betrunken Auto fahren, gefährden Sie andere erheblich. Deshalb ist das verboten.

Im Gegensatz dazu: Wenn Sie der Meinung sind ein Quecksilberverdampfer als Glühlampenersatz gefährdet Ihre Gesundheit mehr als ein paar Euro mehr auf der Stromrechnung, gefährden Sie damit nicht groß andere. (Als das Glühlampenverbot kam, waren LED-Lampen noch nicht so ausgereift und erschwinglich, wie heute. Und ob das Quecksilber im Hausmüll die Umwelt mehr entlastet als die höhere Stromerzeugung bei den Glühlampen schadet, kann ja auch noch diskutiert werden.)

Und warum man im Glühlampenfall zu einem Verbot greifen mußte, erschließt sich mir wirklich nicht. (Außer man wollte einer notleidenden Industrie helfen. Aber sowas tun unsere Politiker nicht.)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
montecristo 23.10.2013, 13:48
37. Äquivalenzprinzip

Zitat von bernhard_s2
Freut mich, Sie erheitert zu haben. Und doch, das glaube ich wirklich. Ich habe ja auch geschrieben "Bevormundungsverbote". Der Unterschied ist einfach: Wenn Sie betrunken Auto fahren, gefährden Sie andere erheblich. Deshalb ist das verboten.
Wenn Sie Ihre Gesundheit gefährden (bei der Häufigkeit will ich mal annehmen dass nicht), in welcher Form auch immer, ist das eben nicht ihre Privatsache. Bei der Krankenversicherung gilt das Äquivalenzprinzip. Der Staat denk hier an das Gemeinwohl. Und das ist auch gut so!!
Und viele Menschen, sind nunmal ziemlich allergisch dagegen, wenn man für Dummheit oder Ignoranz Anderer bezahlen muss. Nein, Sie sind nicht angesprochen!

Und bevor wieder das Beispiel Alkohol und Zigaretten kommt. Ja, man müsste diese abschaffen. Aber jahrtausendalte Traditionen lassen sich nunmal kaum abschaffen. Selbst den Kaiser hätte man dann wohl vom Hof gejagt...


Zitat von bernhard_s2
Und warum man im Glühlampenfall zu einem Verbot greifen mußte, erschließt sich mir wirklich nicht. (Außer man wollte einer notleidenden Industrie helfen. Aber sowas tun unsere Politiker nicht.)
Wenn man dafür ein Kraftwerk ausstellen kann, ist das doch gar nicht so schlecht...
Aber Sie haben Recht, aufgrund des Quecksilbers ist sie Energiesparlampe eine sehr kontroverse Sache. Ich habe alle nach und nach gegen LED ausgetauscht.

Hierzu sei das japanische Top-Runner-Programm genannt.
Energieeffizienz in Japan: Spitzenreiter machen's vor - n-tv.de

Beitrag melden Antworten / Zitieren
alasiaperle 23.10.2013, 16:17
38. ...

Man muss wirklich kein Prof. Doktor sein um zu erkennen, dass Solarien sehr schädlich für die Haut sind. Die jenigen die meinen, dass dadurch ihre Freiheit eingeschränkt wird, sollten vielleicht ein paar Hautkrebspatienten kennenlernen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Celegorm 23.10.2013, 16:47
39.

Zitat von asentreu
Mal daran gedacht? Ich weiß es ist beneidenswert, die dürfen im Bikini und Badehose Weihnachten feiern, Barbecue ist Standard und Kinder lernen schon in der Schule wie man sich richtig mit Sinblocker eincremt.
Und wenns hoch kommt lernen die Australier in der Schule sogar noch, dass sie in der südlichen Hemisphäre leben und darum bei ihnen die Jahreszeiten im Vergleich zum Norden verdreht sind. Was vielleicht die Bikini-Weihnachten erklären könnte.

Aber leider ist darum Ihre Argumentation so sinnvoll wie wenn jemand im Juli in Melbourne (das Verbot gilt nur in Victoria..) in einer eiskalten Wohnung sitzt und darüber sinniert, wie beneidenswert es doch die Deutschen haben, die es sich gerade in Badehose im Freibad gut gehen lassen - und dass man darum Solarien in Deutschland umgehend verbieten kann.

Zitat von
Braucht es da wirklich so sehr Solarien? Ich glaube die sind so nötig wie unbeheizbare Wohnungen in Sibirien.
Notwendigkeit ist in einer Wohlstandsgesellschaft ein heikles Kriterium. Solarien benötigt grundsätzlich natürlich niemand, nirgends, unabhängig von klimatischen Faktoren. Aber es stellt sich doch die Frage, ob das Fehler einer Notwendigkeit hinreichend für ein Verbot ist. Denn das ist argumentatives Glatteis, auf das man sich besser nicht begibt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 4 von 5