Forum: Gesundheit
Herzinfarkt: Fettleibige Kinder stärker gefährdet als gedacht
Corbis

Die Gesundheit sehr dicker Kindern leidet möglicherweise noch stärker als bisher angenommen, hat eine britische Studie gezeigt. Starkes Übergewicht schadet demnach schon im Kindesalter Herz und Gefäßen, später im Leben droht ein deutlich höheres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.

arvin_g 26.09.2012, 10:29
1. Ach so...

...die Gesundheit sehr dicker Kinder ist also stärker gefährdet. Wieder eine Studie von der Art "wär-ich-ja-von-selbst-nie-drauf-gekommen". Vielleicht gibt es ja auch eine Studie die die sagenhafte Ignoranz fettleibiger Eltern erklärt die sich und ihren kugelrunden Nachwuchs regelmäßig so überreichlich abfüttert buchstäblich bis der Arzt kommt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
gestandeneFrau 26.09.2012, 10:31
2. ...

Zitat von sysop
Die Gesundheit sehr dicker Kindern leidet möglicherweise noch stärker als bisher angenommen, hat eine britische Studie gezeigt. Starkes Übergewicht schadet demnach schon im Kindesalter Herz und Gefäßen, später im Leben droht ein deutlich höheres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall.
So neu ist diese Erkenntnis ja nun nicht.

MfGF

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Wofgang 26.09.2012, 10:57
3.

Je Dicker, desto schwieriger wird es ein normales Leben zu führen und die langfristigen Auswirkungen auf die Gesundheit sind sicher nicht zu unterschätzen.

Allerdings muss man sich auch mal die Berechnungsgrundlagen an schauen. Mit 1,92m und 106kg komme ich auf einen BMI von 28,8, knapp unter der Fettlebigkeit. Ich habe zwar einen nicht zu unterschätzenden Bauch, aber von der Fettleibigkeit bin ich weit entfernt. Verändert man die Kenngrößen, wird manche Statistik zu anderen Ergebnissen kommen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fragel 26.09.2012, 13:01
4. BNI schon mehr als fragwürdig

die BMI-Bertung wurde schon oft in Frage gestellt und ich vermute mit dem BMI ist es so , wie es mit der Petersilie und dem Spinat war , die sooo massenhaft Eisen enthalten sollten.
Neuere Untersuchungen hatten erbracht , das das Dicksein auch von Genen und somit vererbt sein könnte. Wenn das stimmt , dann wäre das schon eine wichtiger Grund , BMI nicht mehr als Maßstab zu nutzen. Was aber hier gern verschwiegen wird, sollte nicht besser das Gift aus den Lebensmitteln verschwinden? Welches vorsätzlich von der Industrie den Lebensmitteln zugesetzt wird?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
h_harz 26.09.2012, 13:50
5. BMI ist Unsinn

Ich weiss nicht warum sich solche Studien immer noch auf diesen unsäglichen BMI Unsinn beziehen.
Der BMI gibt das Verhältnis von Gewicht zur Körpergröße an und ist vollkommen
nichtsagend und absolut nicht für Vergleiche geeignet, es sei denn, die verglichenen
Personen haben exakt die gleichen Körpermaße.
Ein Beispiel für den BMI Unsinn:
Wussten Sie, dass Vladimir Klitschko und sein Bruder Wladimir Prä-Adipös, also
übergewichtig sind?
Vladimir: 1,98 m 108 KG ==> BMI 27.55
Vitali: 2,00 m 112 KG ==> BMI 28
Fehlt nur noch jemand, der den beiden sagt, dass sie zu fett sind :-)

Da wird genau das gleiche Schindluder mit getrieben, wie mit den Blutfetten.
Hier hat es die Pharmaindustrie mit Studien in den letzten 20 Jahren geschafft,
die Menschheit und vor allem die Ärzte davon zu überzeugen, daß ein
vollkommen gesunder Mensch mit absolut normalem Cholesterinspiegel
mittlerweile als medikamentös zu behandeln eingestuft wird, siehe auch:
http://de.wikipedia.org/wiki/Cholesterin
Die Forschung weiss bis heute nicht einmal, WIE der Cholesterin Spiegel zustande
kommt und warum manche Menschen einen höheren oder niedrigeren Spiegel
haben als andere....
Egal, hauptsache ein paar Pillen rein.....

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Cotti 26.09.2012, 14:08
6.

Zitat von sysop
Die Gesundheit sehr dicker Kindern leidet möglicherweise noch stärker als bisher angenommen, hat eine britische Studie gezeigt. Starkes Übergewicht schadet demnach schon im Kindesalter Herz und Gefäßen, später im Leben droht ein deutlich höheres Risiko für Herzinfarkt und Schlaganfall...
Das ist wie bei Rauchern, die entlasten am Ende die "Rentenkasse". Allerdings können zu dicke Menschen im Arbeitsleben weniger leisten, sind also für die Gesellschaft fast ausschließlich eine Belastung - aber besonders für sich selbst. Warum bestraft man Eltern nicht, die ihre Kinder so misshandeln?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
vinzenz 26.09.2012, 15:00
7. BMI ist Unsinn???

Zitat von h_harz
Ich weiss nicht warum sich solche Studien immer noch auf diesen unsäglichen BMI Unsinn beziehen. Der BMI gibt das Verhältnis von Gewicht zur Körpergröße an und ist vollkommen nichtsagend und absolut nicht für Vergleiche geeignet, es sei denn, die verglichenen Personen haben exakt die gleichen Körpermaße. Ein Beispiel für den .........

Ja, manchmal.. denn bei viel Muskelmasse , wie es ab und an mal bei Sportlern vorkommen soll, stimmt das ganze nicht mehr

geht man davon aus, dass der BMI-Kandidat nicht zu dieser immer kleiner werdenden Randgruppe von Menschen gehört, die sich sportlich betätigen und dabei den Körperfettanteil zugunsten des Muskelanteisl senken.. dann ist der BMI sicher ein ganz gutes INDIZ dafür, ob das "Wammerl" noch im Rahmen ist, oder die Naht schon sprengt..

Beitrag melden Antworten / Zitieren
El_Lobo 26.09.2012, 22:43
8. Übergewicht festellen

Um festzustellen, ob jemand Übergewicht hat, muss man den Körperfettgehalt in Prozent ermitteln. Der BMI ist nicht immer zuverlässlich. Es gibt viel bessere Methoden, um den Fettanteil zu messen. Dass viele Kinder (und Erwachsene) fett sind, steht aber ohne Zweifel fest. 67% der deutschen Männer und 53% der Frauen - ein Skandal ohne gleichen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
loeweneule 26.09.2012, 23:21
9.

Zitat von Cotti
Das ist wie bei Rauchern, die entlasten am Ende die "Rentenkasse". Allerdings können zu dicke Menschen im Arbeitsleben weniger leisten, sind also für die Gesellschaft fast ausschließlich eine Belastung - aber besonders für sich selbst. Warum bestraft man Eltern nicht, die ihre Kinder so misshandeln?
Wie etwa? Haben Sie einen Vorschlag? Würde mich interessieren.

Beitrag melden Antworten / Zitieren