Forum: Gesundheit
Heuschnupfenmittel-Check: Was Apotheker Allergikern empfehlen
Corbis

Die Augen tränen, die Nase läuft, der Hals kratzt: Heuschnupfen-Geplagte sind im Sommer oft Kunden in der Apotheke. Was wird ihnen verkauft? Wir haben das überprüft und die Medikamente von einem Arzneimittelexperten bewerten lassen.

Seite 2 von 4
tomsnap 20.06.2014, 21:07
10. Cetirizin

Ich bemerke auch die Müdigkeit, zumindest in den ersten Tagen, insbesondere am ersten Tag der Einnahme. Abends einnehmen ist gut doch am Vormittag wirkt die Müdigkeit noch. Es wirkt bei mir sehr zuverlässig, besser als Lorano, insbesondere gegen leichte asthmatische Beschwerden die sich bei feuchter Witterung und Pollenbelastung einstellen (Gräser, Roggen). Dennoch würde ich von leichter Müdigkeit sprechen, wenn man nicht gerade in einer langweiligen Besprechung sitzt ;-)

Beitrag melden Antworten / Zitieren
netcatmk 20.06.2014, 21:13
11. Überhaupt nicht müde durch Cetirizin

Ich werde überhaupt nicht müde durch Cetirizin! Muss individuell unterschiedlich wirken, also bitte nicht pauschal verteufeln!!!!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TimmThaler 20.06.2014, 21:17
12.

Zitat von sysop
"Viele Betroffene wissen nicht, dass eine frühzeitige Diagnostik ... in der erfolgreichen Behandlung von Allergien ist."
Vielen Betroffenen ist nicht klar, dass diese Antihistaminika Allergien überhaupt nicht behandeln. Sie unterdrücken nur die Smptome durch Blockade des H1-Rezeptors.

Das ist so, als würden Sie ständig Schmerzmittel schlucken, um die Schmerzen zu unterdrücken, anstatt sich darum zu kümmern, woher die Schmerzen kommen.

Kann man machen, aber man sollte sich dessen bewußt sein und nicht von "Behandlung" reden.

Zitat von sysop
Werde die Diagnose rechtzeitig gestellt, könne eine Hyposensibilisierung (Spezifische Immuntherapie) die Symptome lindern
Eine Hyposensibilisierung lindert bestenfalls nicht nur die Symptome, sondern läßt die Allergie ganz verschwinden.

Was allerdings meist verschwiegen wird, sich aber in letzter Zeit immer häufiger bestätigt: Wird eine Allergie durch Hyposensibilisierung "geheilt", taucht die oft woanders wieder auf, z.B. der hyposensibilisierte Bienengiftallergiker, der plötzlich auf Wespengift reagiert.

Meist wird das dann von den Ärzten als "neue Allergie" erkannt, die man wieder weghyposensibilisieren kann. Es zeigt sich aber immer mehr, dass hier einfach eine Verschiebung auf andere Allergene stattfindet.

Mein jährlicher "Heuschnupfen" ist schei..e, aber ich kann damit umgehen. Was sich mein Körper nach einer Hyposensibilisierung einfallen läßt, weiss ich nicht, und es gibt da einige Sachen, die ich lieber nicht probieren möchte.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
eckbusch 20.06.2014, 21:17
13. Cetirizin

habe ich in der Vergangenheit öfters genommen mit einigermaßen befriedigendem Ergebnis, bis auf die bekannten Ermüdungserscheinungen. Die Allergieanfällge bei mir waren heftig: nicht endende Niesanfälle mit blutigen Verletzungen der Nasenschleimhaut, tränenden Augen und Schuppenflechte im Gesicht. Ärzte verschrieben dann auch Cortison, von innen und von außen. Half auch ein bisschen, führte aber zu Gewichtszunahme.
Dann schließlich habe ich auf den Rat einer Bekannten folgendes gemacht und empfehle das gerne weiter:
Man suche sich in der Nähe seines Gartens oder Wohnortes den nächstgelegenen (Hobby-) Imker. Oft sind dessen Produkte auch noch billiger als die aus dem Supermarkt. Mit dem einheimischen Honig "versöhnt" sich der Körper mit den vor Ort fliegenden Pollen. Ich löffele cirka 50 - 100 g davon täglich, süße auch meinen Espresso damit.
Meine Allergie ist weg !!! Sche.... auf Pharma !

Beitrag melden Antworten / Zitieren
perestroika 20.06.2014, 21:32
14. Cetirizin und Reactin

Ich muss sagen, dass ich mit Cetirizin super klar komme, ich habe keinerlei Probleme mit Müdigkeit, scheint wirklich von Anwender zu Anwendet unterschiedlich zu sein. Was ich aber definitiv bestätigen kann sind die Nebenwirkungen von Reactin: Angstzustände und Herzrasen, habe ich beides mehrmals erlebt und auch extreme Müdigkeit, das Zeig rühre ich nicht mehr an!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
TimmThaler 20.06.2014, 21:39
15.

Zitat von eckbusch
Mit dem einheimischen Honig "versöhnt" sich der Körper mit den vor Ort fliegenden Pollen.
Das klingt zumindest für den klassischen Heuschnupfen nicht plausibel, weil die Gräserpollen per Wind verteilt und nicht von den Bienen übertragen werden, sich folglich auch nicht im Honig finden sollten.

Allerdings hab ich schon zu viel gesehen, was eigentlich "nicht plausibel" ist, als dass ich Ihre Erfahrung in Abrede stellen will.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Crossi71 20.06.2014, 21:41
16. Beides

Also ich bin stark allergisch gegen Frühblüher und Gräser. Ich nehme Loratadin und Cetirizin. Bei milden Sympthomen nur ein Loratadin, wenn es heftiger wird eine Lora und eine Cetirizin am Tag. Müdigkeit? Kann ich jetzt nicht einem der Medis zuordnen. Mein Tipp: Im Januar bei Online-Apos die Varianten von ADGC kaufen, dazu noch ein paar Cromo-Kombipacks und man ist für das ganze Jahr für 20€ gerüstet.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
xcountzerox 20.06.2014, 21:54
17.

Zitat von fpwinter
Allergiker in meinem Bekanntenkreis haben das alle mal hinter sich gelassen, denn das Zeug macht IMMER müde.
wie groß soll dieser "bekanntenkreis" sein? sie + 1? ;)

ich bin in allergiger foren seit über 10 jahren unterwegs und gerade cetirizin macht bei den wenigsten menschen probleme. ich nehme teilweise bis zu 2 stück am tag und die wirkung ist durchschlagend, ohne nebenwirkungen oder müdigkeit. ähnliches bei vielen bekannten allergikern. das "IMMER" bezieht sich dann wohl nur auf sie...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
agua 20.06.2014, 23:00
18.

In Portugal bekomme ich dieses Jahr nur Zyrtec.
Es macht mich müde.
Aus diesem Grund nehme ich alle zwei Tage abends eine halbe Tablette
ein.
So bin ich zwar nicht gänzlich Beschwerdefrei, kann aber ganz gut mit dem Heuschnupfen leben.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fpwinter 20.06.2014, 23:00
19.

Zitat von xcountzerox
wie groß soll dieser "bekanntenkreis" sein? sie + 1? ;)
Ich und im Laufe der Jahre mindestens 9 Freundinnen und Freunde und zwei mit mir befreundete Ärzte, die mir aus Ihrer Praxis berichteten, bei Cetirizin sei Tagesmüdigkeit anders als im Beipackzettel angegeben die wohl häufigste Nebenwirkung. Auf welcher Pharma-Gehaltsliste stehen Sie übrigens eigentlich...? *hehe*

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 2 von 4