Forum: Gesundheit
Homöopathie an Volkshochschulen: "Die Kurse dürfen nicht zur Volksverdummung beitrage
Getty Images

Edzard Ernst gilt als einer der führenden, kritischen Erforscher der Alternativmedizin. Ein Gespräch über die bedenkliche Flut fragwürdiger Angebote an Volkshochschulen.

Seite 7 von 34
petrapanther 20.08.2018, 17:47
60.

Zitat von Smeagel
Wieviele Artikel mit diesem Pharma-Lobbyisten will der Spiegel eigentlich noch bringen?
Klar - jeder, der anderer Meinung ist, muss ein Lakai der bösen Pharmaindustrie sein. Mit diesem Totschlagsargument versuchen Esoterik-Spinner ja schon seit gefühlten Jahrhunderten, jegliche rationale Diskussion abzuwürgen. Genausogut könnten Sie "Ketzer!" oder "Hexe!" brüllen.

Beitrag melden
muellerthomas 20.08.2018, 17:49
61.

Zitat von Smeagel
Die Ausgaben für Homöopathika liegen im Promillbereich der Ausgaben für andere Arzneimittel. Damit sind keine "riesigen Konzerne" zu finanzieren.
Weleda: 389 Mio. Umsaz
Biologische Heilmittel Heel MgbH 202 Mio. Umsatz
Wala Heilmittel 112 Mio. Umsatz
DHU 100 Mio. Umsatz

Weniger als die großen Pharamaunternehmen, aber auch nicht wenig.

https://www.netzwerk-homoeopathie.eu/kurz-erklaert/187-argument-die-maechtige-pharmaindustrie-unterdrueckt-die-homoeopathie

Beitrag melden
carlitom 20.08.2018, 17:49
62.

Zitat von Parvis
'Ein homöopathisches Arzneimittel in Apotheken kostet durchschnittlich 10,86 Euro. Der Durchschnittspreis von echter Medizin beläuft sich auf 7,75 EUR.' https://www.netzwerk-homoeopathie.eu/kurz-erklaert/146-homoeopathie-zahlen-daten-fakten
Das ist nun wirklich das schwächste aller Anti-Argumente. Ein homöopathisches Argument (also z.B. Globuli) reicht nicht nur eine Woche wie die schulmedizinischen oder einen Monat. Es reicht oft über viele Monate und Jahre. Da heben sich die Kosten locker auf.

Schulmedizin kostet Unsummen. Fragen Sie mal einen Krebskranken, wie viel er allein an Zuzahlungen pro Woche oder Monat hat - und das ist nur ein Bruchteil der Kosten, die die Gesellschaft zu tragen hat. Also, wenn es nach den Kosten geht, ist Homöopathie mit Abstand das günstigste, was im Angebot ist. Aber darum sollte es uns nicht gehen.

Beitrag melden
whugo 20.08.2018, 17:50
63. Der harmlosere Hokuspokus

wer beklagt, dass die staatlichen Volkshochschulen Dinge lehren, denen jeglicher wissenschaftliche Nachweis fehlt, der muss ebenso beklagen, dass dieser Staat Kirchen fördert und deren Personal bezahlt. Denn die Existenz höherer Wesen ist ebenso unbewiesen wie die Wirkung der Globuli. Da ist Homöopathie ja fast noch der harmlosere Hokuspokus.

Beitrag melden
Parvis 20.08.2018, 17:50
64.

Zitat von Smeagel
Können sie das irgendwie belegen? Mittel gegen Brustkrebs werden z.B. von der Pharma-Industrie mit über 60.000,- Euro verkauft. Herstellungskosten unter einem Euro (!). DAS sind exorbitante Gewinnmargen!
1. Ich habe bereits eine Quelle in einem anderem Kommentar hier angegeben.

2. Fließen in ihre Herstellungskosten die Entwicklungskosten mit ein?

Und
3. Es wird niemand ernsthaft behaupten wollen, dass es keine überteuerten Medikamente gibt, aber das ist hier nicht das Thema.

Beitrag melden
Le Commissaire 20.08.2018, 17:50
65.

Zitat von Allein-Unter-Welpen
Seit mehreren Jahrzehnten ist es experimentell bewiesen (!!) das es einen Zusammenhang zwischen Bewusstsein und Quantenphysik gibt. Nicht eine Studie - es gib hunderte die Eindeutig sind. Aber fuer die Mainstream-Wissenschaft und Medien kann halt nicht sein was nicht sein darf... .
Da haben sie aber die Quantenphysik ganz grundsätzlich missverstanden.

Nennen Sie doch mal nur eine dieser hunderter Studien aus der Qnuantennphysik!

Beitrag melden
carlitom 20.08.2018, 17:52
66.

Zitat von Lichtenbruch
Mal ganz am Rande: Bauchspeicheldrüsenkrebs überlebt man in der Regel nicht, ganz egal wie man ihn behandelt.
Gut, dass hier endlich mal einer in Sachen Steve-Jobs-Legende Klartext redet. Es gibt wohl kaum eine sicherere Todesdiagnose als Bauchspeicheldrüsenkrebs.

Und niemand hier hat erzählt, ob Jobs mit den alternativen Methoden nicht vielleicht weniger leiden musste. Die Krebssterbenden, die ich kennengelernt habe, haben mit Schulmedizin jedenfalls allesamt schrecklich leiden müssen.

Beitrag melden
Mr T 20.08.2018, 17:53
67.

Zitat von appenzella
von einem deutschen Arzt und Homöopathen interviewt wurde, wurde ihm unter anderem die Frage gestellt, ob er denn Homöopathie studiert hätte. Nun, das hatte er zwar nicht, wie er auf diese Nachfrage zugeben mußte, aber immerhin gab es in dem Wiener Krankenhaus, in dem er einige Zeit gearbeitet hatte, ein homöopathische Abteilung. Die Frage, ob er dort Mit Homöopathie in Kontakt gekommen sei, verneinte er. Aber immerhin kam er täglich an diesem Institut vorbei. So viel oder so wenig zu den homöopathischen Kenntnissen dieses Herrn, der sich mit seiner einseitigen Auswahl von Studien zur Homöopathie gründlich in der wissenschaftlichen Welt blamiert hat. Irgendwelche Beweise zur Wirksamkeit oder Wirkungslosigkeit der Homöopathie konnte er nicht vorlegen. Es fehlten dem Herrn die wissenschaftlichen Beweise, die Evidenzen. Die Erfindung von Schlangenöl hätte er sich patentieren lassen sollen, vielleicht hätte eine Firma vom Rhein, die jetzt groß ins Glyphosatgeschäft eingestiegen ist, das Schlangenölpatent auch ohne Wirkungsnachweis gekauft. Ob Glyphosat oder Schlangenöl, es ist immer dasslbe, was passiert: Kurzfristiger Nutzen, die Aktienwerte steigen - dann folgen die Langzeitschäden - und die Verantwortlichen machen sich aus dem Staub, nachdem sie abkassiert haben. Die Gewinne werden abgeschöpft, die langfristigen Schäden und Verluste trägt der "kleine Mann". Edzard Ernst ist unglaubwürdig. Sein Interview mit einem Mitglied des DZVhH kann bei eben diesem Verband eingesehen werden. Wenn SPON glaubwürdig sein will, sollte dieses Interview unbedingt veröffentlicht werden. Dann habe alle Spaß, und Herr Ernst freut sich, denn news sind immer gut fürs Geschäft, egal, ob sie auf facts oder fakes beruhen. Grüezi der appenzella
Wo kann man denn Homooepathie studieren? Und Ernst hat Homoepathie "gelernt" , dann aber hat seine wissenschaftlich Arbeit gezeigt, dass H. wirkungslos ist. Auch wenn das Prince Charles nicht gefallen hat...

Beitrag melden
Grummelchen321 20.08.2018, 17:54
68.

Zitat von muellerthomas
Weleda: 389 Mio. Umsaz Biologische Heilmittel Heel MgbH 202 Mio. Umsatz Wala Heilmittel 112 Mio. Umsatz DHU 100 Mio. Umsatz Weniger als die großen Pharamaunternehmen, aber auch nicht wenig. https://www.netzwerk-homoeopathie.eu/kurz-erklaert/187-argument-die-maechtige-pharmaindustrie-unterdrueckt-die-homoeopathie
gibt es auch Zahlen aus welcher Bevölkreungsgruppe die Gläubigen an Hokospokus kommen?

Beitrag melden
Le Commissaire 20.08.2018, 17:54
69.

Zitat von Smeagel
Wieviele Artikel mit diesem Pharma-Lobbyisten will der Spiegel eigentlich noch bringen?
Schade, dass sie kein Argument gebracht haben. Dann wird es von Ihnen als auch keines geben.

Beitrag melden
Seite 7 von 34
Diskussion geschlossen - lesen Sie die Beiträge!