Forum: Gesundheit
Hülsenfrüchte: Wer hip ist, isst Lupinenschnitzel
Corbis

Ob Linsensuppe oder Erbseneintopf: Einst als Arme-Leute-Essen verschrien, gelten Hülsenfrüchte heute wieder als cool. Ein regelmäßiger Verzehr kann sogar vor Diabetes und Krebs schützen.

Seite 1 von 11
D_v_T 03.03.2016, 11:41
1. Dyskalkulie

"So enthalten 100 Gramm Linsen rund 23 Gramm Eiweiß, vergleichbar mit der gleichen Menge Schweineschnitzel. "
Dyskalkulie ist leider auch unter "Fachleuten" weit verbreitet. 23 Gramm Eiweiß enthalten rohe Linsen. Die müssen aber erst noch gekocht werden, sollte diese Mahlzeit nicht die letzte sein.
Gegart sind es nur noch ca. 8-9g pro 100g. Linsen enthalten also nur etwa ein Drittel soviel Eiweiß wie ein Schweineschnitzel.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Erkläromat 03.03.2016, 11:45
2. Ein für allemal NEIN!

"Kidneybohnen lassen sich mit Räuchertofu und Thymian zu einer vegetarischen Leberwurst verarbeiten."
Was soll der Unsinn? Das ist weder eine Wurst, noch hat das was irgendwas mit Leber zu tun.
Sie wollen kein Fleisch essen? Ist Ihr gutes Recht, aber dann tun sie bitte auch nicht so als ob.
Gerade die Veggie-Front wird nicht müde zu erzählen, wie uns die Lebensmittelindustrie durch Etikettenschwindel verar****, geht aber selbst mit "veganen Hähnchenbällchen" und Veggieleberwurst hausieren. Das ist lächerlich!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
GrinderFX 03.03.2016, 11:52
3.

Solche Artikel sind immer recht nett aber leider stimmen sie meist nicht, so auch wie dieser.
Eiweiß ist nicht gleich Eiweiß, es kommt aufs Aminosäureprofil an und das ist eben nicht unbedingt optimal bei Hülsenfrüchten.
Der Körper kann dies auch nicht sonderlich gut aufnehmen.
Die Blähungen bestätigen das Ganze nur und es hat schon einen Grund wieso der Körper diese bekommt.
Da ist es immer noch deutlich besser Gemüse mit anderen proteinhaltigen Lebensmitteln und vernünftigen Kohlenhydraten zu essen, dann hat man von allem das deutlich bessere. Hülsenfrüchte mögen nicht schlecht sein aber sie deswegen als Ersatz für irgendwas anzusehen ist einfach nicht richtig.

Hip sein muss nicht immer von Intelligenz geprägt sind, ist es sogar in den seltensten Fällen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
schlimmer1 03.03.2016, 11:54
4. Irgendwas ist immer

Bei Hülsenfrüchten gibt es im Unterschied zu vielen anderen Gemüsesorten nämlich das Problem, dass sie Purine mitbringen. Das treibt den Harnsäurespiegel nach oben. Also ist das vielleicht doch nicht so gesund. Was werden wir also nächste Woche lesen?

Beitrag melden Antworten / Zitieren
fatherted98 03.03.2016, 12:00
5. Was so...

...alles in ist?....komisch nur das bei Mc Doof und Co. alle Tische immer voll sind...und die bieten noch keine Linsensuppe an.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
olli118 03.03.2016, 12:13
6. Stimmt

Zitat von Erkläromat
"Kidneybohnen lassen sich mit Räuchertofu und Thymian zu einer vegetarischen Leberwurst verarbeiten." Was soll der Unsinn? Das ist weder eine Wurst, noch hat das was irgendwas mit Leber zu tun. Sie wollen kein Fleisch essen? Ist Ihr gutes Recht, aber dann tun sie bitte auch nicht so als ob. Gerade die Veggie-Front wird nicht müde zu erzählen, wie uns die Lebensmittelindustrie durch Etikettenschwindel verar****, geht aber selbst mit "veganen Hähnchenbällchen" und Veggieleberwurst hausieren. Das ist lächerlich!
Aber das vermarktet sich besser. Mit "Wurst" können die Leute was anfangen, klingt auch besser als "vegetarischer Brotaustrich". Gerade die Nicht-Vegetarier und Nicht-Veganer fühlen sich hier eher zum Kauf animiert. Und es gibt ja auch das ein oder andere Produkt, das dem Wurst-und Fleischoriginal verblüffend nahe kommt.

Aber das ist ja mittlerweile eine Modeerscheinung. Da werden ja Sachen als "Fleisch" und "Wurst" angeboten, die nicht mal der Hund fressen würde.

Bin selber schon in die Veggie-Falle getappt. Ich habe vor kurzem ein neues Veggie-Hackfleisch ausprobiert (man versucht ja, sich gesünder zu ernähren), das war so fies, das ging gleich in den Mülleimer. Das stank schon beim Braten, da verging mir echt alles. Ganz davon abgesehen, dass das, was da drin war (inkl. Aromen und Zusätzen) vermutlich wesentlich ungesünder war als ein Pfund gutes Rinderhack.

Aber in einem muss ich dem Beitrag zustimmen: man kann mit Hülsenfrüchten tolle Sachen kochen. Die haben es eigentlich gar nicht nötig, zur Wurst umdeklariert zu werden.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
paul_görtz 03.03.2016, 12:14
7.

Toller Artikel! Ich bin Kraftsportler und habe daher einen relativ hohen Bedarf an Eiweiss. Und obwohl ich Fleisch liebe, habe ich seit einigen Monaten auch alternative Eiweissquellen für mich entdeckt! Vor allem Sojafleisch (TVP) hat einfach super Nährwerte, ist billig, lange haltbar (ungekühlt!!) und besteht aus nix außer bohnen. Anbieter gibt es mittlerweile genug, dafür muss man nicht in irgendwelche Bioläden gehen... naturalpowerfoods.de, soypump oder auch v-meals um mal einige zu nennen.

Also Leute! Fleisch essen ist toll, aber guckt euch auch mal die Alternativen an... kann man übrigens auch beides kombinieren. Schont die Waage und das Portemonnaie! :D

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Techniker 03.03.2016, 12:25
8.

@GrinderFX

In vernünftiger Kombination mit Getreide (Reis, Weizen) ist das Aminosäureprofil allerdings besser als das von Rindfleisch. In Asien Standardernährung bei Vegetariern und _langer_ Zeit bewährt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
InesH 03.03.2016, 12:25
9. Bucheckern sind KEINE Hülsenfrüchte

Meine Güte, was sollen die sehr leckeren, aber nicht in größeren Mengen roh zu futternden Bucheckern auf dem Foto?

Übrigens - wer richtig HIP ist, der ernährt sich ausgewogen.

Heute gibt es bei mir als Omnivore (wehe, irgendwer bringt den Fehlgriff Flexitarier ins Spiel) -
Flageolets mit Bockshornkleesprossen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 11