Forum: Gesundheit
Hülsenfrüchte: Wer hip ist, isst Lupinenschnitzel
Corbis

Ob Linsensuppe oder Erbseneintopf: Einst als Arme-Leute-Essen verschrien, gelten Hülsenfrüchte heute wieder als cool. Ein regelmäßiger Verzehr kann sogar vor Diabetes und Krebs schützen.

Seite 3 von 11
tkgk 03.03.2016, 13:37
20. Knoblauch

Zitat von InesH
Meine Güte, was sollen die sehr leckeren, aber nicht in größeren Mengen roh zu futternden Bucheckern auf dem Foto?
Bucheckern?? ich seh da nur Knoblauch - hat zwar mit Hülsenfrüchten botanisch noch weniger zu tun als Bucheckern, die sind wenigstens dikotyl, passt aber geschmacklich ganz gut zu Linsen und co...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Münchner MV 03.03.2016, 13:38
21.

Zitat von Thomas Schnitzer
"Wer hip ist, isst Lupinenschnitzel" Prima. Dann bin ich bestens für den danach kommenden Trend "Back to the Roots" gerüstet, der hauptsächlich auf einem schönen dicken Steak auf dem Teller basiert.
Ich bin mit meinen Mitte 30 sehr froh nicht "hip" sein zu müssen, erspart es mir doch sehr viel Trendforschung und schont den Geldbeutel. Ganz ohne Starbucks, Apple Produkte, vegane Schnitzel und derartigen Kram kann man sogar in München als Münchner gut leben.
Naja, manche Abschnitte an der Isar sollte man meiden, dort gastiert im Sommer der Hippster-Isar-Preiß. Schade eigentlich, das Glockenbachviertel war mal so schön. Ich bin dort großgeworden, als es noch Familien mit Kindern bewohnten und das "hippste" im Quartier der Richy an seinem Kiosk war. Gabs doch für uns Jungs gerne mal nen "10erl Eis" auf dem Weg zum Bolzen. Die Spezies "Isar-Preiß" hat im letzten Jahr bereits aus der Ferne durch Deppenzepter (Selfie-Sticks) auf sich aufmerksam gemacht. Sogar wenn diese wieder wegwaren konnte man noch deutlich sehen, wo es eine "hippe" Party gab - Der Müll lag entsprechend noch am Platz (Fritz Cola, Lemonaid, Becks und natürlich selbstgedrehte Kippenstummel). Dieses Jahr wird man an den "Hippen" Stellen dann wohl leere Pakerl mit veganen Steaks finden. ...ich schweife ab...
Dann lieber ein paar leckere Steaks vom Pressmar Marko, nen Kastn feines Gustl und natürlich den blauen Müllsack im Gepäck. Ganz unhipp.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Thomas Schnitzer 03.03.2016, 13:42
22.

Zitat von Alfr. Tetzlaff
[...] Selbst ordentlich nachgeworfene Gewürze hatten keinen Zweck. Wir haben das merkwürdige Teil dann dem Hund hingeschmissen, der zog sich jedoch rückwärts, mit langem Gesicht und Buckel in die Ferne zurück. Das war´s mit den Versuchen, kommt nicht mehr auf den Tisch! Fleisch und Wurst sind ein Stück Lebenskraft.
Bei carnivoren Tieren wohl kein Wunder, denn Hunde können im Gegensatz zum omnivoren Menschen vegetarische Kost wenn überhaupt nur dann verdauen, wenn sie totgekocht wurde, sonst hat der kurze Darm keine Chance, Nährstoffe zu extrahieren.

Wobei man Hunden im Übrigen aber auch keine richtige Wurst geben sollte - vor allem weil Gewürze dran sind, aber auch um Betteln am Tisch oder bei essenden Menschen gar nicht erst aufkommen zu lassen.

Dementsprechend gilt für Hunde entweder rohes Fleisch oder fertiges Hundefutter.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
nine1011 03.03.2016, 13:46
23.

- wer Fleisch möchte, soll Fleisch essen und nicht so tun als ob!
- Soja ist der größte Scheiß: überall drin und Histamin und Oestrogenverseucht und alle Welt fragt sich: warum habe ich nur solche Allergiesymtome und warum klappts mit den Kindern nicht und warum habe ich Hitzewallungen usw?!
- an die Veganer, die größten Öko-Assis überhaupt: wer fleischlos leben will, will auch in einer Welt ohne Tiere leben, denn: wie es sich immer mehr zeigt: ohne Nutztiere werden diese auch nicht mehr gehalten und viele Rassen sterben aus, was zur Folge hat, dass auch andere Tiere keine Lebensgrundlage mehr haben (z.B. früher hatte man auf jedem Hof Pferde, und dadurch viele Schwalben usw., heute keine Pferde, keine Schwalben usw.)
Was glauben Veganer eigentlich, wie ihr Gemüse und Hülsenfrüchte hergestellt werden, wenn nicht mit der Hilfe von Tieren? Mit dem Düngen von Stallmist, mit dem Bestäuben durch Bienen, durch Stickstoff im Boden durch Regenwürmer usw. Soll es das alles nicht geben, weil ja die Tiere nicht "ausgebeutet" werden sollen, dann wird halt mit Petrochemie gedüngt... da haben die Veganer aber schön die Welt gerettet mit ihrem Körner- und Hülsenfrüchtegefuttere.

Wir sollten das essen, was Gott für uns vorgesehen hat. Und uns gleichzeitig in Verzicht um Umsicht üben. Also biologisch-dynamisch und regional kaufen. Und nicht mehr als wir tatsächlich brauchen. Dann werden solche Artikel über kranken Lebensformen, die nur Ersatzreligionen aus Notmangel sind, auch überflüssig.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
InesH 03.03.2016, 13:48
24.

Zitat von tkgk
Bucheckern?? ich seh da nur Knoblauch - hat zwar mit Hülsenfrüchten botanisch noch weniger zu tun als Bucheckern, die sind wenigstens dikotyl, passt aber geschmacklich ganz gut zu Linsen und co...
Stimmt. Könnte auch Knoblauch sein. Hey, rate mal mit Rosental.
Immer noch keine Hülsenfrucht :)
Knoblauch zu Linsen? Aber dann bitte nur zu roten oder orangenen oder schwarzen. In der normalen Linsensuppe, oder dem Linsenbrei von Omma hat der nix zu suchen, die bläht auch so schon genug...

LG
InesH

Beitrag melden Antworten / Zitieren
i.am.the.stig 03.03.2016, 14:23
25. @teilzeitmutti

Ihre Aussage ist nur teilweise richtig. Ja der Körper produziert Cholesterin selbst. Nur durch Ernährung jedoch und gleichbleibend viel Bewegung konnte ich meinen Wert um satte 50 Punkte reduzieren.
Es gibt allerdings viele Ärzte bzw. Wissenschaftler die der Meinung sind, dass LDL Cholesterin nicht Verursacher von Arteriosklerose ist, sondern Entzündungsprozesse, hervorgerufen durch zu hohen Zucker-und Weissmehlkonsum.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Biegel 03.03.2016, 14:24
26. Bitte nicht sowas!

Zitat von
Ein regelmäßiger Verzehr kann sogar vor Diabetes und Krebs schützen.
Bitte nicht solche Halbwahrheiten!!!! Das hört sich an, als könnte man durch den Verzehr von Hülsenfrüchten diese Krankheiten verhindern. Und das ist definitiv falsch!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Afrojüdischer_Sozi-Sinti 03.03.2016, 14:37
27. Die Mischung machts

Hülsenfrüchte allein bieten nicht alle essentiellen Aminosäuren. Grundsätzlich ist das mit pflanzlicher Nahrung möglich, bedarf aber bei den meisten eine gewisse Art des Umdenkens, da eine fleischfreie Ernährungsweise eben kulturell nicht besonders stark verankert und generell auch nicht sonderlich verbreitet ist.
Ein solches umdenken ist ohne einem unmittelbaren, natürlichen Zwang aber von der Mehrheit leider nicht zu erwarten. Insbesondere Deutschland gehört nicht gerade zu den Ländern in denen gerne umgedacht wird. Hier wo den Menschen ewiggestriger Stuss als "Alternative" verkauft wird.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Alfr. Tetzlaff 03.03.2016, 14:41
28. Veterinäre ohne Ende.

Zitat von Thomas Schnitzer
Bei carnivoren Tieren wohl kein Wunder, denn Hunde können im Gegensatz zum omnivoren Menschen vegetarische Kost wenn überhaupt nur dann verdauen, wenn sie totgekocht wurde, sonst hat der kurze Darm keine Chance, Nährstoffe zu extrahieren. Wobei man Hunden im Übrigen aber auch keine richtige Wurst geben sollte - vor allem weil Gewürze dran sind, aber auch um Betteln am Tisch oder bei essenden Menschen gar nicht erst aufkommen zu lassen. Dementsprechend gilt für Hunde entweder rohes Fleisch oder fertiges Hundefutter.
Vielen Dank für das Preisgeben der meinerseits jedoch nicht angeforderten Ernährungstipps für Vierbeiner. Der Hund hat weiterhin auch so viel Spaß am Leben. Mit einem Wort haben Sie allerdings genau das gesagt, was die vegetarische Wurst geschmacklich beschreibt. Nämlich "totgekocht". Dafür danke ich Ihnen von ganzem Herzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
dennis x 03.03.2016, 14:44
29.

vegetarisch ist nicht unbedingt schlechter im geschmack als mit fleisch, aber der fertige veggie kram schmeckt meistens einfach nur ekelhaft.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 3 von 11