Forum: Gesundheit
Hypnose bei der Geburt: Entspannt entbinden
REUTERS

Hebammen und Frauenärzte entdecken die Hypnose für die Geburtsvorbereitung. Die Technik soll die Angst vor der Entbindung nehmen und Schmerzen lindern.

Seite 1 von 2
pinahannibal 16.10.2014, 11:10
1.

Viele Mütter machen sich im Vorfeld einfach viel zu verrückt.Natürlich hat man unter einer Geburt schmerzen,aber es ist alles aushaltbar,wenn man mit der richtigen Grundeinstellung an die Geburt geht.Habe selbst zwei Kinder ohne PDA oder ähnlichem auf die Welt gebracht.Ich habe mich immer selbst positiv bestärkt.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hörnchen76 16.10.2014, 13:41
2. ich habe mir immer gesagt

haben soviele Millionen Frauen vor mir geschafft, also schaffe ich es auch! und so ist es. Positive Gefühl haben und sich einfach in die Situation reinbegeben. Was kommt, weiß niemand und das ist gut so. Und ja, es tut weh, aber in dem Moment in dem das Baby in den Armen liegt ist alles pillepalle! Der Körper und die Hormone regeln viel. Darauf sollte man vertrauen!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Senf-Dazugeberin 16.10.2014, 13:55
3. #1 und #2

Jaja, positive Gedanken machen und alles ist toll und Frauen können ja ganz natürlich sooooo viel aushalten bla bla bla.

Totaler Bullsh*t!

Ich hab bei der ersten Geburt auch gedacht, ich starte erstmal ganz locker mit homöopathischem Zeugs, wer weiss wie lange das noch dauert und früher haben die Frauen ihre Kinder auch mitten auf dem Feld gekriegt und vorher weiss man ja auch wirklich nicht, ob die Schmerzen so bleiben wie bei den ersten Wehen oder wie stark die Schmerzen noch ansteigen.

Als ich dann eine halbe Stunde später nach ner PDA geschrien habe, war es schon zu spät und ich hab das halbe Krankenhaus zusammengeschrien, fürchte ich.

Beim zweiten Kind hab ich dann gleich bei der Ankunft nach ner PDA geschrien und das war auch gut so! Geht doch auch niemand zum Zahnarzt und findet es supertoll, eine Wurzelbehandlung ohne Betäubung zu kriegen.

Was soll daran so toll sein, die höllischen Schmerzen unbedingt miterleben zu wollen? Ist das Sadomaso für alternative Ökotanten?

MICH hat es nicht ein bisschen stolz gemacht, stundenlang rumgeschrien und höllische Schmerzen ertragen zu haben. Ich hab mich nur geärgert, nicht gleich gesagt zu haben, dass ich die PDA will.

Und zum Thema Hypnose... keine Ahnung, ob ich das gemacht hätte aber ich hätte mich zumindest drüber informiert.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Windlerche 16.10.2014, 15:34
4. Ich bin Hypnosetherapeutin

und arbeite seit zehn Jahren in eigener Praxis. Ich halte es nicht für besser, zu einem Arzt zu gehen, der vielleicht mal ein Wochenende eine Hypnosefortbildung gemacht hat und ansonsten gar nichts davon versteht.
Wichtig ist, dass jemand den Schwerpunkt Hypnose hat und lange Erfahrung damit.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
deedl 16.10.2014, 17:02
5. Es funktioniert

Meine Frau und ich haben einen HypnoBirthingkurs gemacht und es wurde uns keine Schmerzfreiheit versprochen. Meine Frau hatte dennoch eine schöne Geburt ohne Schmerzen und wir können allen werdenden Eltern solch einen Kurs nur empfehlen.

Übrigens deckt sich die Aussage von der skeptischen Frau Friedrich, dass Hypnobirthing "in einem Geburtshaus oder sogar mit einer Beleghebamme in der Klinik funktionieren kann", wenn "Schwangere Vertrauen in das Team in der Klinik haben" mit dem, was uns im Kurs vermittelt wurde.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hörnchen76 16.10.2014, 19:29
6. @senfdazugeberin

ja, genauso war es. Wenn es bei Ihnen anders war, dann schade. Und bei mir gings ohne Pda und Schmerzmittel und es war definitiv aushaltbar und das obwohl es extrem schnell ging mit knapp vier Std. und dadurch auch anstrengend war weil ich zwischen den Wehen kaum Pause hatte. Aber jeder hat sicher auch ein anderes Schmerzempfinden. Gibt auch Personen die sich wegen bohren beim Zahnarzt ne Betäubung geben lasseb. Mach ich auch nicht. Bei mir heißts dann eben mal A....backen zusammenkneifen und geht auch! Pda stoppt eben oft den Geburtsverlauf und mein Horror wäre gewesen 48 std. dazuliegen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
kika2012 16.10.2014, 20:03
7. @hörnchen76

Naja, ich hatte hoellische Schmerzen! Ich kann Schmerzen ganz gut aushalten (habe Chronische Erkrankung) aber das, never again! PDA war toll, keine Komplikationen (hatte Not KS also haette ich es gebraucht). Und ich habe letztendlich 7 Stunden "dagelegen"...

Beitrag melden Antworten / Zitieren
hörnchen76 16.10.2014, 20:39
8. da haben Sie Glück gehabt, kika

ich habe mehrere Freundinnen im Bekanntenkreis, die locker 2-3 Tage mit der Geburt zugange waren mit Pda. Ich bin eben eher so, lieber kurz aber heftig als ewig mit sowas zu kämpfen. Aber vielleicht habe ich auch Glück gehabt. Will ja auch nur sagen, das eine Geburt nicht immer nur Horror sein muss. Ich habe es definitiv nicht so empfunden. Und wenn man einer Erstgebährenden immer nur erzählt wie furchtbar alles ist, verkrampft die gleich noch mehr. Deswegen habe ich immer gleich abgewunken wenn mir jemand erzählen wollte wie toll oder schlimm es bei ihm war. Läuft eben immer anders!

Beitrag melden Antworten / Zitieren
mamarella 16.10.2014, 21:00
9. Ich kann es nicht mehr hören...

...diese ganzen selbstverliebten Frauen, die es ohne PDA etc. geschafft haben. Ich kann meinen Vorrednerinnen nur beipflichten Bullshit! Ich bin auch ohne Ängste in die Geburt gegangen aber nach 30 Stunden Wehen hat man ein anderes Schmerzempfinden! Wenn ich lese, es war in 4 Stunden vorbei kann ich nur sagen, das hätte ich wohl auch so ausgehalten! Genauso wie jede Schwangerschaft höchst individuell ist, genauso individuell ist auch die Geburt und die damit verbundenen Schmerzen.

Beitrag melden Antworten / Zitieren
Seite 1 von 2